Schwierige Stillbeziehung

Hallo zusammen,ich muss einfach mal meinen Frust loswerden.Vielleicht kann mich der ein oder andere auch aufmuntern.
Mein Kleiner (2.Kind) kam vor 11 Tagen auf die Welt.Aufgrund eines Infekts zeigte er erst am 3.Tag Interesse an der Brust,wir waren 6 Tage im Krankenhaus teilweise auf Intensiv.Die Geburt war auch heftig.
Die Zeit war hart für mich,ich musst sofort funktionieren und saß viel an seinem Bettchen.
Ich habe aber sofort angefangen abzupumpen,er bekam dann die Muttermilch als auch Pre zuerst aus der Flasche.Nach und nach legte ich ihn auch an.Im Krankenhaus hat er nur sehr wenig an Gewicht verloren (50g).
Dann wurden wir entlassen,er soll weiterhin zunehmen und volle Windeln haben,da er auch Gelbsucht hatte.Viel zu verarbeiten für mich und ihn,aber ok.
Seit wir zu Hause sind ist der Wurm drin.Obwohl ich alle 2-3h anlege,nimmt er weiter ab.Meine Hebamme meinte ich soll 2x\Tag Pre füttern,dann pumpen,die gepumpte Muttermilch nachts aus der Flasche anbieten (Nachts klappt das stillen nicht) und immer wieder die Brust anbieten.
Beim Pumpen konnte man sehen,dass ich genug Milch habe,er es aber nicht schafft richtig an der Brust zu trinken.Aus der Flasche ist das kein Problem.Ich stille auch mit dem Hütchen.

Ich sitze hier,bin gestresst sobald ich ans Stillen denke und überlege abzustillen bzw. abzupumpen und das zu füttern.
Bei meiner großen Tochter konnte ich 1,5 Jahre ohne Probleme stillen.
Ich bin einfach nur fertig,ständig am weinen und verzweifle von Tag zu Tag.

Ging es jemanden mal so ähnlich?Habt ihr einen Tipp für mich?

ELTERN -
Die beliebtesten Milchpumpen 2024

Hebammen-Tipp
Medela Handmilchpumpe Harmony, Produktkarton im Hintergrund
  • hoher Bedienkomfort
  • leicht und kompakt
  • flexible Brusthaube
zum Vergleich
1

Alle 3 Std. anlegen ist zu selten. Das habe ich aus Unwissenheit auch zugelassen und meine Maus hat Zuviel geschlafen und nur wenig zugenommen.

2

Ok,danke dir.Das waren die Aussagen der Hebamme und Krankenhaus.

3

Kümmert sich jemand um deine ältere Tochter? Dann würde ich mir viel Zeit fürs Baby nehmen. Zu mir hieß es, ich soll stündlich anlegen, wenn ich mehr Milch haben möchte.

4

Ja,mein Mann macht das.Milch habe ich aber genug,daran liegt es nicht.

6

Das baby muss ja auch erstmal die muskulatur aufbauen, um die milch aus der brust zu bekommen, das ist ja am anfang mega anstrengend. Aus der flasche bekommen sie es einfacher raus. Deswegen würde ich einfach anlegen, anlegen, anlegen. Einfach nach gefühl und wie das baby es fordert und nicht mach der uhr. Du holst dir ja auch was zu essen, wenn du hungrig bist und denkst nicht: „ah, jetzt muss ich noch 10 minuten warten, dann sind 3 stunden um“ 😉

5

Hey du,
Das klingt echt nach einem schweren Start für euch!

Ich kann dir sehr eine Stillberaterin ans Herz legen.. diese kann dann auch nochmal beim kleinen gucken, wie dieser trinkt. Und wirklich mit dir gemeinsam einen Weg finden, damit das Stillen schön für euch beide wird.
Ich hatte am Anfang auch echt dolle Probleme und hätte mir viel früher einen holen sollen 🥲

Es gibt Stillberaterin die Hebammen sind, dann übernimmt das die KK.
Nicht jede Hebamme hat leider automatisch richtig Ahnung vom Stillen 🙈 ausser die sind eben auch Stillberatung.

Wie lange trinkt er denn immer an der Brust?
Ich würde ihn auch immer wieder anlegen, dass er viele kleine Portionen nimmt. Deine Milchproduktion schön angeregt wird. Das Problem mit Pre zufüttern ist leider, dass damit die Nachfrage bei der Brust sich nicht dem Baby gerecht anpassen kann.

Bearbeitet von Yume8
7

Ergänzend zu den anderen antworten kann ich dir nur raten die Stillhütchen weg zu lassen. Mein Baby hat auch nicht richtig zugenommen(stagniert, mal abgenommen, mal was dazu) bis ich die Stillhütchen weg gelassen habe. Das könnte schon die Lösung deines Problems sein.

8

Öfters anlegen. Ohne Hütchen, wenn möglich. Er schafft es vermutlich noch nicht ausdauernd zu stillen. Gerne alle 30-60Min. (2-3std ist viel zu lang).Er wird dann vermutlich eh nur ein paar Minuten trinken, wenn er nicht Clustert. Ansonsten besser ein Brusternährungsset nutzen. Er wird zu Kräften kommen. Und dann wird es besser klappen. Eine IBCLC Stillberaterin könnte Dir helfen. Alles Gute!

Bearbeitet von Enne-Bjoern