Wieviel und wie oft trinken Eure Baby´s (3 Wochen) ???

Hallo !

Da das Stillen und vor allem die Pre-Milch meinem Kleinen nicht so ganz gereicht haben, bin ich nun auf die 1-er Milch von Alete umgestiegen. Meine Hebi sagte, es ist kein Problem, Stillen und 1-er-Nahrung, NUR sollte ich dann nicht nach dem Stillen noch zufüttern, sondern die Stillmahlzeiten komplett ersetzen. Also einmal Stillen, einmal komplette 1-er-Mahlzeit. Jetzt ist es so, daß ich 3x am Tag Flasche gebe und 2-3x am Tag stille. Meist gebe ich abends vor dem Schlafen ne Flasche und dann nachts nochmal ne Flasche, frühmorgens Stillen, vormittags Flasche, nachmittags noch 2x stillen. Bin mir jetzt nicht sicher, ob mein Kleiner auch wirklich zufrieden ist. Er nimmt die Brust nach wie vor tadellos, und wollte es auch so weitermachen, daß er mind. 2x am Tag noch die Brust bekommt. Aber habe irgendwie das Gefühl, ihm reicht das ganze trotzdem nicht, weil er komischerweise nachts dann manchmal im 3-Stunden-Rhytmus kommt und das trotz 1-er-Nahrung. Ich denke mir, vielleicht reicht ihm das Stillen unter Tags doch nicht so richtig und er holt sich dann nachts Nachschub?? Also, den Unterschied zwischen Tag und Nacht scheint er zu kennen, er ist nachts meist ganz ruhig und schläft nach dem Trinken sofort wieder ein. Aber komisch ist eben, daß er nachts manchmal nach 3 Stunden wieder was will und tagsüber schläft er meist 5 Stunden am Tag, ohne daß er Hunger hat...Soll ich noch eine zusätzliche Flaschenmahlzeit über den Tag verteilt geben?? Die Empfehlung von Alete liegt bei einem 3 Wochen alten Baby bei 5 Flaschenmahlzeiten á 95-145 ml. Also ich geb quasi nur 3 Mahlzeiten, aber eben zusätzlich stillen. Muss aber dazu sagen, daß mein Kleiner nie im Leben 145 ml schafft, er trinkt Flasche höchsten 110 ml, also 3x am Tag 110 ml. Aus der Brust kommt nicht so viel, wenn ich abpumpe, kriege ich höchstens 100 ml raus. Reicht ihm das, was meint ihr oder warum kommt er nachts öfters?? Die 1-er von Alete ist doch sättigender als Muttermilch, so daß mich das ganze etwas wundert...Milumil möchte ich nicht geben, habe schon oft gehört, daß die Baby so dick davon werden. Ich brauch endlich mal wieder Schlaf *g*, mein Grosser hat seit ner Woche nächtlich im 2-Stunden-Rhytmus Bauchkrämpfe und da wäre es schön, wenn mein Kleiner sich mit den Mahlzeiten etwas Zeit lassen würde *g*...
Wie sind eure Erfahrungen??
Grüsse
honigmami

1

Hallo Du :-)

Ich les das immer wieder, und ich dachte auch, dass es bei mir so wäre "nicht genug Milch". Darf ich Dich fragen, warum Du bzw. wohl ja auch Deine Hebamme der Meinung waren, dass Deine Milch und sogar die zusätzliche Pre-Nahrung Deinem Kleinen nicht gereicht haben? Mir wurde auch gesagt, dass ich nicht genug Milch habe, aber das stimmte so nicht. Zum Glück hatte ich eine sehr gute Hebamme, die mich ermuntert hat, so wenig wie möglich zuzufüttern. Es ist ja so, dass die Kleinen sich die Brust sozusagen programmieren. Wenn der Bedarf hoch ist, dann wollen sie wie verrückt ständig an die Brust, so wird dann auch die Milchproduktion mehr. Eigentlich gibt es nur gaaaaaaaaaaaaaanz wenig Fälle, wo wirklich nicht genug Milch produziert wird, meist ist es eher so, dass die Kleinen nicht oft genug angelegt werden, weil immer noch nach der alten Meinung verfahren wird, man solle einen Rhythmus vorgeben. Wenn Du nicht irgendwelche Einschränkungen durch Krankheit, Medikamente oder sonstwas hast, wirst Du genug Milch produzieren, wenn Du Eurer Stillbeziehung den Raum und die Zeit gibst, sich zu entwickeln. Bei mir hat sich aus einer ganz ähnlichen Situation heraus ein vollgestilltes Kind mit einer superstolzen Mutter entwickelt :-) (ich finde immer noch, dass es hier nicht nur ein Fläschchenurbini geben sollte, sondern auch ein Stillurbini!).

Wenn Du schreibst, dass Du 100 ml abpumpen kannst, dann hast Du meiner Meinung nach auf jeden Fall genug Milch für Deinen Kleinen. Der ist die weltbeste Milchpumpe und kriegt mit seiner unschlagbaren Technik noch einiges mehr raus, wenn Du ihm die Zeit lässt. Ich habe, als Christoph so alt war, höchstens insgesamt 60 ml abpumpen können, also so von beiden Brüsten gesamt.

Wenn ich richtig informiert bin, dann darf man natürlich die Einser-Nahrung nicht nach Bedarf geben, sondern nur die Pre-Nahrung und natürlich die Muttermilch. Hast Du es so denn auch gemacht, dass Du wirklich immer, wenn der Kleine Hunger hatte, gestillt bzw. mit Pre-Nahrung gefüttert hast? Denn es wundert mich wirklich, dass ein drei Wochen altes Baby dann mit Pre und MuMi nicht satt wird. Natürlich kann man damit nicht nach Stundenplan füttern.

Ich würde Dir wirklich raten, von all den Zeit- und Maßeinheiten fort zu kommen, auch wenn das mit einem zweiten Kind natürlich schwer zu bewerkstelligen ist. Was bedeuten einem drei Wochen alten Baby Millliter und Stunden und Minuten? Es weiß nur, dass es Hunger hat bzw. Zuwendung braucht.

Denn Du schreibst ja selbst: Du hast das Gefühl, Dein Kleiner sei noch nicht zufrieden. Du bist ja nun nicht ein Getränkeautomat. Deine Brust ist für Deinen Kleinen viel mehr als nur das Ding, wo seine Nahrung rauskommt. Es ist ein Trostspender, ein Gesprächspartner, ein echter Kumpel sozusagen. Er kann sich daran abreagieren (das kann schmerzhaft sein :-( ), er kann dort seine Aufregung verarbeiten, die sich am Tag ansammelt, wenn er soviel Neues erlebt, er kann dort Nähe finden, er kann den Geruch der Milch einatmen und so in all der Fremde etwas Vertrautes, Verlässliches haben. Vielleicht fühlt er sich nächtens einsamer als tagsüber und braucht dann noch öfter Deine Nähe. Auch hier würde ich an Deiner Stelle den Wunsch Deines Kleinen nach "seiner" Brust erfüllen.

Vielleicht suchst Du Dir mal bei http://www.lalecheliga.de eine Stillberaterin in Deiner Nähe. Die sind ehrenamtlich und sehr kompetent tätig.

Eigentlich bist Du natürlich schon eine viel geübtere Mama als ich, darum hoffe ich, dass ich Dir nicht besserwisserisch rüberkomme. Es waren einfach nur die Assoziationen, die sich mir beim Lesen förmlich aufdrängten.

Liebe Grüße
Heidrun

P.S. Sorry für eventuelle Fehler, zwischendurch ist mein Wutz erwacht, ich kann nicht mehr gegenlesen...

2

Hallo !
Das ist alles gut und recht und auch richtig, was du schreibst. Das Problem ist aber, ich hab einfach nicht die Zeit und auch nicht die KRAFT, meinen Kleinen alle 2 Stunden anzulegen. Vielleicht hab ich mich schlecht ausgedrückt. Meine Milch würde wohl reichen, wenn ich ihn alle 2 Stunden anlege und er hat auch anfangs alle 2 Stunden danach verlangt. Aber wie gesagt, da hab ich echt nicht die Nerven dazu, vor allem nicht nachts. Ich hab noch nen Sohn, der bedankt sich, wenn ich den ganzen Tag nur auf dem Sofa hocke und stille und für ihn keine Zeit mehr habe. Ausserdem hab ich ne echte Horrorgeburt hinter mir, mir gehts zwar besser, aber nimmt mich trotz allem noch ziemlich mit. Klar würde meine Milch vielleicht ausreichen, wenn ich das jetzt weiter durchziehe und ihn ständig anlege. Das hat auch meine Hebi gesagt und es ist ne sehr gute. Aber sie hat einfach gemerkt, daß ich damit nicht klar komme.