Plötzlich beikost

Hallo ihr lieben,

Ich hoff niemand wird mich hier schimpfen oder mein Anliegen lächerlich finden.

Also mein Sohn wird nächste Woche 5 monate und er zeigt starkes Interesse an beikost. Ja ich weiss dass Interesse an sich nicht dem Essen gelten muss. Ich wollte ihn unbedingt bis zum 6. Monat voll stillen.
Und warten bis er von alleine aufrecht sitzen kann usw.

Jedenfalls hatte ich heute pures Apfelmus gegessen und er hat wieder so geguckt und gerufen. Da hab ich ihm einen Löffel hingehalten und er hat ihn sich direkt in die Hand und dann in den Mund...

Er hat das ganze Apfelmus runter und geschluckt und wollte mehr. Er hat ca. 3 bis 4 Teelöffel gegessen...

Nun habe ich total Angst dass das viel zu früh ist und eigentlich wollte ich vor allem BLW machen. Ich hab ihm den Löffel NIE in den Mund gesteckt er hat das ganz allein gemacht... Irgendwie mach ich mir so sorgen dass ich bei der beikost was falsch machen kann und er irgendwann eine essstörung entwickelt.
Meine Mutter hat immer kontrolliert wie viel ich gegessen hab, noch im teenager Alter. Und es hat sehr lange gedauert das ich normal essen kann.

Deswegen denke ich nun ständig, ich muss ihm regelmäßige perfekt essenszeiten geben usw. Dabei war stillen ja immer nach Bedarf. Das war so einfach.

Dazu überwältigt mich dieser weitere abnabellungsschritt. Ich weiss das klingt übertrieben aber er bestand bisher nur aus meinem Mann und mir und jetzt... Kommen neue Dinge dazu.

So das wars erst mal... Vielleicht versteht jemand was ich meine...

Gerade wegen seinem darm wollt ich bis zum 6.monat mindestens warten. Und nun ist er den ganzen Umwelteinflüssen noch mehr ausgesetzt als zuvor.

Liebe Grüße

1

Was soll denn passiert sein? Mach dich locker.
Die Empfehlung ist 6 Monate, ja. Aber manche Kinder entscheiden es halt anders. Ich hatte mir die 6 Monate auch vorgenommen, aber ab 16 Wochen konnte ich es nicht mehr verhindern.

Und informier dich mal, was BLW bedeutet, das heißt ja nicht breifrei.

Du stillst nach Bedarf, dann fütterst du halt jetzt nach Bedarf. Er braucht keine festen Essenzeiten etc... gib ihm essen, wenn er hungrig ist und soviel wie er will. Nur so kann er ein gesundes Sättigungsgefühl bekommen.

2

Ja ich weiss dass es nicht brei frei heißt.

Sollte er nun nachts Bauchweh bekommen, heisst das dann, dass es noch zu früh ist für ihn?

Danke für deine Antwort.

3

Genau das ist mir wichtig, das er weiterhin nach Bedarf essen kann...

weitere Kommentare laden
6

Das eine mal ist doch jetzt nicht so schlimm. Du musst ja jetzt keine Beikost einführen, nur, weil er jetzt einmal ein bisschen Apfelmus bekommen hat.

Ich finde es super, dass du sechs Monate lang voll stillen willst und wartest, dass die Beikostreifezeichen da sind. 😊 Und ein Monat ist ja auch nicht mehr lang.

7

Ja das stimmt schon. Ich versuche halt nach seinen Bedürfnissen zu gehen.
Die beikostreifezeichen finde ich aber etwas schwer zu beurteilen. Also er wirkt schon reif auf mich im Prinzip.

8

Kann er den Kopf alleine aufrecht halten? Kann er mit wenig Unterstützung im unteren Rücken aufrecht sitzen? Kann er die Nahrung selbstständig nehmen und zum Mund führen? Zungenstoßreflex ist weg?

Wenn das alles so ist, ist das schon mal prima - das sind nämlich wichtige Beikostreifezeichen. Das wichtigste Reifezeichen, nämlich die Darmreife, sieht man aber leider nicht. Darum empfiehlt die WHO, sechs Monate lang ausschließlich zu stillen. Danach kann man davon ausgehen, dass der Darm reif für Beikost ist. 😊

weiteren Kommentar laden