Hilfe, Baby mag alles nur kein Brei

Hallo ihr Lieben,

meine kleine mag Brot oder Gurke Banane, aber kein Brei. Ich kenne das von der großen gar nicht. Sie ist erst 5 Monate.

Ist es so tragisch wenn sie Dinkel- oder Roggenbrot isst? Eigentlich ist das für so kleine Mäuse noch nichts. Sie verträgt es, aber ich bin mir echt unsicher.

Wer hat damit Erfahrung und kann Tipps geben,

1

Hi,
Ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen, dass das nicht dramatisch ist. Ich habe laut meiner Mama als Baby auch kein Brei gemocht und Leberwurststulle bekommen ;-) und ich bin auch groß geworden.

Ansonsten versuche es doch mit gekochten Kartoffel-, Möhre-, o.ä -Stückchen. Manche Babys mögen auch die Konsistenz von Brei nicht.

Erkundige dich auch ruhig mal über BLW (Baby led weaning)
z.B https://www.babyartikel.de/magazin/baby-led-weaning

Liebe Grüße

2

Die einzigen die sagen das unsere Kinder Brei essen müssen ist die Industrie 😅
Ich habe schon das zwei Baby was keinen feinen Brei mag.
Stückiger Brei geht hin und wieder Mal, aber Fingerfood ist super. Mittlerweile mit 9 Monaten gibt es alles vom Familientisch.
Auf Instagram findest du eine tolle Seite mit Anregungen und Rezepten "Breifreibaby" vielleicht schaust du da mal rein, funktioniert ja auch ohne anmeldung, sie haben auch eine Webseite.
LG

3

Hey
Meine Kinder sind jetzt 5 und 3,5 Jahre alt sie haben in ihrem Leben noch nie brei gegessen (ausser Kartoffelpüree)mit 5 & 6 Monaten haben sie direkt bei uns mitgegessen zu dem Zeitpunkt waren beide zahnlos,hat super geklappt..Baby nr 3 wird auch direkt vom familientisch mit essen (muss erstmal geborenwerden😅),diesen brei hype gibt es nur in Deutschland kp warum, dabei kann man sich diesen Schritt soeas von sparen.


Lg

7

Finde ich mittlerweile auch 👍

4

Isst du später den ganzen Tag Brei - nee. Du isst Brot, Gurke und Banane..... Wenn sie die Konsistenz von Brei nicht mag, sie mit dem Brot keine Verdauungsbeschwerden hat, aber das Kauen schafft, dann lass sie. Den Brei macht man ja eigentlich um Babys das Kauen zu erleichtern, weil viele mit Stücken nicht so klar kommen. Brot kann man auch selber backen mit weniger Salz. Und Gemüse und Obst roh oder ungesalzen gehen doch auch als Fingerfood. Nur Mut!

5

Vielleicht ist es ja auch generell noch zu früh um mit Beikost zu starten?

Ich find es schwierig in so jungen Alter schon mit BLW zu starten. Dazu sollten die Kinder schon ohne Unterstützung alleine sitzen können und den Zangengriff können um Lebensmittel selber zum Mund zu führen. Wie soll das sonst funktionieren? Dass Babys erstmal alles in den Mund stecken und vllt auch dran rum lullern ist ja normal. Nur geht es bei BLW ja darum dass die Babys sich selbst aussuchen was sie essen und das geht meiner Meinung erst später wenn die oben genannten zwei Punkte erfüllt sind. Meine Meinung 🤷‍♀️

9

Ehm das konnten meine Kinder bereits😉
Davon mal abgesehen werden Babys die nicht selbständig sitzen können fürs brei füttern ebenso hingesetzt wo ist der Unterschied?
Bei Bwl geht es eher darum Nahrungsmittel kennen zu lernen es müssen keine großen Mengen verputzt werden,bei brei liest man hier oft genug "mein Kind isst nur 100g brei hilfe"ect. Bei Bwl weiß man in der Regel früher das es nur ums probieren.

Lg

10

Ich hab ja nicht geschrieben dass das bei Brei nicht der Fall sein muss oder? Für Brei sollte das Kind zumindest mit Unterstützung auf dem Schoß sitzen können. Bei BLW geht es darum dass das Kind selbst entscheidet was es isst und wie viel. Dafür muss es nunmal alleine sitzen. Nichts anderes habe ich geschrieben. Außerdem ist es ein Unterschied ob man das Kind füttert oder ob es selbst isst in Hinblick auf die Dauer des Sitzens. Brei füttern geht relativ schnell bei BLW isst das Kind ja selbst und das dauert nunmal länger. Daher sollte das Kind, meiner Meinung nach, in der Lage sein alleine zu sitzen. Die wenigsten Babys können mit 5 Monaten alleine sitzen. Ob deine das konnten oder nicht tut ja nichts zur Sache. Der Durchschnitt kann das nicht.

Ich hab auch nirgends geschrieben dass Brei besser ist als BLW, oder?🤷‍♀️ Sobald die Voraussetzungen dafür erfüllt sind ist das eine tolle Sache um Lebensmittel selbst erkunden zu lassen.

weitere Kommentare laden
6

Unser Großer (12) hat vorbildlich Brei gegessen.
Ab Kind 2 (haben 4 Kinder) gab es ab Beikostbeginn Familientisch….würde ich immer wieder so machen 👍👍. Total entspannt und unkompliziert.

8

Hei
Mein grosser wollte die erste Zeit (ab 6 Monat) nur Bananen essen. Habe mir auch Sorgen gemacht aber mein Kinderarzt sagte solange er noch genug trinkt ist es auch in Ordnung. Und wir haben auch nicht zuerst die mittags mahlzeit ersetzt sondern eher die erste Mahlzeit zum Abend hin gegeben, da er vorher einfach nicht wollte.
Ich habe mir auch so grosse Sorgen gemacht, weil es wird einem von vielen Ratgebern etc. ein Plan vorgegeben. Mein Sohn kannte diesen Plan nicht und hatte halt seinen eigenen.
(mittlerweile geht er in die schule und mag keine Bananen mehr😂)

11

Hai 🙋🏼‍♀️
bei uns war es nicht der Brei der nicht gemocht wurde sondern der Löffel. Das musste ich auch erstmal rausfinden 😅 hab meinem Sohn dann zum Spielen unter Aufsicht immer einen Löffel gegeben und nach ein paar Tagen wo er sich daran gewöhnt hatte klappte es dann auch mit dem Brei. Also falls du Brei geben möchtest vllt mal probieren ob er vom Finger angenommen wird einfach um zu gucken ob es der Brei an sich ist der nicht gemocht wird oder ob es an etwas anderem liegt.
Liebe Grüße

14

Der Löffel ist wirklich kein Problem, ich denke einfach sie mag es nicht. Und ich kenne kein Baby was kein Brei mag. Bei meiner großen keinen Problem, sie hat jeden Brei gegessen, den ich frisch zubereitet hat und Madam hier, sagt nö Mama, Kartoffelbrei ja aber keine Möhren, sind die Möhren drunter gemischt, wird er Kategorisch abgelehnt. Habe am 21.09.21 die U5 und werde es mal mit ansprechen

12

Im grössten Teil der Welt isst man keinen Babybrei. Ich habe vom mitlesen hier erfahren, dass es in Deutschland offenbar relativ strikte Empfehlungen gibt, was in welcher Reihenfolge Babies als Brei gegeben werden soll. Schon in der Schweiz ist die Reihenfolge und die Konsistenz nach der offiziellen Empfehlung weitgehend egal. Ich würde einfach geben, was sie nimmt. Brei ist kein essenzieller Teil der Ernährung.