9 Tage altes Baby erbricht im schwall

Hallo zusammen,

Ich habe ein Problem. Meine kleine, jetzt 9 Tage alt, trinkt immer sehr gierig an das Flasche. Sie bekommt abgepumpte Muttermilch, da sie an das Brust noch zu schwach ist. Sie ist mit einem Gewicht von 2120 gramm gekommen und 47cm, ich hatte eine Plazenta insuffizienz.
Die kleine macht sich sehr gut, Gewicht schon auf 2320 gestiegen!
Aber an der Brust klappt es noch nicht immer. wir versuchen aber mehrmals täglich.
So jetzt zum Problem, sie fordert 80ml Muttermilch alle 4 stunden, manchmal kommt sie nach 2 Stunden und möchte nochmal 15ml. Laut Arzt sollen wir ihr das geben. Aber so 2-3 mal täglich kommt ein schwall wieder raus, gestern 550ml gesamt getrunken am Tag, hat aber nicht zugenommen von gestern auf heute.
Auch an der Brust kommt dann wieder was raus, vorhin durch die Nase, hab mich erschrocken beim stillen, da trinkt sie mal so gut und dann das.
Wenn sie dann gespuckt hat, will sie sofort mehr. Sie schreit dann richtig, bis sie Knall rot wird!

Meine Hebamme hat leider grad Corona und die Vertretung geht da gar nicht drauf ein.
Ist das denn normal? Habe schon gelesen, aufrecht füttern, sie sitzt dann quasi, aber kommt trotzdem raus. Nicht immer, so 2-3mal täglich seit gestern. Sie bekommt keine HA nahrung mehr. Sauger auf den Flaschen haben wir welche, die Luft verhindern und wo sie saugen muss, wie an der Brust, aber sie hat manchmal so viel Kraft, sie trinkt sehr gierig

Ist es vielleicht zu viel? Aber wenn wir früher schluss machen, brüllt sie wie wenn sie verhungert

Ich würde mich über Hilfe freuen

1

Erstmal herzlichen Glückwunsch!

Lässt du sie Bäuerchen machen? Nach dem trinken über die Schulter legen und bisschen auf den Rücken klopfen, bis sie aufstoßen muss.

5

Vielen Dank.
Ja, erst kreisen wir mit dem Bauch, das hat die Klinik so gezeigt und dann oben zur schulter

2

Mit kommen die Abstände von 4h sehr lange vor. Ich würde vielleicht kürzer machen und weniger geben?

Darüber hinaus kann es natürlich auch andere Ursachen haben. Klär es.ärztlich ab

3

Edit: stillkinder brauchen 8 bis 12 Mahlzeiten. Muttermilch ist schnell verdaut. 4h sind echt lange. Für einem Säugling sowieso. Wenn das Kind älter ist, weil es auch Flüssigkeit ist und auch für den Durst ist.
Wenn man einem Kind die Flasche gibt, sollte es nicht ganz gerade liegen.

Vielleicht trinkt es auch zu schnell?
Wenn du später stillen möchtet, ist sicher eine Stillberaterin gut.

6

Das Problem ist, sie wird nicht vorher wach. In der Klinik schon nicht, deswegen lag sie 2 Tage auf Intensiv, sie dachten sie ist krank. Sie haben es geschafft, sie alle 3 Stunden zu wecken und 30ml zu geben. Wir können machen was wir wollen. Wickeln, Bauch kraulen, Füße kitzeln. Die Ärzte sagten alle 4 Stunden füttern. Hebamme sagte das gleiche. Weil wir sie eben nicht wach kriegen. Keine Chance, die Schwestern in der Klinik sind schon verzweifelt und die eine hat sie dann mit nem kalten Waschlappen abgerieben, selbst das juckte sie kurz, kaum die Flasche angesetzt, wieder weiter geschlafen. Die Ärzte sagten sie ist gesund. Sie ist einfach nur müde und wir sollen füttern wenn sie sich meldet, sonst nach 4 Stunden. Ihr könnt gerne zu Besuch kommen, wir versuchen hier fast ne halbe Stunde sie wach zu kriegen, nix zu machen. Sie trinkt wenn sie wach ist

weiteren Kommentar laden
4

Hallo, mein Sohn hat zwar an der Brust getrunken. Wenn er in der typischen Wiegeposition im Arm lag und getrunken hat, hat er regelmäßig die Milch nach dem Trinken wieder ausgespuckt, auch oft im Schwall.
Besser wurde es, als er aufrecht getrunken hat, so doof das klingt. :-D
Da hinsetzen am Anfang noch nicht ging, hat er am besten in der Trage getrunken, da hat er ja vom Kopf eine aufrechte Position und das schwallhafte Spucken hat aufgehört.
:)

7

Ja, im sitzen trinken haben wir versucht, sie bricht trotzdem im Schwall.
Wir können sie auch nicht häufiger wecken, wenn sie schläft, man bekommt sie nicht wach...
Sie lag 2 Tage auf Intensiv, eben weil man sie nicht wach gekriegt hat. Pieks am Fuß und alles, das juckte sie nicht. Mit Mühe und Not schafften es die Schwestern alle 3 Stunden. Wir kämpfen hier ne halbe Stunde und wickeln sie, kraulen den Bauch, kitzeln, sie wird nicht wach. Erst nach 4 Stunden Schlaf und dann will sie essen und wieder schlafen.
Die Ärzte sagten sie ist gesund, klar das geringe Geburtsgewicht ist blöd, aber sie will schlafen. Wenn sie wach ist, zeigt sie kraft! Sie ist jetzt kein krankes und schwaches Kind! Untersuchungen alle gut.

9

Wenn sie so kräftig trinkt, wie du sagst, dann Stille sie bitte über die Brust anstelle zu pumpen. Dann dauert das trinken etwas länger und es kommt hoffentlich nicht so schnell wieder hoch.
Aufrecht stillen kann helfen, muss aber nicht...

Das Spucken ist an sich nicht das Problem, es stört die Kinder eher nicht, nur die Waschmaschine hat zu tun. 🙂
Meist kommt der Schwall Milch hoch, weil Luft aus dem Magen Milch mit nach oben befördert. Der Magenpförtner ist noch nicht voll ausgebildet - das wird besser, wenn das Baby großer wird.

Bei meinem reif geborenen ist beim Stillen im Liegen die Milch auch tropfenweise aus der Nase getropft. Liegt am noch nicht ganz fertigen Aufbau von mung-gaumen-nase-bereich ist ist normal.
Andere Position hilft. Bzw. wie gesagt, desto größer die Kinder werden, desto weniger werden diese Anfangsschwierigkeiten.