Milch abpumpen klappt nicht. :(

Hey ihr lieben,

Meine kleine Tochter kam vor genau 7 Tagen zur Welt ( 6 Wochen zu früh)
Zur Zeit sind wir auch noch auf der Neonatal Station in einem Familienzimmer untergebracht.
Direkt nach der Geburt habe ich angefangen abzupumpen um den Milchfluss anzuregen.
Alle 2-3 Stunden, für je 20 Minuten.
Ich bekomme einfach nur ca. 30 - 40ml raus - insgesamt! Die Milch tröpfelt auch nur ganz langsam heraus 😣
Wir haben auch schon zusammen mit den Hebammen hier öfters probiert sie an die Brust anzulegen aber sie ist einfach viel zu schwach und schläft direkt ein. Ich massiert die Brust auch vor jedem abpumpen, mit Wärme habe ich es auch schon versucht.
Sie wird über eine Magensonde mit Muttermilch gefüttert.
Ich würde ihr wirklich gerne mit meiner muttermilch füttern, auch wenn's erstmal nur über die Magensonde ist und wenn sie stark genug ist an die Brust anlegen.

War jemand evtl in einer ähnlichen Situation und hat Tipps wie man den Milchfluss anregen kann?

1

Hallo,

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt deiner Maus!

Meine Mäuse sind ab 31+5 per Kaiserschnitt geboren und wurden lange pumpgestillt ( also auch 4 bzw. 5 Wochen über die Sonde mit Mumi ernährt). Ich hatte am 3 Tag nach Geburt den Milcheinschuss. Zunächst hatte ich auch immer nur so 20-40 ml pro Pumpvorgang. Am Anfang brauchen sie ja auch nur kleine Mengen. Ich habe 8x täglich für 15-20 Minuten gepumpt. Es ist auf jeden Fall für die Milchbildung und die Ausbildung des Gewebes empfehlenswert , wenn du beide Seiten gleichzeitig pumpst. Du könntest noch Stilltee und Bockshornkleekapseln nehmen.
Kannst du am Inkubator pumpen, wenn nicht, schaue dir Fotos von deinem Kind an. Das schüttet auch Hormone aus hilft bei der Milchbildung.

Ansonsten Massage und Wärme machst du schon... bleib dran... Stress ist Gift in der Situation.


Wenn du hier wenig Rückmeldung bekommst, dann stelle deine Frage nochmal im Frühchenforum. Da haben viele Mamis Erfahrungen mit dem pumpstillen...


Alles Gute!

2

Vielen lieben Dank für deine Antwort!
Das macht einwenig Mut und ich hoffe es wird auch bald mehr mit der Milch.
Mittlerweile bekommt sie 55ml pro Mahlzeit und ich muss immer noch nachfüttern weil ich ja nicht so viel abpumpen kann 🥴
Wenn ich abpumpe, dann setze ich mich auch immer in den Sessel direkt vor Ihrem Bett und schaue ihr beim schlafen zu 💖

Vielleicht bin ich auch einfach zu ungeduldig 🤭

3

Das was du machst ist schon sehr toll!
Kannst du dein Kind beim abpumpen halten oder ansehen? Das hilft auch ;)
Ansonsten oft pumpen. Und ich kenne welche, wo es danach gut geklappt hat.
Vielleicht kannst du jetzt schon mit ner Stillberaterin Kontakt aufnehmen.
Wir hatten durch die Flasche eine Saugverwirrung. Vielleicht gibt es noch andere Möglichkeiten für euch. Zb Brusternährungsset etc.
Ansonsten: du machst das toll, jeder Tropfen ist super!

4

Aja, die abgepumpte Milchmenge sagt später nicht unbedingt was über deine Milchmenge aus.

5

Ja ich sehe sie immer an wenn ich abpumpe aber ich kann sie leider nicht halten, da sie noch unter dem blauen Licht liegt, da sie Gelbsucht hat 🥴

6

Hallo und erst einmal herzlichen Glückwunsch!!!

Deine Menge hört sich doch aber ganz gut an... Ich habe zur "normalen Zeit" vor 7 Tagen entbunden und bei mir ist es noch übler... 20 ml bekomme ich nur zusammen...
Deine Menge müsste doch eigentlich ausreichend sein? Mein kleines trinkt in etwa 50-70 ml weg, da klingt deins dich hervorragend!!!
Kopf hoch, das wird!! 🙋‍♀️

7

Danke und dir auch herzlichen Glückwunsch! Dann haben wir ja am selben Tag entbunden 🤭👣💕
Ja es reicht fast, ich muss meistens 15 - 20ml nachfüttern.
Sie bekommt zur Zeit 55ml pro Mahlzeit.
Ich wunder mich einfach das es so stagniert und nicht mehr wird. Ich denke ich mache mir zuviele Sorgen das es evtl gar nicht mehr werden wird 😣

8

Das wird schon werden. Mach dir nicht zu viel Druck! Eine Frühgeburt ist schon belastend genug mit den ganzen Ängsten etc. Du könntest noch Powerpumpen machen. Ansonsten sich die ne Stillberaterin. Nur ganz wenig Frauen jagen von Natur aus zu wenig Brustgewebe um zu stillen. Deine Brust muss jetzt die Produktion hochfahren. Ich habe auch von 20ml auf 120-180ml pro Pumpvorgang pro Seite steigern können. Ich habe aber immer beide Seiten abgepumpt, denn dadurch werden mehr Hormone ausgeschüttet, als wenn du nacheinander pumpst. Wenn die Maus erstmal genug Kraft hat, um an der Brust zu trinken, wird es auch schon einpendeln... meine Mäuse wurden am 30.06. geboren, bis Ende Juli mit Magensonde ernährt und bis Mitte September pumpgestillt, danach habe ich die vollgestillt... also Kopf hoch alles möglich...

9

Hey,

Ich habe direkt nach der Geburt abgepumpt, da meine Tochter sich nicht anlegen ließ.

Und in den ersten 3 Tage kam garnichts, ich habe alle 2 Stunden gepumpt und es kam nicht mal Kolostrom. Das hat mir soviel Druck und Stress gemacht, ich wollte meiner Kleinen doch Muttermilch geben.

Als ich dann zuhause war und der Stress etwas weg ging, kam dann das erste mal Milch. Erst nur 10ml pro Brust nach 30 Minuten pumpen, aber ich wusste, jeder Tropfen Muttermilch ist wertvoll. Das gibt die richtigen Bakterien mit und liefert Immunstoffe. Ich habe auch alle zwei Stunden gepumpt tagsüber (nicht nachts), jedes mal 20-30 Minuten. Dreimal am Tag habe ich Powerpumping gemacht (15 Minuten pumpen, 10 Minuten pumpen und dann nochmal 10 Minuten pumpen mit jeweils 5 Minuten Pause dazwischen). Nach dem 5/6. Tag kam auf einmal schlagartig mehr, sodass ich pro mal pumpen fast 100ml bekam.

Bleib dran, schließ die Pumpe an und schau erstmal nicht drauf, wieviel kommt. Versuch etwas Stress rauszunehmen. Ich habe zum Beispiel pro Pumpsession eine Folge How I met your Mother angeschaut. Schau, dass du dich ausruhst, deinem Körper Pause gönnst. Vertrau deinem Körper, dass sie auf das pumpen reagieren wird.

Alles Gute!

10

Meiner kam zwar nur 4 Wochen zu früh, war aber zum brusttrinken zu schwach und wurde erst mit Spritze und dann Flasche gefüttert. Beim pumpen kam bei mir anfangs auch nur total wenig, gerade die ersten zwei Wochen musste ich oft zufüttern. Bei mir hat sich die Menge mit häufigem Pumpen (alle 2 Stunden, später dann nur noch alle 3-4) und powerpumpen (30min, 10 Pause, 10 pumpen, 10 Pause, 10 pumpen) einmal am Tag dann nach und nach gesteigert (hat aber echt gedauert), so dass ich seit der 6.ssw nicht mehr zufüttern muss und mittlerweile (9.ssw) sogar etwas Überschuss habe.
Also bleib dran, wenn es dir wichtig ist (der Zeitaufwand ist ja leider sehr hoch), das kann alles noch werden.

11

Hallo,
meine Zwillinge kamen auch zu früh und ich musste abpumpen.
Da kam leider nie viel. Ziemlich frustrierend, wenn man auf der Neo und den Kühlschrank geschaut hat und da von anderen Muttis die vollen Flaschen standen. Ich kann also gut mitfühlen.
Ich hab irgendwann hauptsächlich zum Milcherhalt abgepumpt und die Kleine haben dazu Pre bekommen. Es war erstmal wichtiger, dass sie kräftiger werden. Dann konnte ich sie immer wieder anlegen und danach pumpen. Zuhause hab ich sie dann immer angelegt und irgendwann das Pumpen ganz gelassen. Leider hat das voll stillen nie geklappt, lag aber auch noch an anderen Faktoren.
Baby Nr. 3 stille ich jetzt voll und er nimmt sehr gut zu (lt. Kinderarzt sogar etwas zuviel). Wenn ich abet pumpe kommt immer nicht sonderlich viel. Meine Hebamme meint, es gibt eben einfach Frauen, die auf die Pumpe nicht so gut reagieren.
Liebe Grüße und alles Gute euch
blubb

12

Bei mir hat es plötzlich geklappt als ich meine 3 Liter pro Tag getrunken habe:) und essen nicht vergessen

13

Ich habe mal gelesen, dass es unterschiedliche Größen für die Brust gibt, je nachdem wie groß die Brustwarzen sind. Hast du da denn die richtige Größe?

Ich habe zwei Pumpen daheim und mit einer kriege ich doppelt so viel abgepumpt wie mit der anderen.

14

Herzlichen Glückwunsch zu deiner Tochter 😙

Also mein Sohn kam nicht zu früh auf die Welt, musste aber wegen einer Anpassungsstörung und Trinkschwäche für ca. 4 Wochen auf die Intensivstation.

Er bekam auch eine Magensonde und ich habe alle 2-3 Stunden abgepumpt. Das Anlegen klappte nämlich bei uns auch nicht, da er zu schwach war. Allerdings hatte ich keinen richtigen Milcheinschuss und trotz aller Bemühungen kamen bei mir nie mehr als 20 - 30 ml Milch. Ach ja und das nur aus einer Brust. Bei der anderen kam nichts. Ich habe dann sogar zu Hause noch weiter gepumpt, doch nach etwa 5 Wochen ohne Steigerung der Milchmenge, habe ich aufgegeben und nur noch Pre gefüttert. Die Stillberaterin meinte auch, dass es irgendwann keinen Sinn mehr macht. Vielleicht lag es an meiner psychischen Verfassung? Naja und Abpumpen ist halt auch was anderes als Stillen.

Hattest du denn einen richtigen Milcheinschuss? Ich würde es auf jeden Fall weiterhin probieren. Wenn's am Ende nicht klappt, dann ist es auch nicht schlimm. Aber du hast es zumindest versucht. Und vielleicht wird es ja noch mehr.

Liebe Grüße und alles Gute!

15

Vielen Dank 😊

Ja ich versuche es weiterhin und mittlerweile kommt auch etwas mehr, meistens reicht die Milch auch die ich abpumpe ( zur Zeit ca 60ml)
Wenn's mal nicht reichen sollte fütter ich noch zusätzlich pre Nahrung.
Meine Hebamme meint das die Milchmenge wohl schon ganz gut ist, da ich auch Hashimoto habe und das oft Probleme macht, sie klang aber ganz positiv und meinte das alles gut aussieht und meine Tochter nimmt auch gut zu 💕