Habe nicht genügend Milch - jetzt wird zugefüttert

Hallo Ihr,

bin total frustriert. :-( Da mein Milchfluss in den letzten Tagen irgendwie nicht mehr vorhanden ist und der Kleine wieder abgenommen hat, muss ich ab sofort zufüttern. Dabei will ich doch voll stillen, schon allein auf Grund der Tatsache, dass mein Kleiner etwas besser vor Allergien geschützt ist. #schmoll
Aber irgendwie hilft im Moment nicht wirklich viel, um den Milchfluss wieder in Gang zu setzen. Trinke ausreichend, esse regelmäßig, versuche, dann zu schlafen, wenn der Kleine schläft etc. Und dabei hatte ich bis Freitag letzte Woche noch genügend Milch #grübel Ich versteh das einfach nicht. Ich weiß, dass es schlimmere Dinge gibt, als das, aber irgendwie bin ich im Moment sehr traurig #heul, dass das Vollstillen nicht geht. Habe jetzt die Hoffnung, dass sich das im Laufe der nächsten Wochen wieder regeneriert. Und das wichtigste ist ja, dass es dem Kleine gut geht. #pro
Mein Mann ist jetzt gerade in die Klinik gefahren um HA-Nahrung zu besorgen. unsere Hebamme hat vorher abgeklärt, dass wir sie dort bekommen.
Sorry für das #bla#bla und Danke fürs "Zuhören", musste ich einfach loswerden.

Liebe Grüße Beatrix mit Paul (11 Tage alt)

1

Hallo Beatrix,

Lass Dich drücken #liebdrueck#liebdrueck#liebdrueck
ich habe im Grunde das gleiche Problem wie du, lese doch mal meinen Bericht ´von gestern Abend, ist hier noch auf der 1. ten Seite.

Tut ganz schön weh oder??
Ich bin total fertig deswegen, dazu kommen dann noch die Hormone, und schon kullern wieder die Tränen.

Werde mich an EINER Stillbraterin wenden und dort auch bleiben, bin total verunsichert weil jeder was anderes sagt.

Ich drück Dir die Daumen, daß es wieder klappt.

Lieben Grüsse
Tussi mit *Amelie 7Wochen

6

Hallo.

danke für die Antwort. Ich denke, das mit der Stillberaterin oder Stillgruppe ist eine gute Idee. Ich werde mich jetzt auch mal umhören. Und ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass sich das Ganze wieder einpendelt.

LG und auch Dir alles Gute, dass es wieder klappt beim Stillen

Beatrix

2

#liebdrueck

Mmmhhhh, wenn Deine Hebamme dazu rät, dann wird es wahrscheinlich zu Recht sein, ansonsten würde ich Dir raten es weiterhin zu versuchen. Schau mal unter la leche liga nach, da findest Du Stillberaterinnen, die Du anrufen kannst und die Dir weiter helfen. Ansonsten leg Dich mit dem Zwerg ins Bett und dass einige Tage, er ist ja noch klein und muss noch nicht stehend bespasst werden...;-). Leg ihn so oft wie möglich an, ich denke es regelt sich nach ein bis zwei Tagen wieder...Zufüttern ist der erste Schritt in Richtung Abstillen.

Ich bin gerade dabei meinen Zwerg abzustillen, weil er mit neun Monaten nur noch die Brust anbrüllt - nur nachts - da geht es. Mir tut es ganz schön weh - echt nichts gegen Flasche und Flaschennahrung, aber sorry, wie die schon riecht....

Wünsche Dir alles Gute, Du wirst das schon schaffen, mit oder ohne Stillen.

Alles Liebe

Natascha mit Fabian (*29.12.2005), seit gestern auf dem weg zur #flasche#schmoll

5

Hallo Natascha,

danke für die Tips. #blume
Werde ihn auch weiterhin immer erst anlegen und erst danach zu füttern, wenn er noch was braucht. Der Kleine nimmt im Moment halt ab und ist die letzten Tage oft auf der Suche nach Essen. Heute nacht war es ganz schlimm, da hat er bei meinem Mann an der Brust sogar nach Essen gesucht #schock. Er tat mir richtig leid und ich kam mir so mies vor, dass ich ihm nicht genug geben konnte. Meine Brüste waren aber ziemlich ausgelutscht und es kam einfach nicht mehr. #heul War dann echt froh, dass ich heute morgen der Hebamme mein Herz ausschütten konnte.
Werde jetzt mal nach einer Stillgruppe schauen, eventuell gibt es da noch ein paar Tips.

Liebe Grüße Beatrix

10

Hallo!

Ich kenne das Gefühl, wenn das Kind nicht richtig zunimmt, hatte das Problem bei meiner Tochter auch (war ein Frühchen). Und ich weiß, wie es ist, wenn man gerne voll stillen will und es nicht zu klappen scheint. #liebdrueck Man ist völlig verunsichert und manchmal auch nicht richtig aufgeklärt. Ich war von der Kinderklinik auf einen bestimmten Rhythmus geeicht und bin nie auf die Idee gekommen, sie einfach anzulegen, wenn sie geweint hat... Warum auch immer... #gruebel

Auch wenn Du das Gefühl hast, Dein Busen ist völlig ausgelutscht - leg Deinen Sohn an!!! Denn nur dadurch lernt Deine Brust, daß sie mehr Milch produzieren muß. Leg ihn an, wann immer er weint. Keine Angst, Du verwöhnst ihn nicht (auch wenn man das immer mal wieder zu hören bekommt...)! Und auch daß neue Milch nicht auf alte Milch kommen soll, weil das Blähungen gibt, ist Blödsinn... #augen Wenn er viel auf der Suche nach Essen ist, wird er es bei Dir nur kriegen, wenn Du Deinem Busen die Chance gibts, es ihm anzubieten. Und das geht nur mit häufigem Anlegen, Ruhe, ausreichend Flüssigkeit und OHNE STREß! Vor allem der Kopf-Streß ist nicht zun unterschätzen...
Ich weiß wovon ich rede, bei meiner Tochter hatte ich nicht den Mut dazu, es einfach zu tun, da hab ich viel zu viel nachgedacht.... Diesmal hab ich es einfach getan, den Kopf quasi abgeschaltet und es klappt...

Vertrau Dir, Du kannst es!!! Und das mit der Stillberaterinm ist eine gute Idee!

Liebe Grüße,

Alex mit Marie (28 Monate) und Silas (11 Wochen)

PS: es gibt immer Zeiten, in denen die Kleine oft Hunger haben, weil sie wachsen, das nennt sich Wachstumsschub. Da hilft dann eben nur vermehrt anlegen, wenn nötig jede Stunde oder noch öfter!

3

Hallo
geht mir genauso, schon im KH haben sie zugefüttert.
nachts hab ich genug, aber tagsüber reicht es ihr einfach nicht.
Mach Dir keine Sorgen, die Industrienahrung ist heutzutage auch ok und wenn Du schon 11 Tage gestillt hast, hat er das wichtigste schon mitbekommen.
Ich mache zur Zeit beides, stillen und füttern. Je nachdem wieviel ich in der Brust hab. Trinke trotzdem noch Stilltee und ca. 1-2 Ltr. stilles Wasser, damit es nicht sofort versiegt.
Damit kann ich auch leben.
Ich war auch sehr traurig darüber, als mir meine Hebamme letzte Woche sagte, das es einfach keinen Zweck hat. Da ich nicht die jenige bin die sich 3 Tage mit der kleinen ins Bett legt und immer anlegt, wenn sie verlangt. Wird das wohl nicht klappen. Das wäre die einzige Chance noch voll zu stillen. Aber ich hab es 2 Tage durchgezogen und war hinterher völlig fertig, weil sie nur am weinen war.
Hauptsache Dir und Deinem kleinen geht es gut und wenn es so besser ist dann ist es halt so. Wir können froh sein, daß es die Nahrung gibt! Mach Dir keine Gedanken und sei nicht al zu traurig. Er kann trotzdem gesund aufwachsen. Meine Mutter hat auch nur 4 Wochen gestillt, genau das selbe Problem und ich habe keine großartigen Allergien und bin Kerngesund.
Also Kopf hoch, wir sind trotzdem gute Mütter
Alles Liebe
Tanja + Ina Elisa (05.09.2006)

8

Hallo Tanja,

danke für Deine Antwort. Ich werde versuchen, das Ganze auch positiv zu sehen, aber im ersten Moment ist der Frust halt groß. Zumal der Milchfluss wirklich ziemlich abrupt versiegt ist. Bis Ende letzter Woche war die Brust prall und gut warm und dann war sie auf einmal über Nacht weich und auch kleiner als vorher. Das war richtig auffällig. Und ich verstehe das nicht. #kratz

Wünsche Dir weiterhin alles Gute #herzlich

LG Beatrix mit Paul (11 Tage)

9

Hallo Beatrix,
Das ist ja wirklich komisch. Aber bei mir ist ja ähnlich. Ich habe Nachts mehr als genug Milch, so das sie sogar ausläuft und tagsüber ist die Brust ganz weich. Manchmal ist es doch komisch oder?
LG Tanja

4

Hab ein sehr gutes Buch von der HEbamme empfohlen bekommen. Mir hat es leider nicht geholfen, aber vielleicht Dir?
Es heißt
Das Stillbuch von Hannah Lothrop, da gibt es eine ganz neue Ausgabe von September 2006, die hab ich.
Geht nicht nur ums stillen, auch ums schlafen usw. ich find es trotz das es nix genutzt hat echt gut.
Nochmal alles Liebe
Tanja


7

Hallo Beatrix

laß dich mal ganz dolle#liebdrueck
Ich kenn das mit der Milch.
Woran merkst du das du zuwenig milch hast?
Kann es sein das dein kleiner grad einen Wachstumsschub hat und dann mehr an die Brust will?
Damit regen sie die Milchmenge an.

Wenn du schon zufütters dann aber immererst anlegen und dann die Flasche.Und lege ihn auch immer mal so zwischendurch an auch wenn er noch keinen Hunger hat,denn so mehr an der Brust nuckelt heißt das für deinen Körper mehr Milch produzieren.

Wenn noch fragen sind dann Frag.

LG Christina die totz Stillprobleme schon über 10 Monate Stillt.

11

Hallo Christina,

Es gibt für mich mehrere Indizien: Der Kleine nimmt im Moment halt ab und ist die letzten Tage oft auf der Suche nach Essen. Heute nacht war es ganz schlimm, da hat er bei meinem Mann an der Brust sogar nach Essen gesucht #schock Er tat mir richtig leid und ich kam mir so mies vor, dass ich ihm nicht genug geben konnte. Meine Brüste waren aber ziemlich ausgelutscht und es kam einfach nicht mehr. #heul
Außerdem habe ich an meinen Brüsten deutlich gemerkt, dass sich etwas verändert hat. Das war auch recht drastisch von einem Tag auf den anderen. Vorher waren sie sehr prall, warm und teilweise, wenn es kurz vor dem Stillen war auch an manchen Stellen schmerzhaft verhärtet, was sich dann beim Anlegen wieder gab. Und auf einmal waren sie morgens kleiner und ganz weich ohne irgendwelche Anzeichen, dass sich darin Milch bildet.
Ich lege ihn schon häufig an, der erste schritt vor dem Zufüttern war das führen eines Stilltagebuches. Und nun werde ich auch immer erst anlegen und danach zufüttern, damit die Produktion angeregt wird. Ich hoffe es hilft.

LG und alles Gute für Dich

Beatrix mit Paul

12

Hallo!
Tu dir den Gefallen und hol Dir professionelle Hilfe zum Stillen.Auf der Seite www.la Leche liga gibt es Kontaktadressen zu Stillberaterinnen.Ansonsten findest du auch noch auf www.Geburtskanal.de noch hilfreiche Internetseiten zum Thema Stillen.Um die Milchproduktion anzuregen hilft vor allem immer wieder und häufiges anlegen.Trink schön Stilltee.
Denn erwiesener weise können 98% aller Frauen stillen.
Ich hoffe ich konnte dich ein wenig ermutigen.
Gruß Beate

15

Hallo Beate,

ich werde mich jetzt mal umhören nach einer Stillgruppe in meiner Nähe. Danke für den Tip.

LG Beatrix

13

huhu,

doofe frage, aber hast du es schonmal mit nem sekt oder nem bier versucht?

ich hab danach immer sehr viel milch...

lg
nina mit luca *24.12.05

14

Hallo Nina,

nein habe ich noch nicht außer mit Karamalz, was ja milchfördernd sein soll. Vielleicht sollte ich es mal versuchen.

LG und Danke

Beatrix

16

hallo...

habe im moment das gleiche problem wie du.... obwohl ich bei meinem ersten kind ein jahr lang stillen konnte... hatte so viel milch ... hätte bestimmt noch zehn andere kinder stillen können :-) ... diesmal dachte ich es wird genauso anfangs sehr viel milch doch seit zwei wochen kaum noch.... ich leg ihn halt trotzdem immernohc an wenn er hunger hat bevor ich ihm ne flasche mache ... danach pumpe ich noch ab ... versuch es zumindest denn es kommt ja dann kaum was wenns viel ist vielleicht 10 ml... hoffe halt das die milch wieder einschiesst...

wenn dein kleiner an der brust ist saugt er dann richtig? ich hab nämlich manchmal das gefühl das meiner nicht richtig saugt und das deshalb die milch langsam verebbt ist...