Baby hat nach 2 Wochen abgenommen

Hey ihr lieben..
Ich bin etwas in Sorge..
Mein 2 1/2 Wochen alter Sohn hatte sein Geburtsgewicht schon wieder erreicht.
Gestern wurde er gewogen und er hatte tatsächlich wieder knapp 100 Gramm abgenommen. Also von 2800 auf 2700 ca

Er bekommt Muttermilch durch abpumpen.
Nach ca 50 ml war er satt und ich ließ ihn in ruhe. Manchmal war es auch weniger.
Er kommt alle 3-4 Stunden zum trinken.. nur nachts bzw. Am frühen Morgen (meist ab 4) schläft er auch mal 4-6 Stunden..

Die Hebamme meinte ich soll ihn zum Essen wecken alle drei Stunden. Dann soll er mindestens 55-60ml schaffen .
Nun hab ich ihn gestern Mittag nach der für ihn schlimmen Wiegerei ned wach bekommen und dann ließ ich ihn in Ruhe. Dh er schlief wieder etwas über drei stunden. Und ich soll ihm mehr anbieten als er essen will. Aber dann erbricht er immer sehr sehr (extrem viel mehr als sonst. Normal warte ich bis er erbricht und biete nichts mehr an weil ich denke wenn voll dann voll)
viel und das kommt mir irgendwie alles ned so gut vor… öfter anbieten ok… aber über seinen Hunger hinaus zu stopfen… kann das gut sein???


Ist hier jemand der damit Erfahrungen hat wenn das Baby plötzlich ein zweites Mal Gewicht verliert? Ist es vielleicht garnicht so schlimm wie ich grade glaube? Hab Angst er muss in die Klinik oder ähnliches…

1

Ich würde das mit meinem Kinderarzt besprechen. Bei so kleinen Babys und dieser Thematik würde ich mich nicht auf anonyme Forumsbeiträge verlassen.

2

Aus Erfahrung kann ich schon mal sagen, dass das „zum Essen wecken“ meistens nicht klappt. Ich hab’s einmal probiert, ordentlich zu tun gehabt, sie wach zu bekommen und wirklich gut getrunken hat sie auch nicht. Warum dein Baby nun trotz satt sein nicht zugenommen hat, kann ich aber leider auch nicht sagen. Isst du denn selbst ausreichend viel und abwechslungsreich? Mir wäre jetzt nur der Gedanke gekommen, dass deine Muttermilch vielleicht nicht nahrhaft genug ist?(aber echt nur Mutmaßen - ich hab keine Ahnung ob sowas überhaupt möglich ist). Aber vermutlich wäre es wirklich gut, wenn du da nochmal mit deinem Kinderarzt darüber sprichst …

3

Ich kann Dir nur von uns berichten, aber ob das dann genau so für Euch passt, kann ich nicht fachmännisch beurteilen.

Wir hatten anfangs auch Probleme bei der Zunahme. Es kam nicht zum Gewichtsverlust, aber es stagnierte nach ca 2,5 Wochen und der Stress ging los 🙄
Wiegen, Anlegen, Wecken, Anlegen, Wiegen,……….. Ich war nervlich fix und fertig 😥
Dann habe ich mir eine Zweitmeinung zu meiner Hebamme eingeholt, weil ich einfach unsicher war. BEIDE sagten es ist schon mal gut, wenn genügend nasse Windeln entstehen, das zeigt zumindest, dass Flüssigkeit oben rein kommt 😌
Dann haben wir die Gesamtmenge der Zunahme auf die Tage runter gerechnet (ab niedrigstem Gewicht) und das passte mit rund 15g pro Tag.
Was die zweite Hebamme jedoch anders sah als die erste: Nicht zum Trinken wecken, sondern warten bis sie richtig Hunger hat und mit „Appetit“ trinkt.
Das hat dann auch sehr gut funktioniert und die Situation entspannte sich.

Jetzt kann ich natürlich nicht sagen Wiebkes in Deinem Fall ist, bzw. ob das für Euch eine gute Möglichkeit darstellt. Ich kann Dir aber auf jeden Fall raten Dich an eine Stillberatung zu wenden (auch wenn Du abpumpst).

Alles Gute 🍀

4

Ich würde einen Gewichtsverlust in einer Phase, in der wöchentlich 110 bis 330g Zunahme erwartet werden, schon sehr ernst nehmen. Ich finde die Abstände extrem lang. Unsere Tochter (voll gestillt) ist 3 Wochen alt. Nachts trinkt sie auch mal 3 bis 4h nichts, aber tagsüber kommt sie eher alle 2h und beim Clustern abends auch öfter. Einem Baby, dass bereits spuckt, direkt noch mehr anzubieten, wäre für mich auch ein komisches Gefühl. Hat die Hebamme das begründen können?
Ich persönlich würde (vor allem tagsüber) viel öfter Milch anbieten, aber ich bin nicht vom Fach.

5

Ich hab mal was von Muttemilchsahne gehört. Da du abpumpst wäre das vielleicht was für dich. Google doch mal. LG

6

Hallo Jotinchen,

das sind keine guten Nachrichten. Babys dürfen nicht abnehmen wenn die Geburt 2 Tage zurück liegt. Ich würde dringend empfehlen morgen (!!) Euren Kinderarzt und zusätzlich eine erfahrene Stillberaterin zu suchen. Ich war bei meiner IBCLC in besten Händen.

Alles Gute!! #winke

LadyAnn