Mein 2 Tage altes Baby will zuviel vormilch

Hallo. Meine kleine Tochter ist nicht ganz 2 Tage alt und das stillen klappt bisher ganz gut, aber ich habe das Gefühl sie ist unersättlich und ihr reicht die Vormilch nicht die ich habe. Meine brustwarzen sind schon blutig vom vielen anlegen und es geht ständig hin und her, bis zu vier Mal Wechsel ehe sie satt ist. Bin noch im Krankenhaus bis morgen und eine Schwester meinte vorhin dann müssen wir ihr was zufüttern, das möchte ich aber ungern. Ich weiß auch nicht so recht was ich von euch erwarte, vielleicht hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und weiter gestillt und kann Tipps geben.. Eine nachsorge Hebamme für zu Hause habe ich

1

Ich halte das für normal. Durch das häufige Trinken wird die Milchproduktion angeregt, daher immer weiter anlegen. Im Krankenhaus nehmen die Babys ja auch erstmal ab, weil eben noch nicht viel Milch da ist. Dass die Brustwarzen bluten ist leider auch normal, da sie die Reizung nicht gewohnt sind. Im Krankenhaus müsste es auch Multi-Mam-Kompressen geben (gibts auch bei dm). Sie lassen die Brustwarzen schneller heilen und lindern die Schmerzen.

10

Kleine Korrektur: die Gewichtsabnahme liegt nicht an der Milchmenge, sondern an der Zusammensetzung des Kolostrums. Zumindest laut meiner Hebamme. Aber ansonsten stimme ich zu. Es ist tatsächlich normal. Der Magen eines Neugeborenen ist winzig und Muttermilch wird sehr schnell verdaut. Dadurch (und um den Milcheinschuss zu unterstützen) kommt es häufig dazu, dass die Kleinen lange und häufig an der Brust trinken (muss aber nicht zwangsweise so sein, war hier aber auch so).

2

Finde ich ehrlich gesagt nicht ungewöhnlich, Aber auf deine Brustwarzen solltest du achten. Wurde das Anlegen kontrolliert?
Zufüttern musst du nicht, sofern das Gewicht nicht zu stark sinkt.
Schmier ganz viel mit Lanolin und lass die Brustwarzen viel an der Luft. Heilwolle und Mam Kompressen haben bei uns super geholfen.

Gratuliere dir 🌻 viel Spaß beim Kuscheln und kennenlernen 🥰

3

Naja oft haben die babys auch einfach noch hunger weil die vormilch eben oft nicht ganz reicht. Ich hatte den milcheinschuss erst sehr spät, und ich war der überzeugung dass ich mein baby wenn es noch hunger hat pre gebe. Vorher das baby anlegen damit der milcheinschuss kommt und dann bei bedarf einfach noch etwas dazu füttern. Ich habe 1,5 jahre gestillt und sie hat die flasche nach ein paar monaten komplett verweigert. Also bei uns hat das zufüttern überhaupt nicht geschadet, es gibt da wirklich schlimmeres ☺️
Ich habe im kh auch immer zusätzlich abgepumpt damit der milcheinschuss auch ja kommt.

4

Meine Freundin hatte das vor drei Wochen auch und die haben dann angefangen Finger-Feeding zu machen. Also Milch über eine Sonde durch einen Fingerling am Finger ins Baby. Er musste ordentlich nuckeln und Papa und Mama haben dann mit der Sonde langsam gespritzt. Hat er aufgehört zu nuckeln wurde nicht mehr gespritzt. So konnten sich die Brustwarzen etwas erholen. Für die Wunden Brustwarzen: Silberhütchen, teuer aber helfen!

5

Hört sich ganz normal an und wenn du bei einer Mahlzeit hin und her wechselst kommt auch nicht nur Vormilch!
Sorry aber deine Schwester ist glaube ich nicht optimal informiert, bitte lass dir nichts einreden.
Ganz viel nuckeln ist GUT fürs Stillen und vollkommen normal. Dein Baby war bis vor kurzem mit deinem Körper 24 Stunden am Tag verbunden, sieh das Stillen als Ersatz für die Nabelschnur. In spätestens 2-3 Wochen hat sich das eingespielt und deine Nippel haben sich dran gewöhnt.

6

Blutige brustwarzen sind nicht normal würde ich sagen...
Das viele stillen wollen dient dazu, die Milchbildung anzuregen. Google mal Clusterfeeding oder Clusterstillen.
Wegen der brustwarzen würde ich mal zu einer Richtigen stillberaterin gehen, am besten mit ibclc Zertifikat und Spezialisierung auf orale Restriktionen
Vllt hat dein Kind ein zu kurzes Zungenband und saugt deshalb falsch oder ihr müsst vllt noch an der Technik arbeiten
Schau mal nach Videos zum intuitiven stillen
Die Fand ich sehr hilfreich

7

Hi. Das hört sich ganz normal an. Die Milchproduktion muss ja auch erstmal in Gang kommen. Zu füttern würde ich auf keinen Fall. Das hindert ja deine Milchproduktion. Warum rät die Schwester das? Dein Kind wird nicht verhungern. Es ist auch einfach Nähe etc das stillen.

Ja am Anfang tut das stillen weh. Ist leider so. Aber nach ca einem Monat wirst du keine Probleme mehr haben. Silberhütchen sollen toll sein. Hatte ich mir aber beim letzten Kind nicht mehr zulegen wollen. Vg

8

Erstmal herzlichen Glückwunsch zur Geburt❤

Es ist vollkommen normal, dass deine kleine viel stillen möchte! Zum einen ist noch nicht allzuviel Milch da und zum anderen ist stillen auch kuscheln usw.

Ich hatte bei meiner Tochter keine 24 Stunden nach der Geburt auch schon blutige brustwarzen 😐 bei jedem anlegen schossen mir sie Tränen in die Augen. Sie hatte ein zu kurzes zungenbändchen und konnte deshalb nicht richtig trinken. Lass das mal kontrollieren.
Das die brustwarzen wund werden und Schmerzen ist normal aber blutig sollten sie nicht werden.
Im Krankenhaus bekam ich Weißkohl gegen die Schmerzen. Diesen habe ich auf die Größe meiner brustwarzen zurecht gerissen, da kühles auf der Brust die milchbildung hemmen kann.
Außerdem habe ich multimam Kompressen (Apotheke, DM) benutzt und garmastan Salbe.

Bei mir hat es knapp 6 Wochen gedauert, bis alles komplett abgeheilt war 😣 danach habe ich das stillen aber geliebt😍

Ich wünsche euch alles gute!

9

Huhu, also ich war damals auch gegen das zufüttern im kh aus Angst vor Saugverwirrung. War aber unbegründet. Wir haben auch die Sonde an die Brust gelegt bzw zur bw. Die Schwester hat die Milch aus der Spritze gedrückt und ich habe einfach drauf geachtet, dass er ordentlich trinkt. Leg dein Baby weiter an, aber ein bisschen pre ist nicht so dramatisch.
Gegen die schmerzenden Brustwarzen kann ich dir auch nur multi mam Kompressen aus dem. Kühlschrank empfehlen! Und natürlich Salbe. Und wenn du die Möglichkeit hast, lass dir piulatte besorgen! Das hat mir beim milcheinschuss sehr geholfen!