Abpumpen und Abstillen

Huhu ihr Lieben,

so langsam wird es ja Zeit sich Gedanken über´s Abstillen zu machen, diesmal ist es ja was neues und ab Ende Februar will ich mit der Breifütterung gern anfangen und aufhören abzupumpen.

Nur die Frage wie???

Momentan pumpe ich um 7-10-13-17-20-23 Uhr ab, jetzt hab ich mal überlegt wie änder ich die Zeiten am besten ohne gleich einen Milchstau zu bekommen (hab ich wenn ich die 20 Uhr Pumperei weglasse), also bin ich auf die Idee gekommen, das ich wenn wir anfangen mit Brei die 10 Uhr-Pumpe als 1tes ausfallen lassen, danach die 20 Uhr und dann auf 4 Pumper reduziere, müsste ja eigentlich reichen, wenn wir 1 Mahlzeit ersetzen und Nicki 5 normal trinkt pro Tag oder???

Danach wollte ich dann die 13 und 17 Uhr Pumpe austauschen für 1, sprich das ich um 7-14-23 Uhr Pumpe, sobald Nicki dann 2 Mahlzeiten Brei isst.

Das müsste doch eigentlich so klappen ohne das ich gleich gar keine Milch mehr habe bzw einen Milchstau.

Wollte auch versuchen ihm statt Mumi dann Tee zu Brei anzubieten, wobei ich da schlechte Erfahrungen hatte mit meinen 1ten Sohn der mochte Tee nicht, aber weiß nicht ob es am Tee allgemein lag oder nur daran dass es ne Flasche war.

Lg Jule

P.s. wäre dankbar wenn mir jemand seinen Abstillplan mit Pumpe schreiben könnte

1

Hallo Jule,

toll, daß du deinem Schatz mit so viel Geduld etwas Gutes tust!

Auch ich habe für Laura nach einem total versauten Stillstart abgepumpt und es nach ein paar Wochen so gemacht, daß ich immer dann gepumpt habe, wenn sie Hunger hatte. Die so gewonnene Milch wanderte dann für die nächste Mahlzeit in den Kühlschrank. Als wir dann im 7. Monat mit Beikost angefangen haben und die Mittagsmahlzeit ersetzt war, habe ich diese Pumpzeit entsprechend ausgelassen. Wenn der Druck sehr groß war, habe ich ein bißchen Milch ausgestrichen. Nachdem die letzte Mahlzeit ersetzt war, habe ich noch ein paar Tage Salbeitee getrunken und mit einer stark kühlenden Flüssigkeit aus der Apotheke Wickel auf der Brust gemacht. Leider fällt mir der Name grad nicht ein. Ich weiß aber noch, daß man das Zeug auch trinken kann (zu anderen Zwecken) und daß die Flasche in bedrucktes Papier gewickelt war.

Als Getränk bei den Mahlzeiten haben wir Laura Leitungswasser aus dem Glas angeboten, weil das auch unterwegs immer verfügbar ist. Dann gibt es kein Geschrei, wenn der geliebte Tee leer und kein Nachschub da ist. Sie trinkt auch heute noch am liebsten Wasser. Simon trinkt glücklicherweise ganz normal an der Brust, aber er hatte nach einer wunderbaren Hausgeburt auch einen viel entspannteren Stillstart. Mal gucken, wie lange er diese Art zu trinken genießen mag :-)

Viel Spaß bei den ersten Breiversuchen wünscht
Claudia mit Laura (*03.08.04) und Simon (*25.08.06)

2

Huhu,

danke ja ist auch ziemlich anstregend vorallem wenn man dann noch ein 2tes Kind Zuhause hat, es schränkt bißchen auch ein, bin auch froh wenn es vorbei ist, langsam gehe meine Brustwarzen trotz Cremen öfters mal kaputt.

Wir haben ja noch 1,5 Monate voller Milch*FG* Zeit bevor der 1te Versuch startet, zwar ist unser Kühlschrank den ganzen Tag mit 6-7Mahlzeiten voll und meine Milch wird nicht weniger aber so wie damals meinen Sohn bis zum 11ten Monaten noch Mumi zu geben nee danke, muss jetzt im Februar zur Krebsvorsorge und da wollte ich so langsam auch mit meinen Fa über Verhütung (sprich normale Pille reden).


Lg Jule

die nu beides hatte, einmal Stillkind an der Brust und eins an der Flasche*FG*