Zu viel Pre Milch zur Beikost?

Hallo

Mein kleiner 6 Monate bekommt seit 4 Tagen Kürbis. Er isst so ein Hipp Glas reiner Butternut Kürbis komplett leer. Verputzt danach seine regulären 200 ml Milch. Er trinkt überm Tag verteilt ca 800 bis 900 ml Pre Milch. Bekommt abends keinen Brei, sondern nur eine Flasche. Also nur eine Beikost Mahlzeit am Tag.
Ist es zu viel für den kleinen Körper? Und ist es mir am das er nach einem Gläschen noch 200ml Milch trinkt? Und er hat definitiv danach noch Hunger. Wann ersetzt man die Milch durch Tee? Habe gelesen man sollte nur noch bis 400ml Pre geben wenn man Beikost zuführt. Das ist definitiv unserem kleinen zu wenig. Er wird richtig ungemütlich. Er hat normales Gewicht und scheidet normal aus. Der Stuhl ist etwas härter als vorher, obwohl er genug trinkt, aber ich denke das ist normal?!
Und wie läuft es dann, wenn ich ihm abends Brei gebe? Danach noch eine Flasche? Das wäre doch zu viel oder ? Ich mag nicht seine Nieren oder seinen Magen kaputt machen. Ist ja klar.

Wer kennt sich aus?😌

Liebe Grüße

1

Dein kleiner ist ja gerade mal am Anfang von Beikost angekommen daher wären nur 400 ml Pre am Tag zuwenig.
Da er bis jetzt nur Gemüse bekommt kann es tatsächlich sein das er noch hungrig ist, wenn ihr eine komplette Kartoffel/Gemüse/Fleisch Mahlzeit habt wird der Hunger anschließend nachlassen

2

Ja stimmt. Das klingt logisch 🙈... Am Anfang so ein kleines Gläschen, das er das schafft, ist auch normal? Hab lange Zeit Angst gehabt wir übersehen seinen Magen und er kennt kein Sättigungsgefühl mehr, weil er fast immer auf knapp 1000ml Pre kam.
Sollte man dann nach der Mahlzeit wieder eine volle Milchmahlzeit anbieten? Oder lieber Tee?
Leider habe ich gar kein Vertrauen zu meiner Hebamme die auch Beikost Beraterin ist, sonst hätte ich dort Mal alles gefragt. ☺️

3

Gemüse sättigt ja nicht so gut und Kürbis ist ja hauptsächlich wassrig. Das das nicht lang sättigt ist logisch.

Sobald Kartoffel Fisch Fleisch oder Getreide hinzukommt, wird sich das schon ändern. Dann würde ich versuchen die Flasche und die Beikost zu entkoppeln. also nicht direkt danach eine Milch geben sondern etwas warten damit das Gehirn lernen kann wie ein voller Beikostbauch sich anfühlt und ob er tatsächlich noch Hunger hat.

Du kannst neben dem Kürbis ihn auch ein Stückchen Brot geben. Passt ja dazu und ihr esst langsamer, dadurch lernt er ja auch ein Sättigkeitsgefühl. Nur beim permanenten Reinstopfen überfressen sich die Kinder.
Man braucht etwa 20 Minuten bus das Gehirn registriert dass der Magen voll ist.

4

Egal wie... Ich kann dir nur raten nach den Bedürfnissen deines Kindes zu handeln.

Wenn er die 200 ml nach dem Brei noch wegschrubbt, dann ist das okay. Wenn er gar nichts danach trinkt, ist das auch okay. Du darfst nicht vergessen, dass Kürbis nur Gemüse ist. Da ist ja nicht viel dran, was satt hält lange. Das ändert sich, sobald du mal mit Kohlenhydraten arbeitest.

Nur 400 ml zur Beikost? Nee. Das ist abhängig von vielen Faktoren. Beispielsweise isst unsere vom Tisch und trinkt dennoch morgens und abends eine Flasche mit insgesamt 350 ml pre.