Baby 5 Monate verweigert Milch, nur Brei okay?

Hallo ihr Lieben,

unser 5 Monate alter Sohn trinkt sehr schlecht. In den Ersten 10 Wochen nahm er sehr gut zu, habe voll gestillt. Dann nahm er plötzlich weniger zu und sogar ab. Kontrollen beim Kinderarzt wurden durchgeführt. Vor 3 Wochen haben wir begonnen ihm FMS Pulver in die Muttermilch/Pre zu mischen. Er nahm in 2 Wochen knapp 1kg zu.
Nun seid gut einer Woche aber trinkt er nur noch während dem Einschlafen und auch nicht so viel, im Schnitt 120ml, aber eher weniger 100ml. Wir wissen uns kein Rat mehr.
Habe jetzt mit Beikost angefangen. Mittags Möhre. und gestern Nachmittag als er wieder nix trinken wollte nach 16h letzte Flasche, habe ich ihm einfach Haferflocken ganz ganz ganz klein gemacht mit Milch und Banane gegeben. Ist das in Ordnung? Er muss ja was essen und trinken. Kann ich ihm schon jetzt nur noch Brei geben, wenn er mir die Flasche verweigert?

1

Im ersten Lebensjahr ist Milch essentiell. Ich würde weiter versuchen so gut es geht.
Ansonsten schauen, dass man Brei mit Milch anrührt. Allgemein Milchprodukte einbaut. Den Brei anrühren aber mit Premilch. Kuhmilch mag für Kälber die wichtigsten Nährstoffe enthalten, allerdings gilt das nicht für Menschenbabys. Da sollte es Muttermilch oder Pre sein. Ansonsten, wenn er gut isst auch Wasser anbieten.
Und wie gesagt die Milchflasche nicht einfach weglassen sondern dennoch weiter anbieten. Kein Druck machen oder so. Aber einfach immer wieder anbieten in Situationen in denen er am ehesten trinken würde.

2

Hi, ja er hat die ganze Zeit nur noch beim Einschlafen getrunken.
Und das macht er jetzt auch nicht mehr. Wir kommen, am Tag auf 400-600ml rein. Ist ja viel zu wenig, deshalb habe ich mit Brei begonnen. Und den Haferbrei habe ich mit Pre Milch angerührt. Ich pumpe auch regelmäßig ab, aber vieles muss ich leider weg schütten.

3

Und Wasser hat er gestern mit etwas früchtetee getrunken.

weiteren Kommentar laden
5

Hallo Katharina,

das ist wirklich keine einfache Situation, denn Babys in dem Alter Deines Sohnes sollten meines Wissen nach schon noch ca. 500-600 ml Milch pro Tag trinken. Die meisten Kinder haben noch ca. 3 Milchmahlzeiten in dem Alter.
Hast Du das Gewicht nochmal überprüfen lassen?
Nur von Möhrchen und etwas Brei am Abend kann er ja eigentlich nicht satt werden.
Vielleicht mag er die Flasche nicht und du kannst eventuell Trinklernbecher ausprobieren,die für dieses Alter passen..
Ich würde bei Breien auch eher bei den Varianten bleiben ,die für das Alter geeignet sind, sie könnten sonst zu grobkörnig sein. Auf Kuhmilch würde ich auch verzichten und stattdessen Muttermilch und oder Pre Nahrung zum anrühren verwenden. Allerdings nur bei den Breien, die man generell nicht mit Wasser anrührt.
Wenn es nicht besser wird mit dem Trinkverhalten und seinem Gewicht, würde ich nochmal den Kinderarzt zu Rate ziehen…
LG

6

Ich würde gucken dass du die Flasche immer großzügig anbietest. Das Trinkverhalten ändert sich in dem Alter sehr oft. Wenn du zusätzlich Brei mit Milch anbietest nimm dazu Pre Milch keine normale Vollmilch. Vollmilch enthält zuviel Eiweiß für die kleinen Nieren. Das Maximum an Vollmilch ist in der 2. Hälfte des 1. Lebensjahres 200 ml. Bei uns gab es normale Vollmilch erst mit 1 Jahr. Statt Haferflocken oder Schmelzflocken würde ich einen richtigen Getreidebrei für Säuglinge kaufen. Mit 5 Monaten macht das Sinn. Haferflocken und Schmelzflocken können in dem jungen Alter noch nicht wirklich verarbeitet werden und die Kohlenhydrate werden nicht ausreichend aufgenommen.
Was gibt es denn für eine Pre bei euch? Vielleicht gibt es eine, die ihm besser schmeckt.

7

Wir hatten genau das gleiche Problem deswegen Frühstück Milchbrei, mittags Menü nachmittags Milchbrei und abends Griesbrei findet sie toll. Das war mit 5 Monaten.
Jetzt 6,5 Monate morgens Müsli von Hipp als Brei, zwischendurch Zwieback, mittags Menü, nachmittags Milchbrei mit Früchten, abends dann aktuell bebivita Kekse Banane

8

Meine haben gerne Muttermilchbrei gegessen. Also den Abendbrei mit Muttermilch und Getreide.

9

Laut Hebamme ist das typisch zu Beginn der Breitkost und soll ausgesessen werden und dem Kind immer wieder Milch anbieten. Am besten dann wenn keine Mimi, eine Prenahrung. Irgendwann nehmen sie wohl wieder die Flasche und dies ist wichtig im gesamten ersten Jahr. Vielleicht versuchst du einfach eine andere Milchsorte mit einer Trinkkernflasche o.ä. und das immer wieder?
Ich habe einstillkind aber auch da gab es etliche Perioden wo die Brust abgelegt wurde, sei es weil Brei spannender war oder wegen Zähne...
Ich würde dran Bleiben und nicht mit 6 Monateaug 'feste" Nahrung umsteigen