Trinkmenge

Hallo đŸ‘‹đŸ» Meine Tochter (3 Monate alt) trinkt alle 3-4 stunden zwischen 125-140ml. Wir kommen ca auf 5-6 Flaschen. Denkt ihr ist das zu wenig? Wie teilt ihr das so auf?

Ps: sie kriegt muttermilch in der Flasche e

1

Ist dein Kind dazwischen satt und glĂŒcklich? Hat sie nasse Windeln? Die Fontanelle nicht eingesunken im Liegen?

Dann ist alles gut.

3

Was hats mit der fontanelle zu tun? Höre ich das erste mal, int mich jetzt 😀

5

Wenn die vordere Fontanelle eingesunken ist herrscht FlĂŒssigkeitsmangel. Aber nicht im aufrechter Position kontrollieren, da ist sie sowieso tiefer durch die Schwerkraft als im Liegen.

Ich kontrolliere zB auch nicht im Nacken die Temperatur sondern vorne an der Brust. Schließlih ist der Nacken durchs RĂŒcken liegen eigentlich "immer" warm. Vorne bekommt man eine kĂŒhle Haut schneller mit.

2

Wir waren bei 9 bis 11 Flaschen anfangs mit insgesamt zwischen 850 und 1200 ml

4

Mit 3 monaten?

6

Mit 12 Wochen gibt es ja diesen Schub. Da hÀngen die Kinder auch mehr an der Brust. Kann also locker sein, dass die Menge zusammengekommen ist.

Die Kleinen kommen so richtig in der Welt an. Entdecken die Welt, sehen besser und begreifen mehr. Das erfordert Hirnleistung. Und auch Nahrung. Das sogenannte vierte Trimester ist dann auch vorbei.

weiteren Kommentar laden
8

Ob es zu viel oder zu wenig ist, kannst du nur an deinem Kind erkennen, nicht an den Millilitern. Ein Tipp diesbezĂŒglich ist, dass man immer einen Socken ĂŒber die Flasche stĂŒlpt und den nicht getrunken Rest der Flasche einfach wegschĂŒttet, damit man die genauen Milliliter gar nicht mitbekommt und aufhört, sich darĂŒber einen Kopf zu machen.