jemand nur 6 wochen gestillt,weil sienicht mehr wollte?

hi!

heute ist wieder einer der tage an denen ich überhaupt keine lust mehr hab zu stillen. es läuft zwar alles super beim stillen. aber 6x die nacht aufstehen, das ist mir zu hart. und das geht 5 von 6 nächten so. bin nervlich am ende. jetzt ist sie 5 wochen alt und ich wollte ursprünglich sowieso nur 6 wochen oder so stillen. aber wie gesagt da ich keine probleme mit der brust hatte und so hab ich ein schlechtes gewissen. manche können ja garnicht stillen. wenn sie die flasche kriegt schläft sie einfach länger.
gibt es hier eine rabenmutter wie mich die keine lust hatte länger zu stillen? wie ists euch danach gegangen??

lg
manu

1


Guten Morgen,

ich hab auch nur 10 Wochen gestillt, weil ich zu wenig Milch hatte. Nichts hat geholfen. Anfangs hatte ich ein schlechtes Gewissen gehabt, vorallem weil meine Eltern und Verwandtschaft nicht hinter mir stand. Immer mußte ich mich rechtfertigen, warum ich denn nach 14 Wochen schon komplett abgestillt habe. Aber im Nachhinein war es eine gute Entscheidung, denn es hilft nichts, dass du dich als Mutter stressen lässt, stillen zu müssen. Meine Kleine hat mit Flasche zwar nicht läger geschlafen als mit Muttermilch, aber du bist dann unabhängiger.

So sehe ich das. Also wenn du nicht mehr willst, dann stresse dich damit nicht.

Liebe Grüße, Phuong My

2

Hallo Manu

Ich hab sogar nur 5 Wochen gestillt, aber nur weil ich zu wenig MUMI hatte und meine kleine nicht mehr satt wurde.
Musste zwar nur 1x in der Nacht aufstehen zum stillen, worüber ich sehr froh war aber mich hat es dann auch nur noch genervt, weil Angelina 1 Stunde getrunken hat und immer noch nicht satt war. Bin zu gar nix mehr gekommen im Haushalt und musste ständig parat stehen für die kleine.
Ich hab dann nur noch 2 mal am Tag gestillt und ihr sonst pre nahrung gegeben, und nach und nach dann ganz abgestillt.
Auch als sie die Pre Nahrung bekommen hat, wurde sie noch 1x pro Nacht wach und hatte hunger. Mit 7 Wochen hab ich ihr dann die 1er Nahrung gegeben , da sie von der pre schon mehr als 1000ml in 24 Stunden getrunken hat. Seit der 1er Nahrung schläft sie 12 Stunden durch und ich und die kleine sind zufrieden damit.
Ich wollte auch mindestens 6 Monate stillen , aber es ging nunmal nicht. Als ich abgestillt hatte ging es mir Nervlich und Körperlich wesendlich besser, was auch Angelina ausgeglichener machte. Kinder merken ja wenn Du nervös bist oder schlecht drauf das überträgt sich dann auf Kind.
Bin deswegen aber keine schlechte Mutter und Angelina wächst und gedeiht auch mit der Milchnahrung super.
Es gibt Frauen die gar nicht stillen können, die aber deswegen auch keine Rabenmütter sind!!!

Mach es so wie du es für richtig hällst, auch wenn MUMI das beste für dein Kind ist.

Gruß Petra+ Angelina

3

Hallo manu!

Ich bekenne mich auch als Rabenmutter. Ich habe mich von Anfang an innerlich gegen das stillen gewährt, wollte es aber nicht wahr haben, weil ich ja eben nur das beste für mein Kind wollen soll. Dann hat alles nicht so richtig geklappt. Erst war zu wenig da, dann zuviel und wir haben uns beide nicht wohl damit gefühlt. Ein Kind merkt das auch. Sie wollte dann nicht mehr richtig und es kam zum Stau. Nach 5 Wochen war Schluß und es ging mir besser. Das Kuscheln beim Flasche geben hat dann viel mehr Spaß gemacht und war richtig entspannend. Mache dir keinen Kopf. Die Anfangsmilch hat sie bekommen. Das ist schon mal gut.

4

Hallo,
bekenne mich NICHT als Rabenmutter obwohl ich auch nur 6 Wochen gestillt habe:-p
Ich wollte lange stillen aber Lilly hat nicht mehr richtig gesaugt, das ging fast 2 Wochen so bis wir das mal gemerkt haben.
Von wegen wenn sie einen fitten Eindruck machen und nasse Windeln genug haben bekommen sie auch genug. Lilly hat fast nix zugenommen, der KIA hätte es auch nciht gemerkt wenn er sie nicht auf die Waage gelegt hätte.
Ich geb seither die Flasche und alles klappt bisher ohne Probleme.
Ich fand es schade, ich habe gerne gestillt und hätte auch gerne weitergemacht. War wunderbar praktisch, wenn ich jetzt unterwegs bin ist das mit dem Gepäck der Auszug aus dem gelobten Land.....

Auch Flaschenkinder werden groß und nicht schlecht!

LG
Anja und Lilly (11.07.06)

5

Hallo manu,

ich gebe es zu: ich bin keine Überzeugungs- sondern eine Vernunftstill-Mama.

Obwohl ich sehr viel und auch gute Milch habe, werde ich am 25. Oktober anfangen abzustillen, die Kleine ist dann 9 Wochen alt.

Ganz ehrlich: ich habe schon jetzt keine Lust mehr.
Ich möchte einfach wieder ich sein.

Da die Kleine sehr anfällig für Blähungen ist, steht auf meinem Speise- (Reis, Kartoffelpürree, Karotten und Pute) und Getränkeplan (Wasser und Anis-/Fenchel-Kümmeltee) nicht mehr allzuviel.
Da ich keine Öffentlichkeitsstillerin bin, sondern dies nur in meinen eigenen vier Wänden mache, fühle ich mich auch ziemlich eingeschränkt.

Ich denke, dass sie meine Unzufriedenheit auch auf die Kleine auswirkt, von daher ist es bestimmt besser, wenn sie bald die Flasche bekommt.

Mach Dir keine Gedanken wg. Rabenmutter und so, sondern handle nach Deinem Gefühl.
Wenn Du glücklich bist, wird es Dein Kind auch sein.

Gruss
elfe

6

Hallo Manu,

ich stille nach wie vor voll (von Beikost hält meine Kleine noch nicht allzu viel) und ich liebe es!
Aber ich finde, es muss auch Spaß machen, sonst hat es keinen Sinn... ich habe viele Freunde, die nicht gestillt oder früh abgestillt haben und die haben auch gesunde Kinder.
Theresa hatte auch schon 2 Erkältungen,obwohl es ja heißt, dass Stillkinder nicht krank werden.
Du brauchst in meinen Augen auch kein schlechtes Gewissen zu haben.
Sind wir froh, dass es gesunde Fertigmilch gibt.
Du bist keine Rabenmutter !!! Red dir das gar nicht erst ein!
Du bist eine gute Mutter! Dein Baby wird auch davon profitieren, wenn Du morgens ausgeschlafen bist und deshalb besser gelaunt. Sie spürt das doch auch!

Alles Liebe!

Nadine und Theresa 6 1/2 Monate

7

danke für die aufbauenden antworten!

lg manu:-):-):-):-)