Kind 21 Monate isst nicht

Hallo ihr Lieben, unsere kleine Tochter ist nun 21 Monate alt. Sie war noch nie eine gute esserin und immer schon klein und zart.
Sie bekommt auch immer noch morgens und abends Flaschi. Über Tag isst sie hier und da ein wenig aber eigentlich viel zu wenig. Die Entwicklung ist laut Kinderarzt gut, sie ist auch fit, munter und aufmerksam und sie schläft auch gut also alles in allem scheinbar körperlich gesund.
Die Mahlzeiten fallen immer sehr kurz aus. Sie isst ein paar hapse und will dann nicht mehr bzw. will los, als hätte sie keine Zeit zum essen. Ich habe auch nie das Gefühl, dass sie Hunger zeigt. Sie probiert zwar alles, isst aber immer nur ein paar Löffel.
Und jetzt hat sie seit 3 Tagen auch ihre abendliche Milch gestrichen. Sie kneift das Mündchen zu oder sagt nein nein nein.
Für mich ist das ganze sehr belastend, weil ich Angst habe, dass ihr etwas fehlt oder sie eine ernsthafte Essstörung entwickelt. Ich bin langsam am verzweifeln, will sie aber auf keinen Fall unter Druck setzen.
Hat hier vielleicht jemand einen Tipp für mich oder hätte schon mal eine ähnliche Erfahrung gemacht?Bin für jede Antwort dankbar.

1

Solange sie sich gut entwickelt hilft nur eines: entspannen!!!!
Du kannst sie nicht zum Essen zwingen, irgendwelche Tricks anwenden kann erst recht nach hinten losgehen. Deine Tochter weiß wieviel sie braucht und es gibt einfach Kinder, die kaum was brauchen. Solange sie nicht in einer Wachstumsphase sind, brauchen Kinder generell recht wenig Energie.

Wir haben auch so ein Mäuschen, für das Essen einfach nur eine lästige Notwendigkeit ist. Sie wird im Dezember 4 und es hat sich in der ganze Zeit nicht geändert. Zumindest nie langfristig. Nur wenn sie wachsen wollte, brauchte sie mehr Energie und hat wirklich viel gegessen (für ihre Verhältnisse).
Aber so wie andere Kinder, die sich an den Tisch setzen und einfach essen, war und ist sie nicht.
Wir haben es mittlerweile akzeptiert. Sie ist super fit, sehr clever und entwickelt sich toll. Solange es nur das Essen ist, bei dem es „Probleme“ gibt, soll es uns recht sein.
Nur bei Krankheit wird es schwierig weil sie halt super schnell an Gewicht verliert, aber auch das haben wir bisher immer hinbekommen.

2

Was meinst du mit „Tricks anwenden kann auch nach hinten losgehen?“

Unser Kleiner (19M) ist auch so ein schlechter Esser. In seinem Stühlchen hat er kurz Zeit, isst paar Happen und will wieder raus. Lasse ich ihn auch. Wenn dann allerdings der Teller mit bspw Brot mit auf den Spielteppich kommt und ich ihm noch ein paar Happen reinschiebe, isst er alles anstandslos .. meist auch auf. Ich zwinge ihn nicht.. aber das ist für mich doch ein Zeichen, dass er nicht satt den Tisch verlassen hat?!

Oder sollte ich das Reinschieben lassen? Möchte ja auch nichts falsch machen. Möchte doch aber, dass er satt wird ☹️

3

Jede Form von Ablenkung wird dafür sorgen, dass ein Kind isst. Allerdings nicht zwangsweise weil es noch Hunger hat, sondern weil es eben nicht mitbekommt was und wieviel es isst.
Im ersten Moment mag es wie eine gute Lösung aussehen, aber im Endeffekt trainiert man damit das natürliche Sättigungsgefühl ab. Daher verzichten wir komplett auf solche Methoden. Es wird am Tisch gegessen und entweder sie isst oder halt nicht. Das bleibt ihre Entscheidung. Kinder sind ja auch nicht doof und wissen sehr früh, dass Hunger und essen zusammenhängen.

Tatsächlich wurden wir schon sehr früh von unserer Kinderärztin gewarnt, dass gerade die sehr schmalen Babys/Kleinkinder im weiteren Verlauf häufig übergewichtig werden. Grund dafür ist ihrer Aussage nach, dass bei diesen Kindern alle immer der Meinung sind, dass sie doch essen müssen und süßes schadet ihnen ja nicht. Also kriegen sie ständig hier und da was nebenbei, Hauptsache das Kind isst. Und wenn es nur Schokolade ist. Dadurch entwickeln diese Kinder aber ein komplett ungesundes Essverhalten, dass sich eben irgendwann rächt. Und ja, man muss jetzt auch nicht super streng sein, aber so grundsätzliche Dinge sollte man halt schon beachten.

weiteren Kommentar laden
4

Hallo,ich denke sie holte sich das was sie braucht! Bei meinem Sohn ist es hier gerade ähnlich!Es wird gegessen wie ein Spatz und es scheint ihm zu reichen,er ist 22 Monate.
Bei uns hilft es das er es sich zum Beispiel aussuchen darf!Also biete ich ihm immer zwei Varianten an!Brot und Käse oder Wurst!Ich frage ihn was er möchte und wenn er nein sagt ist das ok für mich!Ebenso zum Mittagessen zb Nudeln mit oder ohne Soße!Seine Entscheidung.Die Autonomie will ausgelebt werden😊Auch wenn er mal wenig bis nix isst bekommt er dennoch seinen gewohnten Snack zur gewohnten Zeit!Das finde ich sehr wichtig das er keine Strafe dafür bekommt nicht Mengen zu essen!

6

Meine Tochter isst mit 14 Monaten auch mal besser mal schlechter und ist sehr schlank. Wenn sie sehr wenig bis gar nichts isst, versuche ich ihr auch mal noch etwas anderes anzubieten. Spätestens, wenn ich ihr als dritte Option noch ihren geliebten Naturjoghurt mit Haferflocken gebe, wird meist dann doch gegessen, auch wenn sie vorher den Eindruck vermittelt hat, sie hätte keinen Hunger.🤷‍♀️