Stillendes Baby verweigert nachts Flasche was tun

Hallo zusammen,
undzwar ist meine kleine jetzt 8 Monate alt habe sie bis jetzt gestillt und ihr Abendbrei und Mittagsbroten gegeben. Nun versuche ich langsam die abzustillen und auf die Flasche zu gewöhnen, da ich wieder schwanger bin.
Tagsüber gestalten sich das noch einfach nur habe ich Das Problem wenn sie nachts mehrmals auf steht will sie die Flasche einfach nicht in den Mund nehmen. Sie weint dann so lange bis ich aufgebe und ihr die Brust gebe.
Was kann ich tun.
Liebe Grüße Anastasia

1

Ist es eine Option für dich, erst mal nachts weiterhin zu stillen? Man kann auch während der Schwangerschaft stillen. :)

3

Tu ich ja fürs erste nur ist das ja auch keine Lösung. Aber ich werd mal schauen das ich sie mal vllt meiner Mutter für eine Nacht abgebe. Mal schauen wie sie da die Milch trinken wird

2

Das klingt so, als ob sie nachts deine Nähe sucht und deshalb gestillt werden will. Besteht die Option, dass vielleicht jemand anderes ihr nachts die Flasche gibt? Babys und Kleinkinder haben eine ganz feine Nase und du riechst für sie eben nach Milch. Ist natürlich schwierig und niemand lässt sein Baby weinen und verweigert ihm die Nähe und die Brust, daher kann ich dich da schon verstehen. Und du gibst auch nicht auf, das ist ganz normal. Du gibst deinem Baby was es verlangt. Abstillen ist schwierig vor allem für die Kinder. Das erfordert Zeit. Ihr schafft das!

4

Hallo Anastasia,
das kann ich mir gut vorstellen, dass die Nächte für Dich anstrengend sind.
Unsere Tochter hat sich auch schwer getan abgestillt zu werden.
Bei uns hat das dann mein Mann übernommen und sie nachts mit der Flasche gefüttert. Erst war sie damit nicht zufrieden, nach ca. 1 Woche war es ok für sie und sie hat maximal eine Flasche bekommen.
Nach ca. 2 Wochen hat sie sogar durchgeschlafen…
Vielleicht klappt es bei Euch auch…

5

Hoffentlich, ne frage an dich hast du ihr denn erstmal die pre gegeben und bist du umgestiegen auf 1 ?

6

Huhu, ich habe zuerst Pre genommen, weil meine Hebamme mir dazu geraten hat und ich möglichst nah an der Muttermilch sein wollte.
Als wir dann aber stabil mit der Beikosteinführung waren, habe ich umgestellt.
VG