3 Wochen altes Baby erbricht (häufig?) schwallartig

Hallo Ihr!

Ich bin seit 3 Wochen frischgebackene Mama und mache mir wegen jedem Mist Sorgen.

Am meisten beschäftigt mich grad das Thema "Erbrechen/ Spucken". Im Internet liest man, dass schwallartiges Erbrechen sein darf, wenn sie gut zunimmt, aber dass es nicht zu oft sein darf. Aber was ist denn zu oft?

Direkt als Info, ich stille voll..

Meine Hebamme war bisher gelassen, aber ich bin irgendwie trotzdem nicht entspannt. Ich hab jetzt aufgeschrieben, wann sie immer erbricht. Die letzten 2 Wochen waren es 3 Mal in der Woche, jeweils einmal am Tag. Nie nachts, immer nur tagsüber. Zählt das als häufig?

Es handelt sich hier auch nicht nur um Spucken, sondern es riecht nach Magensäure und sie macht auch meistens (nicht immer), die "typischen" Geräusche, die wir Erwachsenen auch vorm Erbrechen machen.

Es sieht auch so viel aus und kommt immer in ein bis drei Schüben aus Mund und Nase. Sie weint nie dabei, sieht nur immer etwas erschrocken aus. Ich finde das immer ganz furchtbar anzusehen. Kurz danach ist sie etwas ruhiger und hat aber dann recht schnell auch wieder Hunger.

Ich mache mir schon fast bei jedem stillen Sorgen, weil ich immer das Gefühl hab, sie trinkt zu viel und dann passiert es wieder.

Vielleicht kennt einer ja genau diese Situation und kann mir meinen Sorgen nehmen.
Nächste Woche bin ich auch bei der U3.

Danke schon Mal!

1

Herzlichen Glückwunsch zu deinem Baby!

Was du beschreibst, ist völlig normal und alles andere als häufig. Es riecht nach Magensäure, weil es ja schon im Magen war. Es kann auch mal aussehen wie Wasser oder Quark. Je nachdem, wie lange die Milch im Magen war. Und es sieht meist nach mehr aus, als es wirklich ist.
Wenn dein Baby so einen fitten Eindruck macht, brauchst du dir da keine Sorgen machen. Deine Hebamme hätte sicher auch schon was gesagt, wenn es nicht normal wäre.

Ich hatte zwei Kinder, die wirklich nach jeder Mahlzeit monatelang gespuckt haben. Da sie aber zugenommen haben, war es kein Problem. Das legt sich mit der Zeit von selbst. Hatte halt nur viel Wäsche.

Alles Gute

2

Hej,

erstmal herzlichen Glückwunsch zu deinem Zwerg ❤️

Ich kann deine Sorgen echt verstehen, vor 11 Monaten bin ich selbst Mama geworden und hab mir auch über alles Sorgen gemacht. Man weiß es ja vorher nicht, aber man wächst da total rein und mit der Zeit nehmen die Sorgen auch ein wenig ab.

Meine kleine war/ist ein Flaschenbaby und hat die ersten 5 bis 7 Wochen auch direkt nach der Flasche schwallartig erbrochen.Einmal sogar 2 Meter bis zum Fernseher, ich hab da echt drauf losgeheult. Direkt danach hatte sie Hunger und die Milch blieb dann auch im Magen. Es wurde immer besser und es hörte auf. Heute spuckt sie auch nach ihrer Morgenflasche/Abendflasche, nicht immer aber öfters. Sie ist gut genährt. Ich hab mir auch so Sorgen gemacht ob sie dann zunimmt etc. aber sie hat es überlebt. Manchmal sieht das erbrochene echt viel aus, sind dann aber nur nicht mal 10ml. Verschütte mal 10 oder 20ml auf dem Boden oder so, dann siehst du wie viel das aussieht, aber es nicht ist.

Ich wünsche euch alles Liebe und eine schöne Kuschelzeit. Die Zeit vergeht so schnell, manchmal wünschte ich mir ich hätte mir weniger Sorgen gemacht und mehr gekuschelt 😅

Natürlich wenn sie nach jeder Flasche extremst spuckt und nicht zunimmt dann solltest du zum Arzt. Aber wie gesagt die ersten Wochen sollte es normal sein, meine Neffin (Stillkind) hat so arg gespuckt, dass es ihr durch die Nase lief und sie ist jetzt 2 Jahre alt und es wurde mit der Zeit auch besser.