Wie abstillen bei Kuhmilchunverträglichkeit

Hallo zusammen

Ich hoffe, jemand kann mir Mut machen... Wir haben folgendes Problem. Meine kleine hat Kuhmilcheiweißunverträglichkeiten und ich stille sie jetzt mit 11 Monate seit über 9 Monate unter strenger Diät (ich esse nichts mit Milch und Co!!!) Da sie weder die Spezialnahrung noch Flasche jemals nahm und bis heute nicht nehmen möchte:-(
Nun sagt der Kinderarzt, ich soll ihr langsam Milch wieder geben da ihr Bluttest Mittlerweile negativ ist. Bloß sie spuckt danach vermehrt und mag tagelang nichts essen wenn sie oder ich was milchhaltiges gegessen haben. So nun zu meiner Frage.
Gibt es hier Erfahrung mit abstillen bei Kuhmilcheiweißunverträglichkeit ohne dass man auf Spezialnahrung und Kuhmilch zurück gegriffen hat? Vielleicht mit Hafermilch oder Ziegenmilch aus der Pulle? Ich würde langsam wieder "normal" essen vor allem aber muss ich bald wieder arbeiten gehen und wenn ich da noch 5-6 Mal in 24h wie bisher stille, gehe ich ein... würde halt wirklich gerne langsam weniger stillen und nach paar Monaten abstillen habe aber Angst dass sie sonst nicht genug Kalzium bekommt...
Ah ja- sie isst wenig /ungern Brokkoli, Sesam und Mandelmuss, ich muss immer richtig tricksen um ihr solche Kalziumreichen Produkte anzudrehen....

1

Ab 1 Jahr sollte eine Ernährung auch ohne Milch relativ problemlos möglich sein. Wegen Calcium gibt es verschiedene Möglichkeiten:
- besonders calciumhaltiges Wasser zu trinken geben (da gibt es starke Unterschiede)
- mit Calcium angereicherte Nahrungsmittel anbieten (z.B. Bio-Hafermilch mit Calcium in Form von Algen gibt es in den meisten Supermärkten, auch Soja ist in normalen Mengen ab 1 Jahr total okay, z.B. Sojajoghurt mit Calcium)
- nimmt sie die Spezialnahrung vielleicht aus dem Becher?
- Hülsenfrüchte sind auch gute Calciumquellen und mein Sohn ist ein großer Fan. Am verträglichsten sind gut gekochte rote Linsen. Wir lieben vor allem Kichererbsen und selbstgemachter Hummus geht auch mit 11 Monaten schon.
- aber auch viele andere Lebensmittel haben einiges an Calcium (z.B. Haferflocken, Erbsen, Süßkartoffeln) - wenn man sich ausgewogen ernährt, kann das schon ausreichend sein

Ich hoffe du kannst mit dem ein oder anderen Vorschlag etwas anfangen und wünsche viel Kraft für den Abstillprozess!

2

Hallo Romina super vielen Dank für deine Antwort! Ja in der Tat hilft mir deine Antwort sehr, einfach Mal eine Meinung dazu zu hören dass wir es mit konsequenter Ernährung gut schaffen könnten:-) das sind wir ja auch gewöhnt, schließlich ist 9 Monate ohne Milcheiweiß nicht ganz ohne! Aber ich hoffe immer noch dass meine Tochter aus dieser Unverträglichkeit irgendwie"rauswachsen" tut.. der Kinderarzt ist da total entspannt und meint, immer wieder probieren gibt sich bestimmt...wie ist das bei euch?
Leider nimmt meine kleine diese scheußliche Spezialnahrung weder von einer Flasche noch aus ihrem Becher oder sonstwie (in Brei oder Kartoffelpüree) da fängt sie an zu würgen und heulen als würde ich ihr Gift geben...:-/
Ich weiß gar nicht wo man sich über die Ernährung ohne Milch bei kleinen Kindern informieren kann wir hatten vor acht Monaten Ernährungsberatung verschrieben bekommen,das war nicht so dolle, die Dame hat sich von Sitzung zu Sitzung in das Thema eingelesen und zwar nicht besonders viel sodass sie. Ende so ungefähr mein Wissensstand hatte und meinte, probieren Sie doch einfach Mal aus und nehmen Sie nebenher Tabletten Nahrungsergänzung für Veganer...im Nachhinein völliger Quatsch,ich esse ja Fleisch wenn auch nicht täglich...wie auch immer, ich würde gerne mehr dazu lesen aber ich finde halt echt wenig...Gasto du dir das mit den Süsskartoffeln usw selber beigebracht?
Liebe Grüße

4

Ich habe es da leichter, weil ich ein Allesesser-Kind habe ;-). Aber ihr findet sicher auch noch euren Weg!

Ich hab mich mal ne ganze Weile sehr intensiv mit gesunder Ernährung beschäftigt, weil es mich einfach interessiert hat. Wenn man Tipps zu milchfreier Ernährung sucht, sind Informationen für vegane Ernährung tatsächlich am praktischsten.

Hier ein Beispiel: https://www.vegan.at/inhalt/kalzium

Ich an deiner Stelle würde aber einfach calciumhaltiges Wasser oder mit Calcium angereicherte Milchersatzprodukte anbieten und ansonsten versuchen eine abwechslungsreiche Ernährung zu ermöglichen, dann sollte es schon passen ☺️.

weiteren Kommentar laden