Baby macht nachts den Mund nicht richtig auf… 🙈

Hallo 🙋🏻‍♀️
Mein Sohn ist 11 Wochen alt und vor kurzem hatte ich eine Stillberatung, weil ich eigentlich seit Ewigkeiten dauernd gerötete Brustwarzen und Vorhöfe habe. Sie hat meine Anlegetechnik korrigiert, mir ein bisschen was erklärt und den Mundraum vom Baby kontrolliert, alles soweit in Ordnung. Seitdem sie da war, beobachte ich meinen Kleinen viel genauer beim Stillen und mir ist jetzt aufgefallen, dass er nachts einfach seinen Mund nicht richtig aufgemacht. So als sei er zu müde oder zu faul in dem Moment. Hinzu kommt, dass meine Brüste auch nachts viel praller sind durch längere Schlafphasen von ihm (4-6h am Stück, je nachdem). Da klappt dann auch sowas wie asymmetrisches Anlegen überhaupt gar nicht, weil die Brust einfach zu voll ist.
Ich habe insgesamt sowieso das Gefühl, dass er den Mund generell nicht mehr so weit öffnet wie in den ersten Wochen. Man hat als Mami ja tausende Fotos und Videos zum Vergleich. 🙈
Nachts ist es auch an sich schon echt schwierig ihn irgendwie anzulegen. Er macht die ganze Zeit vor Müdigkeit seine Hände vor‘s Gesicht, kugelt sich ein, streckt sich, ist irgendwie „steifer“ als am Tag. Und der fette Schlafsack ist irgendwie auch im Weg… Dann dazu die prallen Brüste, die vor Milch sprudeln, sodass er noch dauernd abrutscht, sich verschluckt und abdockt, sich dann hastig wieder ransaugt…
Vor ein paar Wochen war das noch alles anders und viel entspannter. 🤷🏻‍♀️
Wie krieg ich ihn denn dazu motiviert, den Mund wenigstens ein bisschen weiter aufzumachen? Hab schon viel dazu gelesen, aber bei ihm klappt das alles irgendwie nicht nachts. Da will er partout den Mund nicht weiter als 1cm vielleicht aufmachen und schnappt dann irgendwann wie einen Schildkröte zu. 🥴
Habe schon überlegt nochmal eine andere Stillberaterin zu suchen, weil mehr als „die Brustwarzen ein bisschen zusammen zu quetschen“, kam auch nicht mehr als Tipp, wo ich ihr nochmal geschrieben habe… 😒 Die Brust mit den Fingern etwas zusammenzudrücken, damit mehr in den Mund geht an Gewebe, klappt nachts halt auch nicht richtig, eben weil sie so prall sind… Und in der Nacht wird ja kaum eine Beraterin zu mir nach Hause kommen und das Anlegen mit so vollen Brüsten üben, naja… 😂

1

Hmmm....
Du könntest es „aussitzen“. Wenn seine Schlafphasen so bleiben , pendelt sich das relativ schnell ein, und die Brüste sind dann nicht mehr so Prall.
(Zum Vergleich - am Anfang musste ich mein T-Shirt trotz stilleinlagen jede Nacht 1-2 wechseln, jetzt Schlafe ich sogar wieder ohne Bh und Einlagen, und alles bleibt Trocken , bei einem 3,5 Monate Altem Baby).

Oder du könntest die Brüste vor dem Stilen etwas ausstreichen. Dann wäre der erste Druck schon runter , und die Milch schießt ihm nicht mehr so in den Mund.

Was du machen könntest damit er sein Mündchen weiter aufmacht weiß ich leider nicht 🤷🏼‍♀️

3

Huhu, Danke für deine Antwort! 😊 Ich denke auch, dass ich es einfach aussitzen muss. Mein Kleiner schläft erst seit ein paar Tagen so lange am Stück und meine Brüste kommen wahrscheinlich nicht hinterher und müssen sich erst dran „gewöhnen“. Liebe Grüße 🙋🏻‍♀️

2

Hallo
Mir haben die Videos von Christina McLean sehr geholfen.

https://youtu.be/SKRoXbgRdpY

Vielleicht kannst du es dir mal ansehen. Sie hat auch zu anderen Themen viele tolle Videos.

Liebe Grüsse Martina :) mit Charlize (7 Wochen alt)

4

Danke dir für den Tipp! 😊🙏

5

Mein Kleiner war zu Beginn auch "mundfaul" und generell nachts extrem müde zum trinken. Also habe ich nachts- auch wenns super anstrengend war für mich- mein Baby gepackt und ihn im Wohnzimmer gestillt. Dort gabs Licht, hab ihn erst gewickelt zum wach machen. Dann ging es auf einmal. Das habe ich locker bis zu Woche 16-17 so gemacht.

Vielleicht hilft dir ja auch so ein "aufweckprogramm"

6

Huhu 🤗 mittlerweile haben wir es in den Griff bekommen und es ist wieder besser. War wohl nur eine Phase? Ich denke, es hing damit zusammen, dass er plötzlich anfing 6-7h am Stück zu schlafen und meine Brüste dadurch total prall wurden. Jetzt hat sich das alles wieder etwas reguliert mit der Milchmenge und es klappt ganz gut. 🙉