Zufüttern mit 4 Monaten?

Hallo zusammen,

mein Sohn ist 4 Monate alt und wir stillen aktuell voll. Von Anfang an war sein Gewicht und Stillen ein Thema, da er anfangs fast 10% von seinem Gewicht verloren hatte und ich zusätzlich pumpen musste um genügend Milch zu produzieren. Nach 3 Wochen hatte er dann endlich sein Geburtsgewicht erreicht und die Milchproduktion lief. Ob ich genügend Milch für ihn habe und er satt wird, war immer Thema.
Nun ist es seit 2 Wochen so, das er nachts dauerhaft clustert und weint sobald man ihm die Brust vorsichtig aus dem Mund nimmt, seit 1 Woche ist es besonders schlimm. Beim stillen wird er schnell ungehalten, wenn die Milch nicht sofort kommt und schreit dann rum. Stillen tue ich tagsüber alle 1-2 Stunden, nachts wird dauerhaft geclustert. Manchmal hab ich das Gefühl, das einfach zu wenig fließt und nicht schnell genug nachgeliefert wird. Er befindet sich zwar auf seiner Perzentile (P25) und die Kinderärztin war bei der U4 zufrieden (61 cm / 5340 Gramm), aber irgendwie habe ich momentan das Gefühl er hat Hunger oder es kommt zu wenig.
Unsere Familien meinten jetzt schon ein paar mal, ich solle ihm doch mal die Flasche geben, weil er Hunger hätte ( anhand seines Schreiens die Vermutung aufgestellt er hätte Hunger). Ich weiß das er momentan im Schub steckt und das normal ist, dass dann vermehrt geclustert wird, aber ist DAS normal?
Ich versuche ihn so oft es geht anzulegen…

Hat jemand Tipps oder einen Rat was ich machen kann/sollte? Ich habe leider keine Freundin die mir da helfen kann oder Erfahrung hat.


Vielen Dank im Voraus! 😊

Bearbeitet von mrs.anuschka

ELTERN -
Die beliebtesten Milchpumpen 2024

Hebammen-Tipp
Medela Handmilchpumpe Harmony, Produktkarton im Hintergrund
  • hoher Bedienkomfort
  • leicht und kompakt
  • flexible Brusthaube
zum Vergleich
1

Hi,

ich kann mich vage erinnern, dass unsere um 4 Monate herum auch richtig anstrengend war, was das Stillen anging. Nach etwa 4 Wochen war der Spuk wieder vorbei und sie hat in der Zeit noch mal einen richtigen Schuss gemacht 😅.
Als guter Indikator, ob genug Milch da ist:
6 bis 8 nasse und schwere Windeln, rosige Haut, guter Allgemeinzustand, aufmerksam und fit.
Wenn das zutrifft, dann kommt auch genug Milch an.
Wenn das nicht zutrifft, sollten weitere Schritte eingeleitet werden.

Generell kommt Clustern immer mal wieder vor 🤷🏻‍♀️

LG Ghost mit ❤️ 21 Monate und 🥜 8+5

2

Nimmt dein Kind weiterhin zu? Meine hatten alle irgendwann zwar immer noch rosige Haut und ausreichend nasse Windeln, haben aber kein Gramm mehr zugenommen. Da habe ich jeweils in Absprache mit Kinderarzt und Stillberaterin zugefüttert.

3

Er nimmt ein bisschen was zu, diese Woche wollen wir ihn nochmal wiegen, ob sich was getan hat. Rosig und vital ist er, nasse Windeln hat er auch.

4

Nach dem Wiegen könnt ihr ja dann noch immer eine Entscheidung treffen. Das Zufüttern lässt sich zwar oft vermeiden, wenn man bei Problemen angemessen unterstützt wird, aber eben nicht in allen Fällen. Meine Kinder haben von Anfang an sehr langsam zugenommen und dann irgendwann gar nicht mehr trotz dauerstillen und der Umsetzung diverser anderer Tipps.

5

Mein Sohn ist aktuell 3,5 Monate alt. Weint auch öfter wenn ich die Brust weg nehme. Bitterlich 😅 habe angefangen ihm dann den Schnuller direkt zu geben und siehe da er ist glücklich. Vielleicht hilft dir das auch?

Klar sollen sie nuckeln um mehr Milch nach zu fordern aber bei mir führt ein zu langes nuckeln zu Milchstau. Deshalb begrenze ich es irgendwann. Und da er nun so weint hilft uns der Schnuller.

Nachts kommt er aktuell auch jede Stunde bei mir.
Was da hilft kann ich dir auch nicht sagen. Die ganze Zeit war es bei uns anders. Aber der erste Zahn kommt auch schon vielleicht deshalb 😅🙈
Oder tatsächlich der Schub...
Ich denke wenn er zunimmt würde ich nicht zufüttern 🫣

6

Du kannst ihm ja Abends Pre Nahrung gebene. So mach ich es manchmal. Ich stille tagsüber voll und Abends kriegt er halt mal die Flasche.

Und Beikost vielleicht erst mit dem Arzt absprechen.