Wie abstillen wenn Baby keine Flasche nimmt

Hallo ihr lieben.

Die Frage kommt bestimmt schon zum tausendstens mal aber ich brauch euren Rat.

Meine Maus ist 8,5 Monate und bisher bekommt sie größtenteils Milch aus der Brust. Wir stehen meistens so gegen 06.00 - 6.30 auf und sie bekommt gegen 8.00 - 8.30 Brust als Frühstück, danach planmäßig wieder so gegen 11.00 Uhr Mittag, hier gibt es Brei den sie an manchen Tagen komplett isst und dann wieder nur paar Löffel. Von den Mahlzeiten her würde es zeitlich reichen aber das „Problem“ ist, dass sie zwischenzeitlich müde wird und oft ohne Brust nicht einschläft 🙁 da ja das nuckeln immer wieder den spendereflex auslöst trinkt sie zwangsläufig auch immer wieder etwas und einen richtigen Takt haben wir wieder nicht……… so geht es auch nachmittags weiter. nachts ist es ,seitdem sie ca. 5 Monate ist, extrem anstrengend. Es gibt Tage da schläft sie mal 2,5 Stunden am Stück und dann wieder nur 30 Minuten ……. Ich krieche mittlerweile wirklich auf dem Zahnfleisch und mein Körper ist auch so langsam an seiner Grenze angekommen 🙁
Ich würde gerne anfangen und zum Beispiel die nachmittagsbrustmahlzeit durch eine Flasche ersetzen, leider nimmt unsere Maus weder Schnuller noch Flasche. Wenn ich aus dem Raum gehe und Papa versucht ihr die Flasche zu geben schreit sie nur 🙁 Habt ihr irgendwelche Tipps wie ich sie an die Flasche gewöhnen kann und wie ich sie tagsüber ohne stillen in den Schlaf bekomme ohne Geschrei ? Sollte Papa ihr die Flasche einfach Tag für Tag immer wieder anbieten in der Hoffnung das es irgendwann klappt? Ich würde gerne mit den tagesmahlzeiten anfangen bevor ich die abendsbrustmahlzeit ersetze aber komme irgendwie nicht weiter 🙁
Und bitte 🙏 keine „Muttermilch ist im ersten Jahr das beste Tipps“…… das weiß ich selber und stille daher auch NOCH aber leider zehrt es mittlerweile einfach nur noch an meinem Körper, ganz abgesehen von den regelmäßigen brustentzündungen und dem ständigen gebeisse von meiner Maus.
Vielen lieben Dank schon mal für eure Tipps und eure Zeit 🥰

1

Ich habe jetzt nicht die ultimativen Tipps, da ich keins meiner Kinder an die Flasche gewöhnen konnte.

Aber ich habe nach 8 und 9 Monaten abgestillt, ohne als Ersatz die Flasche zu geben. Zu dem Zeitpunkt haben meine Kinder tagsüber schon komplett Brei gegessen und Wasser getrunken. Gestillt habe ich nur zum einschlafen und die liebe lange Nacht durch.

Ich gebe dir lieber das Beispiel meines ersten Sohnes. Der zweite ist nämlich einfach zu pflegeleicht, da ging das abstillen fast zu einfach 😇

Meinen ersten Sohn musste ich aus gesundheitlichen Gründen sofort abstillen. Also nicht mehr zum einschlafen stillen und nachts auch nicht mehr. Da er keine Flasche und keine pre genommen hat, haben wir den Schnuller angeboten.

Mein Mann hat alles gemacht, da er bei mir nur die Brust wollte. Mein Mann und ich haben nachts die Plätze getauscht, so dass unser Sohn mich weder sah noch hörte.
Mein Mann brachte ihn auch ins Bett. Er übernahm die Nächte.
Die erste Nacht/Abend war schlimm. Aber direkt danach wurde es besser, und nach der 3. Nacht schlief er viel ruhiger, akzeptierte Schnuller und Wasser ohne murren und nach einer Woche schlief er durch.

Ich habe dir geantwortet, weil es für mich so anhört als wärst du der Schnullerersatz und deine Tochter hätte nachts eigentlich nicht so Hunger. Es geht eben auch ohne die Flasche anzubieten😊

(Wenn der Kleine nachts Hunger hat, bekommt er einfach ein Grießbrei Gläschen und gut ist 😊)

2

Ja das stimmt, viel trinkt sie nachts wirklich nicht 😃 sie nuckelt immer nur und nimmt meistens ein kleines häppchen, das war’s. Es zehrt halt echt sehr an den Kräften und vor allem Körper. Mit dem nachts abgewöhnen ist ein guter Tipp das der Papa mal ran muss, da wird mir bestimmt das Herz bluten wenn sie weint 😓😅 aber bevor ich nachts abstillen kann denk ich sollte ich lieber erstmal die tagesmahlzeiten ersetzen oder? Da müsste ich ja anfangen und das einschlafstillen abgewöhnen 🙁 leider kann sie da niemand anderes ins Bett bringen sodass sie ja immer meine Brust vor Augen hat 😔

Vielen Dank für deine Antwort und deinen Rat :)

3

Huhu!

Ich habe auch gefühlt tausend Mal versucht die Flasche anzubieten. Mit allen möglichen Tricks 😅 Nichts hat geholfen, sie wollte einfach diesen Sauger nicht im Mund haben.

Da habe ich es einfach mal mit einem normalen Becher versucht...daraus hat sie die Pre-Milch dann getrunken. Da viele Babys das ja sowieso spannend finden, habe ich es getestet.

Somit habe ich abgestillt, als meine Kleine 7 Monate alt war. Sie hat dann 2-3 Mal pro Tag Milch aus dem Becher bekommen und den Rest Brei.

LG

4

Solche Trinklernbecher haben wir auch und die nimmt sie auch gerne für ihr Wasser aber ob sie da eine ganze Mahlzeit raus trinkt 😅…… ich Versuch das auf jeden Fall mal vielen Dank 🙏

5

Hallo! Unsere Tochter hat auch jegliche Flasche verweigert… mit 10,5 Monaten have ich dann entschieden abzustillen. Da hat sie noch abends und nachts an der Brust getrunken. Ich habe sie einmal zum Abschied gestillt und ihr dann gesagt das war jetzt aber das letzte mal. Wir waren auf harte Nächte eingestellt (haben es daher extra während der zweiten Elternzeit von meinem Mann versucht), aber… sie hat es fast anstandslos ganz plötzlich akzeptiert. Beim ersten Mal aufwachen gab es für ca 20-30 Minuten Protest. Ich habe sie auf mich gelegt und gesungen und beruhigt. Und sie ist wieder eingeschlafen und hat plötzlich fast durchgeschlafen. Am frühen Morgen, so gehen 5 Uhr, habe ich ihr dann einfach mal ein Fläschchen mit Pre angeboten und sie hat es plötzlich abgepumpt. Da hatte ich also zack zack abgestillt.

So reibungslos muss es natürlich nicht laufen 🙈 ich hatte mir nur vorher voll den Kopf gemacht und dann war es plötzlich total einfach…