Pumpstillen - Eure Tipps und Erfahrungen

Hallo Zusammen,

bisher habe ich mein Baby (6 mon.) problemlos voll gestillt. Nun muss ich leider pumpstillen und ihr die Milch durch die Flasche geben.

Habt ihr irgendwelche Tipps für mich um die Sache zu erleichtern und so angenehm wie möglich zu gestalten.

Ich habe eine Doppelpumpe verschrieben bekommen bei der ich deutlich mehr raus bekomme als durch die Handpumpe. Ich trinke 1-2 Tassen stilltee oder normalen Fenchel, Kümmel, Anis Tee.
Einen Bustier der die Pumpen hält habe ich von Medela. Vor dem Pumpen Wärme ich hin und wieder die Brust.

Trotzdem geht meine Milchmenge zurück da mein Baby immer sehr unregelmäßig und dadurch sehr oft an die Brust wollte und nun schaffe ich es vielleicht alle vier Stunden. Manchmal auch erst nach 5 Stunden. Das abpumpen stresst mich leider so das häufig kein Milchspendereflex einsetzt. Nachts pumpe ich 1 mal ab, wenn denn auch was kommen mag.

Häufiger abpumpen? Ist das wirklich der Schlüssel zum Erfolg? Ich finde das so schwierig zu timen allein mit Baby. Und nachts bin ich so k.o. da muss ich mich richtig zwingen und dann kommt oft kein msr und somit habe ich eine stillpause von knapp 10 Stunden.

Meinen Respekt an alle Pumpstillmamas die schon lange abpumpen!

Liebe Grüße froeschchen 🐸

1

Hi!
Mein Tipp wäre die Hand Pumpe trotzdem auch weiter zu nutzen. Damit kann man auch mal rum laufen oder nebenbei die Wäsche waschen. Besser als gar nicht pumpen.

Und während des doppel pumpens hab ich mir nun angewöhnt dass ich mich an den PC setze und Nachrichten lese oder etwas Organisation mache (Überweisungen, Termine vereinbaren etc) , das lenkt ab und entspannt.

Alles Gute für dich!

2

Ich hab dieselbe Erfahrung gemacht wie du, weswegen ich mit einer mobilen Pumpe (Medela flex oder Swing) liebäuge, sollte ich noch einmal pumpstillen.

3

Hallo,

ich habe beim ersten Kind 9 Monate pumpstillen durchgezogen und tatsächlich konsequent alle 2-3 Stunden gepumpt, auch nachts. War mega anstrengend, manchmal ganz nah an der Grenze zur Qual und würde ich - jetzt mit Abstand betrachtet - nicht nochmals machen.
Milchmenge habe ich außerdem mit Bockshornklee, Malzbier, alkoholfreiem Weizen, Stilltee gesteigert. Foto vom Baby beim Pumpen anschauen ist auch ein üblicher Tipp aus der Neugeborenen-Intensivstation.

Viele Grüße
mavikelebek

4

Hallo,

zum erfolgreichen Pumpstillen ist es nötig, öfter abzupumpen. Nachts auch auf jeden Fall.
Bei mir lief es nur nachts richtig gut.

Ich habe genommen:
Phytolaca (Potenz in der Apotheke erfragen)
Hochdosierte Bockshorkleesamenkapseln (du musst nach Curry riechen, sonst wirkt es nicht)

Vor dem Pumpen wärmen und massieren.
2x am Tag Powerpumpen.

Da dein Baby schon 6 Monate alt ist, kannst du auch mit (wenn nötig hochkalorischer) Beikost anfangen, anstatt Pre zu verfüttern (wenn die Mumi nicht reicht)

Kannst du dein Baby gar nicht mehr anlegen? Ich habe immer eine Seite gepumpt und eine Seite angelegt.
Leider ist eine Pumpe nicht so effizient wie stillen.
Wie wäre es mit Ausstreichen?

Liebe Grüße

5

Hochkalorische Beikost damit nicht mit Pre zugefüttert werden muss? Würde ich definitiv nicht machen und auch keinem raten. Im ersten Lebensjahr sollten MuMi oder Säuglingsnahrung den Großteil der Ernährung einnehmen. Deswegen heisst es ja Beikost und nicht Vollstopfkost 😅

6

Wenn man mit Pre den akuten Zufütterbedarf deckt und ansonsten stillt, wird von Stillberatern empfohlen:
Pre ausschleichen (ab Beikostreife) und mit hochkalorischer Beikost ersetzen (damit die Pre abgesetzt werden kann) und weiterhin stillen.

Im ersten Jahr Milch weiterhin als Hauptnahrung, bis zum 2ten Geburtstag stillen und darüber hinaus, wenn beide es möchten.

Liebe Grüße

weitere Kommentare laden