Tag 4 vom Stillen, schmerzen ohne Ende

Hi, wir sind aus dem Krankenhaus entlassen worden.
Ich stille jetzt seit 4 Tagen, die ersten 2 waren ok. Aber momentan könnte ich wären des stillens schreien und weinen gleichzeitig.

Ich habe schon Multi Man Kompressen,stilberhütchen und brustwarzensalbe aber finde keine Besserung. Ich bin ziemlich am verzweifeln wegen der schmerzen. Hattet ihr auch solche Probleme? Wie seit ihr damit umgegangen?

1

Hallo,
Mir geht es genauso 😫 allerdings nur links... rechts ist alles top.
Ich könnte auch verzweifeln und traue mich schon gar nicht mehr links anlegen weil es so furchtbar weh tut 😪
Alles Gute Dir 🍀

2

Hast du mal überprüfen lassen, ob dein Baby richtig anliegt? Meist liegt es daran, dass die Brustwarze nicht tief genug im Mund ist und dadurch am Gaumen des Babys gequetscht wird. Das tut natürlich höllisch weh.

Wenn du keine rasche Hilfe von Hebamme oder Stilberatung bekommen kannst, probiere einfach mal den "Nipple Flip" aus. Das ist eine Technik, um die Brustwarze tief in den Mund des Babys zu bekommen. Hier wird das gut erklärt: https://www.stillkinder.de/sieh-hier-wie-du-die-brust-tief-in-den-babymund-bekommst/

Damit konnte ich sogar meine Tochter anlegen, die laut Hebamme wegen ihres zu kurzen Lippenbändchens gar nicht stillen könnte.

Ansonsten konntest du mal einige Tage mit Stillhütchen stillen, damit sich deine Brustwarzen erholen können. Die sollten aber nicht zu lange eingesetzt werden, da sie die Milch nicht so effektiv anregen.

3

Wurde bei dir mal draufgeschaut, dass dein Baby richtig angelegt ist? Das wäre der erste check. Dann kannst du unterschiedliche Positionen ausprobieren, hilt manchmal

Bei mir war das die ersten 4-5 Tage nach dem Milcheinschuss auch super schmerzhaft. Vorher alles ok. Hab auch nur Lanolin geschmiert, da finde ich das von Lansinoh mit Abstand am besten, und Multi Mam Kompressen benutzt. Zudem etwas Heilwolle in den BH.
Dann ganz plötzlich war es vorbei und alles ging schmerzfrei.
Hatte das dann aber alle paar Monate nochmal zumindest einseitig, wenn meine Tochter ihre Saugintensität gesteigert hat 🙈

4

Hallo, erstmal Glückwunsch zu deinem kleinen Wunder :)

Mir ging es zu Beginn der Stillzeit ähnlich, ich hatte höllische Schmerzen (trotz richtigen Anlegens)! Es heißt zwar immer, Stillen tut nicht weh, aber das stimmt bei vielen Frauen so einfach nicht. Es ist eine total ungewohnte, krasse Belastung, mit der der Körper einfach erst klar kommen muss.

Aber es wird besser! Ich liege hier grade neben meinem 9 monatigen Kerlchen und stille ihn komplett schmerzfrei.
Mir haben tatsächlich auch Stillhütchen geholfen. Wie schon im Beitrag über mir gesagt, muss man da halt etwas aufpassen, dass man sie nicht zu oft/lang verwendet. Aber an ganz schlimmen Tagen haben sie das Stillen für mich um ein vielfaches erträglicher gemacht.

Die ersten 1-2 Wochen waren bei mir richtig schlimm, komplett schmerzfrei hat noch ein bisschen gedauert.

Ah ja, viel Luft an die Brust lassen hat mir auch geholfen, bin die erste Zeit oft oben ohne durchs Haus gelaufen :D

Ich wünsch dir alles Gute!

5

Kurzer Nachtrag noch bzgl Luft an die Brust lassen.. ich hatte sehr wunde Brustwarzen und das hat bei der Wundheilung geholfen. Natürlich muss man aufpassen, dass man keinen Zug bekommt.

6

Dem kann ich nur zustimmen. Es heißt ja immer, dass „richtiges“ Stillen schmerzfrei ist. Bei mir war aber mit dem Anlegen und so auch alles wunderbar, trotzdem hat es am Anfang einfach weh getan weil meine Brust das halt nicht gewöhnt war und die Maus natürlich gerade am Anfang auch ständig an der Brust war…

7

Hallo aufkleberin,

Mir fällt noch Rotlicht ein, kurz vor dem Stillen drauf machen, also 1-2 Min reicht schon.
Dann Luft wurde ja schon genannt. Muttermilch drauf trocknen lassen und Wollwachs, also Lanolinsalbe, gibt's auch bei DM und ist auch nicht schädlich fürs Baby.

Alles Gute und viel Ausdauer wünsch ich dir

8

Halte durch - es wird ganz sicher besser!!! Bei mir war die erste Woche mega-schmerzhaft, die Brustwarzen total rissig und ich hätte die ganze Zeit schreien können beim Stillen. Aber danach wurde es viel, viel besser! Die Brustwarzen müssen sich erst irgendwie abhärten. Was mir geholfen hat: Lanolinsalbe und ganz viel Luft. Bin nur noch oben ohne rumgelaufen 😅

9

Hi, das kann leider vorkommen.. Was ich nur empfehlen kann, ist Luft an die Brustwarzen ran zu lassen und die mit der Milch und dem Sabber vom Baby an der Luft trocknen lassen. Ich weiß, dämlich.. Aber es hilft. Und dann schauen, ob das Baby die Brustwarze richtig in den Mund nimmt. So um Tag 3-4 schiesst die Milch ganz ordentlich und die Brüste werden prall. So können die Kleinen die Brustwarze oft nicht richtig in den Mund nehmen. Ich musste (ne einer Brust 🤷‍♀️) die Brust immer ein bisschen mit der Hand „vorformen“, damit die der Kleine packen kann. Nach paar Schluck ging es dann

10

Alles Gute dir! Das wird besser!

Ich hatte links einen Riss in der Brustwarze und vier Tage lang ein Silberhütchen getragen. Außerdem habe ich oft die Stillposition gewechselt, damit der Riss nicht so belastet wird.

Wie die anderen schon gesagt haben: viel Luft (nach dem Stillen einfach trocknen lassen, nicht abwischen) zwischendurch Silberhütchen, Multi Mam und viel Ruhe.

Du und dein Baby müssen sich erst aneinander gewöhnen und in 1-2 Wochen hast du eine ganz andere, viel angenehmere Stillbeziehung. Und es lohnt sich 💖

11

Lasern, lasern und nochmal lasern... Alles andere half bei mir nichts....