"Ungesundes" Essen für Baby

Hallo,

Mein Baby ist 11 Monate, mag keinen Brei mehr und wir haben mit BLW angefangen. Am besten geht gedünsteter Apfel und Erdbeeren. Bei allem anderen muss man Glück haben. Lachsfilet, Avocado, Brot mit Ziegen Frischkäse, Gurke, Waffeln, Ei etc geht manchmal gut.

Nun gibt es meinen Mann, der dem Kleinen einfach mal ein Butterhörnchen gegeben hat. Das wurde sofort weggemampft. Gestern hat mein Mann ihm mindestens vier Pizzarinden gegeben. Auch diese wurden ohne Reste verputzt. Und ich musste so wenig wie noch nie stillen.

Nun frage ich mich: Ich gebe dem Kleinen gesundes Essen, was semigut aufgenommen wird und muss alle 2h stillen, das Baby nimmt leider ab und es ist kein Ende in Sicht. Mit gesalzener Pizza (ich werde mal eine babyfreundliche selbst machen, wahrscheinlich wird die wieder auf dem Boden geschmissen) würde es besser gehen, aber das ist nicht gesund fürs Baby.

Gibt hier jemand den Kleinen regelmäßig nicht babygeeignete Nahrung? Hat der Kleine jetzt schon keine Lust mehr auf ungewürztes oder gesundes Essen, weil er 2-3 mal auch schon anderes kosten durfte und das jetzt kennt?

1

Ungewürztes Essen würde ich auch verweigern... Kräuter und so kannst du ja nehmen, nur halt nicht zu viel Salz und nicht so scharf.

Kennst du breifreibaby.de?

https://breifreibaby.de/blw-frikadellen-leckerer-fleischbaellchen-fuer-babys-und-kleinkinder/

die hat meine geliebt und tut es auch jetzt mit 2 noch, obwohl sie auch die Pommes von McDonalds kennt und andere "Leckereien"

6

Das Rezept werde ich mal ausprobieren, danke!

9

Auf der Seite gibt es so viel... und auch für uns Erwachsene ist es lecker, sodass man nicht 2 verschiedene Sachen kochen muss.
Die One Pot Pasta mit Kürbis zb liebt meine Tochter, seit sie 7 Monate alt ist.

2

Rein evolutionär macht es Sinn, dass Babys bzw Menschen generell ungesundes Essen bevorzugen. Also süss, fettig, salzig. Das war mal überlebenswichtig.
Heutzutage mit dem Überangebot an Nahrungsmittel ist es eher kontraproduktiv. Daher sollte man meiner Meinung nach darauf achten Kindern eine ausgewogene Ernährung beizubringen. Das heißt nicht, dass sie immer zu 100% perfekt sein muss. Ausnahmen sind erlaubt und wichtig. Aber man sollte sich halt auch bewusst machen, dass man in den ersten Jahren den Grundstein für das ganze restliche Leben legt. Was man als Kind lernt, übernimmt man auch als Erwachsener und solche Gewohnheiten sind nur sehr schwer und mühsam zu ändern.

Das ein 11 Monate altes Kind kein ungewürztes Essen möchte, kann ich verstehen. Du darfst alle Gewürze verwenden, Salz und Pfeffer sparsam, aber salzfrei muss z.B. nicht sein. Unsere fand in dem Alter Curry total toll 😁

Und nein, nur weil ein Kind mal was ungesundes gegessen hat, heißt es nicht, dass es nie wieder gesundes isst. Wenn man das feststellt, sollte man konsequent ungesundes streichen. Sonst drohen auf Dauer auch gesundheitliche Schäden. Ganz wichtig ist das auch die Vorbildfunktion der Eltern. Wenn ihr mit Pommes und Pizza da sitzt, könnt ihr nicht erwarten, dass euer Kind gedünsteten Brokkoli isst 😉 Mit Kind sollte eigentlich die ganze Familie ihre Essgewohnheiten überdenken und anpassen.

Gemüse kann man z.B auf zig Arten zubereiten, da findet sich normalerweise für jeden Geschmack was. Aber es gibt eben auch einfach Dinge, die ein Kind nicht mag. Bei uns sind es Karotten und Kartoffeln. Das isst sie einfach nicht. Muss man dann eben auch akzeptieren.

7

Es heißt überall, dass ein Baby und Kleinkind 1g Salz am Tag nicht überschreiten darf. Auch Rezepte ohne Brot sind immer ohne Salz.

Wenn er etwas an Gewürze bekommen darf, klappt es bestimmt besser. Und wenn es nur die Reis Gemüse Pfanne mit Feta ist ☺️

Mein Mann und ich haben vor ein paar Jahren unsere Ernährung umgestellt und 30kg abgenommen. Wir wissen, welche Arbeit alleine dahinter steckt, sich der Ernährung bewusst zu sein. Und bei uns beiden lag es auch am Essverhalten, das wir anerzogen bekommen haben. Von daher möchte ich nicht, dass es unsern Schatz auch so geht. Die Pizza gab es gestern zu einer Feier. ☺️

11

1g muss man aber erstmal zusammen bekommen 😉
Solange man keine Fertiggerichte nimmt, die einfach extrem salzhaltig sind, und vorsichtig salzt, ist alles gut. Ist ja auch für Erwachsene gesünder.
Auch ins Brot darf ein bisschen Salz. Wenn ich selber backe mache ich 1-2g Salz auf 750g Mehl. Ein Kind isst ja aber nicht viel davon. Brot ohne Salz finde ich nicht wirklich toll.

Wurst und Käse sind da natürlich problematischer. Aber solange es nicht dreimal am Tag, sondern 2-3 die Woche sowas gibt, ist auch das kein Problem.

3

Hi, bei uns war von Anfang an Brei nicht so der Renner. Auch haben wir nie gänzlich auf Gewürze verzichtet sondern nur auf sehr salzarm geachtet und die Schärfe angepasst. Aber zb Oregano, Basilika, Majoran, Curry, süßer Paprika, Thymian usw wird bei uns gern verwendet. Gerne gegessen werden bei uns zb. Frikadellen, Bananenpancakes, Nudeln mit Soße, Nudelauflauf, Hirseauflauf, Gemüselaibchen, Garnelen, selbstgemachte Fischstäbchen, gedünstetes Gemüse, Hähnchencurry, Geschnetzeltes

4

Ach ja, Pizza gibts bei uns auch mal. Selbstgemacht mit Tomatensauce, Mozzarella und ein bisschen milden Schinken und Champignons. Wir versuchen immer so zu kochen, dass das Baby das gleiche wie wir Erwachsenen bekommt, sonst wird’s irgendwann schwierig mit erklären warum das Kind Gemüse essen soll und die Erwachsenen Pommes...

8

Das ist eine tolle Auswahl und auch vielen Dank für den Einblick, wie du auch für die Kleinen würzt!

5

3 unserer 4 Kinder bekamen ab Beikostbeginn Familientisch und das kann ich nur empfehlen 👍👍.
Bei Kind 1 gab es noch „vorschriftsmäßig“ selbstgekochten Brei, da war ich noch nicht so „mutig“ 😂😂.
Einfach salzarm kochen, nicht zu scharf, viele frische Kräuter verwenden- guten Appetit 👍👍.

10

Mein Kind bekommt einfach das, was gegessen wird. Oliven, Dal, Pizzarinde, den Salat in großen Sticks geschnitten, Pfannkuchen ( sind hier immer ohne Zucker). Wassereis ( eingefrorener Saft), als sie krank war. Mal isst sie viel, mal weniger. Mal mag sie es, mal nicht. Kann ich nur empfehlen!

12

Wir geben alles, achten aber darauf, dass das Ungesunde nicht überhand nimmt. Aber wenn ich mir unterwegs ein Brötchen hole, dann bekommt mein Kind auch die Putenwurst, selbst wenn da Mayo drauf ist.
Butterhörnchen gehen hier auch gut. Und Pizzarinde schmeckt auch von selbstgemachter Pizza. Ich habe da absolut keine Bedenken. :-)

13
Thumbnail Zoom

Achso, das galt für Essen unterwegs. Zuhause isst sie das, was wir auch essen. Das ist aber tatsächlich verdammt gesund und ungesalzen (aber teils stark gewürzt!). Sie liebt Knoblauch. Soll ich ihr dann Tzaziki verwehren? Ich sehe das als positives Zeichen, dass sie kein Vampir ist. ;-)

Ihr Highlight war es vor zwei Wochen ein Duplo zu finden. Klar durfte sie es nicht weiter essen, aber bisher hat sie es gut vertragen. ;-)

14

Warum pürierst du nicht euer Essen ganz grob. Vielleicht wird das ja gegessen. Ungewürtztes Essen musst du ja nicht anbieten, aber ungesund sollte es auch nicht sein. Unsere Tochter ist 14 Monate und isst die Lebensmittel schon noch gerne pur. Ist mir Recht. Klar mache ich beim Kochen auch Salz dran, aber mehr braucht es eigentlich nicht.
Bei uns gehen sehr gut Nudeln, Kartoffeln, Süßkartoffeln, Möhren, grüne Bohnen, Erbsen, Brokkoli, Milchbrötchen, Hackbällchen, Fischstäbchen, Lachs, Avocado, Kidneybohnen, Himbeeren, Heidelbeeren, Bananenpfannkuchen, rustikale Pfannkuchen mit Ei und Erbsen, Kartoffelpuffer, Käse. Wenn ich meiner Tochter was in Breiform anbiete, hantiert sie selber mit einem Löffel, dann kann ich sie nebenher füttern. Vielleicht probierst du nochmal andere Breivariante oder Gläschen und Gerichte ab 1 Jahr. Die schmecken ja schon anders als der Babybrei. In dem Alter wäre unsere Tochter ohne Brei von den festen Lebensmitteln noch nicht satt geworden ..

15

Die Menge macht das Gift, sage ich immer ;)

Und wie viele ja schon gesagt haben, du kannst ruhig würzen, nur mit dem Salz eben ein bisschen sparsamer umgehen.
Meine Tochter isst gern orientalisch und asiatisch. Gern auch scharf mit gut Chili, aber da kann man sich langsam rantasten.

Grundsätzlich ernähren wir uns gesund, aber wenn wir mal ne Pizza bestellen, dann bekommt sie da natürlich auch was von ab.
Aber das kann man auch ausgleichen, wenn es mal etwas ungesünderes gibt. Meine Maus hat am Wochenende ordentlich Bratwurst vom Grill gemampft. Dafür gab es dann am Sonntag fast alles salzfrei.