Stillen klappt nicht richtig- wenig Milch

Hallo, vor 4 Wochen kam unser Kind zur Welt, seitdem ist es echt schwierig mit dem
Stillen. Hab recht flache Brustwarzen, daher war schnell klar dass unser Baby ohne Stillhütchen die Brustwarze nicht fassen kann. Er wurde recht schnell sehr sauer wenn kaum Milch kam trotz vielem Saugen und hat meine Brust angebrüllt. Seitdem lege ich ihn 2-3x am Tag in Ruhe an und fütter ihn mit PRE an danit der Hunger nicht zu gross ist. Allerdings saugt er oft nicht wffektiv, schläft ein oder weint weil zu wenig Milch kommt.. Zudem pumpe ich ab, da erhalte ich aber als Gesamtmenge nur so 30ml am Tag (!).. würde so gern mehr stillen nzw Mumi abpumpen. Karamalz, Stillkugeln, Stilltee… alles schon in Benutzung. Gibts Mitfühlende unter euch und Mamas denen es auch so ging? Kann man nach Wochen noch hoffen, dass die Milchproduktion in Gang kommt?

1

Beim zweiten Kind habe ich beim ab pumpen auch nicht viel heraus bekommen, obwohl ich beim ersten wie eine Milchkuh ausgelaufen bin. Das Pumpen ist halt nicht so effektiv wie dein Kind.

Ich denke das die Kinder oft angelegt werden sollten und Mutter/Kind dann schon merken wie es am besten funktioniert.

Vielleicht hilft es mit dem still Hütchen die Form zu schaffen und es dann ab zu nehmen und normal weiter zu stillen?

Bei meinem Sohn habe ich 10 Wochen gebraucht um mich beim stillen wohl zu fühlen und bei meiner Tochter 3 Tage.

Was die Form deiner Brustwartzen angeht habe ich leider keinen Tipp, aber ich drücke dir die Daumen das du deine Antwort rechtzeitig findest.

2

Hi!

Ich hatte/habe das gleiche Problem.

2-3 mal anlegen halte ich für viel zu wenig.
Auf die Couch, stillkissen gut drapieren und Kind immer wieder trinken lassen. Wenn es einschläft, dann selber schlafen.

Selber viel trinken. Und bei mir ist es tatsächlich so, dass ich mehr Milch habe, je mehr ich Schlaf bekomme.

Alles Gute für dich!

3

Hi, ich habe eine flache und eine Schlupfwarze. Es gibt Brustwarzenformer von Medela und auch anderen Marken. Was mir und meinem Baby am Anfang geholfen hat, war zuerst kurz zu pumpen, so dass die Brustwarze etwas rauskam. So konnte er sie besser fassen. In der Zwischenzeit ist das mit 6 Monaten nicht mehr nötig. Wir haben zunächst auch mit Brust Hütchen gestillt, aber für die Milchbildung ist es wohl besser ohne...

Und ich bekomme bis heute maximal 50ml pro Brust raus wenn ich pumpe... Vorräte für den Fall der Fälle kann ich so nur sehr mühsam anlegen, aber mein Baby wiegt jetzt mit seinen 6 Monaten (5 davon vollstillend) fast 9 kg (begonnen mit 2,6 kg) also irgendwas wird der kleine besser machen als die Pumpe und in meinen Brüsten ist offensichtlich nicht nur heiße Luft. 😊

4

Hallo

Diese ganzen Mittel haben mir nicht geholfen.
Erst hochdotierte Bockshorkleesamenkapseln (mehr als angegeben) wenn es wirkt, muss man nach Curry riechen. Und Globuli Phytolaca (Potenz in der Apotheke erfragen

2-3x anlegen ist zu wenig.
10-x mal am in 24 Stunden = alle 2 Stunden nachts eine Pause von max. 4 Stunden

Stillhütchen hemmt die Milchproduktion

Beim Abpumpen kam bei mir nicht viel raus (nur nachts ca. 60-80)

Beide Seiten anbieten
Brustkompression und Wechselstillen
Brust wärmen und massieren

Powerpumpen einbauen
Während stillen andere Seite pumpen

Stillfreundlich Zufüttern mit dem Brusternährungsset (kann man gut mit dem. Hütchen verbinden) oder Bechern

Später dann die Pre mit Beikost ausschleichen und weiter stillen.

Das Gewicht sollte von einem Profi verfolgt werden (Stillberatung, kompetente Hebamme)

Liebe Grüße

5

Ach ja,
Und kleine Portionen Zufüttern. Ca. 50-60 ml.

Die Mengenangaben auf der Packung sind utopisch und auf eine regelmäßige Fütterung dosiert.
Der Magen wird überdehnt und dementsprechend ist dann die Erwartungshaltung groß, dass große Mengen Milch kommen.
An der Brust kommt auch nicht 5x am Tag 180 ml sondern mal 50, 40, 70 etc.

6

wenn du mit Flasche zufütterst, geht das leichter fürs Kind und es wird nicht mehr an der Brust saugen, weil es mehr Kraft kostet, ausserdem kommt es zu einer Saugverwirrung. Es gibt sicher eine Stillberatung in deiner Nähe, frag da nach HIlfe