Abstillen oder doch nicht ?

Hallo ihr lieben,

Ich bin etwas hin und hergerissen. Irgendwie gucken mich alle blöd an (ja sogar meine Kinderärztin)weil ich meine, seit paar Tagen, 1jährige noch stille. Andererseits gibt es ja nix besseres, dachte ich bisher zumindest immer.

Jetzt ist es so das es mich nachts nervt da ich mich ja nicht mal wegdrehen darf ohne gleich Theater zu haben. Sie sucht ständig nach ihrem menschlichem Schnuller. Ich würde so gern mal wieder in einer Position meiner Wahl schlafen und nicht so wie mein Teufelchen es will (mein Rücken ist meiner Meinung) ...

Jetzt zum Zwiespalt... Andererseits liebe ich die Nähe, die Ruhe, ihre Ausgeglichenheit und ihre Wärme wenn sie bei mir stillend liegt.

Meine Frage(n) an euch ... wie habt ihr eure Kids (terrorfrei) abgestillt? Haben sie sich von allein abgestillt? Wie alt waren eure Mäuse da? Wie macht es sich bemerkbar das jetzt die Zeit ran is zum abstillen?

Danke schonmal fürs lesen 😊

LG
S.

1

Hallo

wir Stillen mit 18 Monaten immer noch, reduzieren aber. Z.b. übe ich mit ihr, nachts ohne Stillen weiter zu schlafen. Mein Ziel bis Mitternacht klappt bisher gut.
Auch das konsequente Abdocken bis ca. 4 Uhr geht gut.

Tage reduziert sie alleine.
Hilfreich war es, das Einschlafstillen tagsüber zu reduzieren.
Inzwischen ist sie soweit, dass sie immer öfter ohne Nuckeln einschlafen möchte.


Hör auf dein Bauchgefühl, nicht auf andere!

Liebe Grüße

2

Wann ist die Zeit reif?
Wenn einer von beiden keinen Bock mehr drauf hat und sich unwohl fühlt. Das scheint ja bei dir der Fall.
Das Thema "andere Leute" würde ich da vollkommen ausblenden. Es geht niemanden etwas an, ob und wie lange du dein Kind stillst. Wenn es dir gegenüber Außenstehenden unangenehm ist, dann würde ich es einfach nicht mehr erzählen. Auch dem Arzt nicht.
Ich stille gerade ab, allerdings ist mein Baby erst 8M alt und bekommt stattdessen einfach die Flasche. Deshalb funktionierts ganz gut bisher, nur noch nachts 2-3x.