Breifreifrage - Runterschlucken

Hallo,

ich würde mich über ein paar Erfahrungsberichte freuen. Es gibt zwar kein großes Problem, aber so langsam muss ich darüber nachdenken, wie es wird, wenn ich wieder anfange, zu arbeiten. Mein Kind (9 Monate) wird noch fast voll gestillt. Abends isst sie etwas Brei.

Sie bekommt immer etwas, wenn wir essen und mag das sehr gerne. Brotkanten, Obst, eine Scheibe Salatgurke, gedünstetes Gemüse, Nudeln... Sie hat noch keine Zähne, kann aber überall etwas abbeißen, teilweise auch schöne kleine Stückchen. Nur spuckt sie alles wieder aus! Vielleicht auch nur fast alles (aber wenn man sich das Stühlchen und den Boden drumherum anguckt - eher alles 😉). Husten und Würgen muss sie kaum mal, sie spuckt es einfach aus oder lässt es rausfallen.

Jetzt frag ich mich, wann sie wohl mal etwas (mehr) schluckt und dann auch davon satt wird? Könnt ihr mir auch nicht sagen, schon klar, vielleicht ist es ein Silopo. 😊 Aber wie war es denn bei euch?

Ich hab zwar schon zwei größere Kinder, aber dieses Problem kenne ich so nicht (Kind 1 bekam mehr Brei und mit 10 Monaten auch mal Brot usw, das hat geklappt; Kind 2 hat Brei und feste Nahrung bekommen und kam gut klar damit.)

Toll ist übrigens, wenn Kind fertig ist, man macht es sauber, setzt es auf den Boden, und fängt an, sämtliche Hinterlassenschaften einzusammeln und aufzuwischen - und Kind krabbelt sofort unter den Tisch, um Krümel zu futtern 🙈(wobei ich nicht sehe, ob die drin bleiben).

1

Das genüssliche vom Boden essen kennen wir auch 😅 er freut sich auch immer wenn er was findet. 🤣
Ich würde fast was anbieten, was noch leichter mit der Zunge zu zerdrücken ist. Gemüsemuffins oder Waffeln, Hirsebällchen (da lohnt sich erst recht, dass Kind nach dem Essen nochmals unter den Tisch krabbeln zu lassen)

2

...oder ihr Schluckreflex wird nicht ausgelöst. Dann kannst sie immer mal wieder an was saugen lassen, Finger oder Schnuller z.B

4

Auf meinen Fingern kaut sie höchstens rum, Schnuller hat sie nicht. Hirsestangen lutscht sie, glaub ich, da beißt sie nicht ab. Die bleiben tatsächlich auch drin. Aber ich kann ihr ja nicht nur Hirsestangen geben.

weitere Kommentare laden
6

Unsere Tochter hat dieses „alles ankauen und dann wieder rausspucken“ Phase, bevor neue Zähne durchkommen. Vielleicht passiert da ja auch was bei euch?

Und vom Boden wird hier auch liebend gern gegessen 🙈
Ansonsten würde ich das Essen einfach weiter anbieten, irgendwann wird sie schon mehr essen. Bei uns gab es mit einem Jahr einen merklichen Sprung, bis dahin haben wir auch noch sehr häufig gestillt.

8

Hm, Zähne bekommt sie tatsächlich, einer kommt grade durch, die Kante ist seit vorgestern zu spüren. Aber es ist schon sehr lange so, dass sie alles ausspuckt. Ich hab den Eindruck, das ist dauerhaft so und nicht nur eine Phase.

Auf so einen Sprung warte ich. Und an sich wäre ich auch total entspannt und würde ganz in Ruhe abwarten, aber ich gehe wieder zwei Tage arbeiten, wenn sie ein Jahr alt ist. Zur Not gibt es dann Brei, wenn ich außer Reichweite bin, wird das schon klappen. Aber es wäre halt viel einfacher ohne Brei (kann kaum welchen kaufen, weil überall Möhre drin ist und damit kommt ihre Verdauung nicht klar)...

10

Ich kann total verstehen, dass das etwas nervig ist. Andererseits hast du ja auch noch drei Monate bis du wieder arbeiten musst und da kann echt viel passieren.
Vielleicht ist ja auch grob püriertes Essen für den Übergang etwas für sie, was nur ein bisschen stückig ist.
Das wird bestimmt 🍀👍🏻

weiteren Kommentar laden