Risse Brustwarzen

Thumbnail Zoom

Hallo zusammen,

Ich kämpfe seit Wochen mit starken Schmerzen beim Stillen. Meine Tochter ist jetzt 4 Wochen und seit ca. 3,5 Wochen habe ich klaffende Risse zwischen Brustwarze und Hof.
Ich habe bereits Antibiotika bekommen, nehme Schmerzmittel, Hydrogelpads, achte sehr auf Handhygiene, habe Salben, Silberhütchen, Lüften, Stillberatung etc versucht, aber es wird nicht besser. Leider sind auch beide Seiten betroffen.
Gibt es hier irgendjemand der genau solche Wunden hatte und es ohne Abstillen in den Griff bekommen hat?
Danke für eure Hilfe!

1

Das klingt nach sehr vielen Unternehmungen für 3,5 Wochen.. Ich würde sagen, dass die Mittelchen und auch die Haut ja auch erstmal ein bisschen Zeit brauchen, um zu wirken und sich zu erholen. Ich kann natürlich nur von mir sprechen, aber da hat es schon ein paar Wochen mehr gebraucht, bis es dann besser wurde.
(Bis hin zu Antibiotika, die ich allerdings in dem Zusammenhang auch nicht verstehe, war es bei mir aber nicht.)

2

Ich hatte eine bakterielle Infektion mit Rötung, Fieber etc. Mein Arzt wollte auf Nummer sicher gehen, dass die nicht die komplette Brust befällt.
Hast du normal weiter gestillt?

3

Ah okay, sowas dachte ich mir schon. Da kann ich natürlich nicht mitreden. Ja, ich habe normal weitergestillt und die Zähne zusammen gebissen. Mit Salbe und Heilwolle gings. Aber ich glaub bei dir ists nochmal schlimmer.

4

Hi Meike! Au, das sieht schmerzhaft aus. Bei mir war es auch so. Es hat Wochen gedauert, bis die Brustwarzen abgeheilt waren und habe alles probiert. Hast du schon Laserbehandlungen für die Brustwarzen ausprobiert? Die helfen beim Heilen. Nach einer Sitzung hab ich schon Linderung gespürt und bei einigen Freundinnen von mir hat es auch geholfen. Die Behandlungen dauern nur so 10 Minuten. Und vielleicht nochmal die Stillberatung wechseln. Meine Freundin hatte vier Monate wunde Brustwarzen und mehrere Stillberaterinnen, bis die letzte dann das Problem entdeckt und gelöst hat. Ich hatte auch zwei verschiedene Stillberaterinnen.

7

Sowohl hebamme wie auch Stillberaterin sagen beide sie sei super angelegt. Ich glaube das ist schon im krankenhaus passiert und konnte seitdem einfach nicht heilen.

8

Hadt du einfach weiter gestillt? Mir wurde jetzt zu einer stillpause geraten. Zumindest einseitig.

5

Autsch.... Kommt mir bekannt vor.
Konsequent Silberhütchen 24 Stunden und immer nach dem Stillen Muttermilch in die Hütchen. Und keine Salben zusätzlich!
Die Ursache hast du behoben? Anlegefehler? Hast Du eine Hebamme die mit draufschaut?

6

Ich bin bei einer Stillberaterin und habe auch eine Hebamme. Aktuell sieht das Anlegen super aus, muss wohl ganz am Anfang passiert sein und heilt seitdem nicht.

11

Wie gesagt, Silberhütchen haben bei mir echt Wunder gewirkt. Nach ein paar Tagen hat sich bei mir eine Besserung eingestellt. Viel Glück.

9

Oh je, das tut mir leid. Es sind entsetzliche Schmerzen. Bei mir sah es ähnlich aus, geholfen haben mir tatsächlich auch die Silberhütchen - wirklich konsequent tragen, immer mit etwas Muttermilch drin. Bei uns lag es am falschen Anlegen (übrigens obwohl es nicht mein erstes Kind war). Das Saugen hat direkt mit dem korrekten Anlegen nicht mehr weh getan, obwohl die Verletzungen noch nicht verheilt waren. Ich würde evtl. auch noch mal eine weitere Person draufschauen lassen, oder aber versuchen, erstmal nur auf einer Seite zu stillen und die andere nur auszustreichen und abheilen zu lassen. Alles Gute!

10

Leider sehen beide seiten so aus. Aber werde jetzt die schlimmere mal abpumpen die nächsten Tage.