Abpumpen......Frust!!!

Huhu,

ich bin total frustriert!!!Habe heute zum ersten Mal (versucht), MuMi abzupumpen(damit ich nicht der alleinige Depp bin, der nachts aufstehen muss) - irgendwie funktioniert das nicht so, wie ich mir das vorgestellt habe. Habe mir eine elektrische Pumpe aus der Apotheke besorgt (Ameda) und fing voll froher Erwartung an zu pumpen:
a) ich dachte, mir fallen die Brustwarzen ab, die waren hinterher mindestens 100m lang!!!!
b) habe ich für mickrige 20ml bestimmt 15 min gebraucht!!!!

Das kann doch nciht sein, habe normalerweise reichlich Milch (wenn ich sehe, was Magnus bis jetzt zugenommen hat; auch wenn ich mit der Hand "melke", kommt da ein ordentlicher Strahl raus, wieso geht das denn mit diesem blöden Ding nicht?????
Hab es mir so schön vorgestellt, beim Einkaufsbummel mal nicht auf dieses 3-4h Zeitfenster angewiesen zu sein, und dann so was!!!

Ach ja, die blöden 20ml, die ich in die Flasche bekommen habe, die Wollte Magnus dann auch nciht, hat nämlich die Flasche nicht genommen, bzw. kam gar nicht damit klar.

Hat jemand nen guten Tipp?????? Bitte, bitte....

Grüsse, Nicole

ELTERN -
Die beliebtesten Milchpumpen 2024

Hebammen-Tipp
Medela Handmilchpumpe Harmony, Produktkarton im Hintergrund
  • hoher Bedienkomfort
  • leicht und kompakt
  • flexible Brusthaube
zum Vergleich
1

Hallo Nicole!

Hurra - ich bin also nicht die einzig Blöde, die heute mal den Versuch gestartet hat, MuMi abzupumpen ;-)!

Wie sollte es anders sein - bei mir hat es auch überhaupt nicht funktioniert. Ich hab mich voller Elan nach dem Stillen aufs Sofa gesetzt und dachte dann, ich pumpe einfach mal eine Mahlzeit ab... Pustekuchen #schmoll! Für ein paar Tropfen hab ich total lange gebraucht... Lustigerweise bin ich auch auf 20 ml gekommen.

Aber anstatt zu verzweifeln, dacht ich mir - gib die 20 ml doch mal deiner Tochter, um zu schauen, was sie davon hält. Also mich nun mit Finja aufs Sofa gekuschelt und ihr die Flasche angeboten. Und was macht Finja? Sie guckt mich mit ihren großen Augen an und dreht dann den Kopf weg, um ein wenig in der Gegend rumzuschauen...

Ich kann Dir also leider keine Tipps geben, sondern kann einfach richtig gut mitfühlen, wie es Dir ergangen ist. Tut gut, zu wissen, dass man nicht alleine mit seinen "Problemen" ist ;-) ...

Liebe Grüße und noch einen schönen Abend,
Katrin und Finja (*28.07.2006)

PS - Und ich würde doch sooo gerne Ende des Monats auf eine Party gehen, denn meine beste Freundin wird 30....

2

Hi Nicole!

Mir gings genauso mit dem abpumpen - hing ewig dran für ein paar Schlückchen ;-). Aber ist wohl Übungssache - mit der Zeit gehts immer besser und das letzte Mal hab ich sogar 200 ml rausbekommen (war aber auch über den ganzen Tag verteilt dran #hicks). Hoffe es wird noch besser - sonst lass ich das wieder bleiben.

Wann pumpst Du denn ab? Während Du Deinen Kleinen stillst? In dem Moment gehts nämlich besser - als kleiner Tip.
Ist wohl auch ne Kopfsache mit dem Abpumpen.

Wünsch Dir noch viel Glück damit ;-)

Lg
Beate mit Julian (9.9.06)

3

Hallo Nicole
Nachfrage und Angebot bestimmen die Menge
Je mehr Du am Tag steigerst, desto mehr wird auch logischweise die Menge.
Du hast momentan nur so viel Muttermilch wie auch Dein Kleiner brauch (stell Dir mal vor es hätte sich noch nicht eingependeklt und Du hättest ständig Druck in der Brust)
Nicht aufgeben!!!
Meine Freundin hat auch gestillt und für den Papa abgepumpt. Versuch doch das nächste mal das nicht DU sondern der PAPA die Flasche gibt. (es gibt auch Brustähnlich Flaschen und Sauger)

PS: mein Schatz ist nie nachts aufgestanden um die Flasche zu geben

LG Alexa

4

Huhu,
abpumpen ist sone Sache für sich... ein schwieriges Thema. Der Milchspendereflex wird nicht so gut ausgelöst, wie beim Saugen des Kindes. Dadurch bekommen man oft nur das bißchen raus, was quasi noch in der Brust gepeischert ist, aber es wird nichts Neues hinterher geschickt vom Körper. Das die Brustwarze so lang gezogen wird ist normal. Es gibt so Massagekisseneinsätze aus Silikon, die man in den Trichter macht. Dann wird das Vakuum nicht ganz so stark und ich habe mir eingebildet, dass die Milch trotzdem gut rausgeholt wird. Ich würde empfehlen, nicht direkt nach einer Mahlzeit zu pumpen. Allerdings auch nicht direkt davor (das frustet das Kind, wenn nicht mehr so viel kommt). Am besten habe ich immer mittig zwischen den Mahlzeiten gepumpt. Besser ist noch, wenn das Kind mit einer Seite auskommt und man beim Stillen die zweite Seite pumpt. Das Kind löst nämlich den Reflex aus, der dann auf beiden Seiten die Milch fließen lässt. Dann sind die Mengen gleich größer und kommen schneller. Ansonsten kann es auch helfen, das Kind bei sich liegen zu haben und anzugucken. Auch warme Umschläge vorweg können helfen. Auf jeden Fall nicht gleich Frust bekommen, sondern immer weiter mal probieren, wenn man es wirklich will. Frust hemmt das nur noch mehr.

Zum Thema Flaschenverweigerer: Mein Kind nimmt die auch nicht. Manche Kinder mögen lieber Latex Sauger statt Silikon. Aber einen Zaubertrick kenne ich da leider auch noch nicht. Aber das Gepumpe kenne ich noch vom ersten Kind.



Lg und viel Erfolg
Sonni



5

Hallo,
immer die Ruhe, das ist völlig normal. Abpumpen ist viel schwerer als Stillen. Ich persönlich komme sowieso am besten mit diesen ganz einfachen Pümpchen mit Gummiball am Ende klar. Der beste Zeitpunkt ist immer während oder direkt nach dem Stillen. Dann vermeidest Du auch, dass die Milchproduktion ins unendliche steigt durchs zusätzliche Abpumpen (hat man mir im KH erklärt). Ich pumpe immer soviel wie halt kommt ab, meist so 30-50ml, ganz in Ruhe. Die sammel ich in kleinen sterilen Plastikbeuteln zum einfrieren (hab ich von Avent, ist ne Mengenanzeige drauf) und friere dann gleich ein. Wenn ich mal was brauche (was noch nicht der Fall ist), taue ich eben Portionsweise die benötigten Beutelchen wieder auf.
Zum Thema Flasche: mach Dir auch da keinen Stress und probiers mit einem kleinen Becher. Das klappt meist viel besser und Du brauchst nicht mit x Saugern rumprobieren.
LG und viel Spass, Jo

6


Hallo, Stillmami,

mir geht es genauso, pumpe auch für 80 ml einen ganzen Tag rum und meine maus "säuft" (ja ehrlich) diese geduldig abgepumte mit Liebe aufbereitete Mumi dann in 10 Min. leer. Die weiss des gar net zu schätzen, was die Mutti da fürn Streß mit hatte:-):-D#freu Ich habe mit meiner Hebamme gesprochen, die sagte ihr ging es ganz genauso. Würde am liebsten mal für solche Situ. Fläschen füttern, jedoch riet mir meine Hebamme auch davon ab, hat schlechte Erfahrungen gemacht (Richtung Abstillen etc.)
Ich muss auf jedem Fall absolut entspannt sein, Wärme ist auch gut zB. mit Körnerkissen. Ich hab vor kurzem mal in der Badewanne abgepumt, das ging relativ gut. Wichtig ist glaube ich auch, das man immer in einem Rhytmus pumpt, also immer gleich schnell.
Mehr weiß ich dazu auch net.
Viel Spaß beim Pumpen #schwitz

Tanja mit Schnellsäuferin Alexa#flasche#huepf

7

Ich danke euch für die Antworten, immerhin weiss ich jetzt, dass ich nicht" zu blöd" zum Abpumpen bin, wenn es euch teilweise genauso geht.
Werde mir dann wohl oder übel weiter die Brustwarzen langziehen lassen, stellt sich nur noch die Frage, ob Magnus je die Flasche aktzeptiert....
Gruss, NIcole