Beikost

Hallo, unser Baby (17 Wochen) hat gestern zum ersten Mal selbstgemachten Möhrenbrei bekommen. Der erste Versuch war natürlich nicht ganz so erfolgreich, sie hat zwar etwas drauf rum gekaut aber war eher irritiert und nicht so sehr daran interessiert. Hab dann aufgehört, als sie anfing zu weinen. Hab ihr heute trotzdem nochmal etwas angeboten und sie hat schon etwas mehr gegessen und zwischendurch auch gegrinst (sie fand das aber wohl eher lustig, dass ich meinen Mund immer so weit aufgerissen hab). So ganz weit will sie ihren Mund noch nicht auf machen und es kommt immer auch wieder etwas raus geflossen, wenn sie darauf rumkaut. Aber es ist ein kleiner Fortschritt im Vergleich zu gestern erkennbar. Denkt ihr ich sollte es weiter versuchen, solange sie nicht weint oder verärgert ist? Oder lieber warten, bis sie wirklich bewusst den Mund für den Brei öffnet ?

Was sagt ihr?

Anmelden und Abstimmen
1

Also 17 Wochen ist doch Recht früh. Empfohlen wird ja die ersten 6 Monate ausschließlich zu stillen.
Erfüllt sie denn die Beikostreifezeichen?
Also Beispielsweise:

- bewusstes in die Hand nehmen von Gegenständen und zum Mund führen

- stark reduzierter bis ausbleibender Zungenstoßreflex

- kann mit leichtem Stützen am unteren Rücken sicher aufrecht auf dem Schoß sitzen.

- zeigt Interesse am Essen und möchte aus eigenem Antrieb probieren.

Da sie eher irritiert ist und auch den Mund nicht wirklich aufmacht würde ich nicht annehmen, dass die Redezeichen erfüllt sind, also auf jeden Fall noch warten.
Himmel. Füttern bis sie weint... Also da stehen mir die Nackenhaare zu Berge, muss ich ehrlich so sagen.
Du bist beim Essen deines Kindes der anbietende Part. Dein Kind entscheidet. Meiner Tochter packe ich keinen Löffel in ihren Mund, wenn der nicht weit geöffnet ist und sie mir zeigt, dass sie das Essen auch wirklich will.

2

Es ist ja wirklich noch sehr früh. Verstehe garnicht warum immer alle so wild darauf sind, so früh wie möglich zu füttern.

Wenn du schon Verrenkungen machen musst (den Mund selber weit aufreißen) und das Interesse nicht vom Kind selber kommt, dann ist es wohl noch nicht so weit und sogar das weinen anfängt irgendwann.

Lese dich doch mal in das Thema BLW ein. Nicht weil ich meine, das solltest du machen, kannst gerne Brei füttern. Aber da wird super erklärt, wie man bemerkt, dass das Kind fürs Essen bereit ist. Da muss man dann nicht raten und grübeln, sondern man erkennt es sehr klar 😉

Bei uns war es z. B. erst mit 7,5 Monaten soweit. Bis dahin wurde ausschließlich gestillt.

3

Wir haben im Vergleich mit vielen anderen früh angefangen, aber 17 Wochen finde ich arg früh. (Unser Sohn war meine ich 21 Wochen alt. Ich würde auch noch mal die Reifezeichen überprüfen. Wenn sie erfüllt sind, kannst du das probieren. Wenn nicht, würde ich warten.

4

Mein kleiner ist etwa in dem gleichen Alter wie deine kleine, und uns wurde vom Kinderarzt gesagt, dass wir sehr gerne schon mit Beikost anfangen können.
Mein Sohn hat aber auch Anzeichen gemacht dass er Lust drauf hat.

Erzwingen würd ich allerdings nichts. Wenn sie nicht mag, dann warte nochmal.. :)