Baby ( 5 Wochen) schreit nach dem Stillen

Hallo ihr Lieben.
Ich habe mich extra hier angemeldet, weil ich ein Problem beim stillen habe und langsam verzweifelt bin.
Und zwar schreit mein 5 Wochen altes Baby seit kurzem nach jedem Stillen. Er trinkt meiner Meinung nach ausreichend, teilweise hat er sogar danach gespuckt( kommt aber nicht immer vor). Gelesen habe ich von Gründen wie z.B Saugverwirrung oder einen starken Milchspendereflex, welche ich aber eigentlich ausschließe, da er lange trinkt und ich merke, dass er viel hatte und erst am Ende weint. Danach trage ich ihn und teilweise beruhigt er sich und teilweise nicht. Wenn ich ihn dann nochmal versuche anzulegen dreht er seinen Kopf weg und schreit weiter, bei der anderen Brust das selbe. Hat er vielleicht zu viel gehabt und Bauchschmerzen? Kennt jemand dieses Verhalten? Es ist wirklich belastend, wenn das Baby danach immer weint und ich nicht weiß was ich falsch mache. Vielleicht kann mir hier jemand weiter helfen. Zugenommen hat er übrigens auch sehr gut und seine Windeln sind regelmäßig voll.
Meine Hebamme sagt leider nicht viel dazu, ich sollte zum Testen zufüttern, er nahm dieses an und spuckte alles danach wieder aus. Pupsen tut er im allgemeinen sehr viel.
Ich mag ihn schon gar nicht mehr stillen, so wie er danach immer schreit:(

Ich hoffe jemand kann mir helfen.

1

Dein Baby ist ja noch mini klein. Möchte es vielleicht einfach weiter an der Brust sein? Also nicht direkt Trinken wegen Hunger, sondern halt Nähe, Geborgenheit, Nuckeln, Schmusen an Mamas Brust? Die ersten 8 Wochen habe ich bei jedem Kind gefühlt 24/7 gestillt. Nur an der Brust waren die Mäuse dann immer zufrieden.

2

Erstmal danke für deine Antwort.
Aber das Problem ist ja leider, dass er an der Brust anfängt so einen Aufstand zu machen und dann beruhigt er sich auch nicht nur im Liegen, sondern es dauert und ich muss mit ihm laufen und schaukeln und bei jedem weiteren Versuch ihn anzulegen schreit er wieder.. am Anfang war er auch 24/7 an der Brust und ist dann immer eingeschlafen. Dies kommt nun auch selten vor.
Er trinkt eine ganze zeit ganz normal, dann fängt er an ganz unruhig zu werden, reißt den Mund auf und sucht wie wild und an der brust schreit er dann wieder. Das Stillen wird schon voll zur Belastung :( Anfangs dachte ich immer er hat noch Hunger und habe immer wieder versucht ihn anzulegen oder ja sogar zugefüttert, worauf hin er dann mehrmals gespuckt hat.

5

Huhu. Das klingt wie bei uns. Meine Maus ist auch 5 Wochen alt. Ich habe festgestellt, dass sie dann aufstoßen muss. Bei mir schiesst die Milch extrem schnell am Anfang, sodass sie nicht hinterher kommt. Mir hilft es, wenn vor dem anlegen schon die erste Milch raus fließt. Ansonsten will meine Maus gar nicht trinken, sondern nuckeln, ärgert sich aber das dabei Milch raus kommt. Ich lass sie dann an meinem kleinen Finger nuckeln. Jeglichen Nuckel verweigert sie.
Wir tragen und schaukeln auch sehr viel.

Halte durch… Probier nicht Zuviel rum und nicht jedes Mal anders versuchen zu beruhigen, sondern immer versuchen die selbe Routine zu nutzen. Das bringt Sicherheit. Klar kann sich auch mal was ändern, was besser hilft beim beruhigen.

Lg

6

Dann bin ich ja zumindest beruhigt, dass meiner nicht der einzige ist 😅 ich habe das mal ausprobiert vorher etwas Milch rauslaufen zu lassen und werde ihn dann erstmal weiterhin mit schaukeln beruhigen, ich hoffe, dass die Phase bald vorbei ist, habe irgendwie sonst immer das Gefühl ich tu ihm mit dem stillen etwas schlechtes an 🙈 Vielen Dank für die Tipps 🙃🙏

3

Mir fallen verschiedene mögliche Gründe ein. Unser Neugeborenes schreit auch öfter nach dem stillen, weil sie noch wach ist uns eigentlich beim stillen einschlafen wollte. Sie hat dann weiter ein Nuckelbedürfnis, will aber keine Milch mehr und schreit wenn welche kommt.
Manche Babys schreien auch, weil sie in die Windel machen müssen und das nicht gerne auf dem Arm der Eltern machen, sondern lieber abgehalten werden.
Bauchweh würde ich auch nicht ausschließen. Vielleicht muss er auch Aufstoßen?
Beobachte einfach, was dem Baby am besten hilft und mach das dann. Wahrscheinlich ist die Phase schon bald wieder vorbei.

4

Hey :)
Vielen Dank für die Möglichkeiten.
Gleich dein erster Punkt macht total Sinn. Am Anfang war er auch 24/7 an der brust und ist dort immer eingeschlafen. Und er findet ganz schwer in den Schlaf, er kann nur auf dem Arm einschlafen oder mit Glück beim stillen, selten mal in der federwiege. Deshalb kann das dann natürlich gut sein. Wie gehst du damit um?