@Stillmamas: Brust nur morgens "prall" gefüllt! 19 Wochen alt

Hallo zusammen,

ist das bei euch auch so?? Simon ist jetzt knapp 4,5 Monate alt und ich stille seit Anfang an voll.
Wir haben 5 Mahlzeiten über den Tag und er geht abends um 20 Uhr rum ins Bett und schläft bis ca. 6 Uhr morgens durch. In dieser Zeit sammelt sich natürlich recht viel Milch in meiner Brust, aber hab keine Probleme damit. Er hat ja auch morgens dann Kohldampf und trinkt beide Seiten innerhalb von ca. 6 min pro Seite leer #mampf
Die restlichen Mahlzeiten am Tag fühlt sich meine Brust aber immer sehr weich an und ich frage mich als wo denn die ganze Milch für ihn herkommt?? #kratz
Hat sich die Brust so daran gewöhnt, dass sie sich gar nicht mehr "voll" anfühlt??
Ich merke als nur während dem Stillen, dass nach ca. 1 min Nuckeln von Simon ein "strömendes Gefühl" durch die Brust geht und er richtig anfängt zu schlucken. Das hört dann aber nach 1-2 min wieder auf?! #gruebel

mich würde jetzt nur mal interessieren, ob das bei euch auch so ist??

Und, wie lange trinken eure Kleinen ungefähr?
Gibt es eigentlich Anzeichen oder andere Gründe dafür, wann die Milch allein evtl. nicht mehr ausreicht und man mit der Breikost beginnen sollte?! Würde eigentlich gerne bis knapp 6 Monate voll stillen!

#danke für eure Erfahrungen

LG
Silke und Simon (*10.12.2006)

1

Hallo Silke,
meine kleine Maus ist 3 Monate alt und schläft seit 2 Wochen auch durch,#freu ich stille auch voll.
Bei mir sind die Brüste auch nur morgens prall gefüllt,#schwitz allerdings trinkt meine nur eine Seite leer. Die andere Pumpe ich dann ab.
Tagsüber sind beide Brüste ganz weich.

Klar gibt es Anzeichen wenn die Milch nicht mehr reicht, dann wird Dein Kind unruhig, weint und ist einach unzufrieden.

Solange er zufrieden ist und gut gedeiht ist alles in bester Ordnung!

LG Tanja mit Luca 6 J. und Katahrina (*28.01.2007)

2

Hallo, ja ist bei mir genauso seit einiger Zeit. Nach ner Weile kommt das Glucksen ;-) und Jan verschluckt sich fast. Dann muss ich auch auf die 2.Seite drücken sonst laufe ich da aus...
Ich glaube wenn das wieder aufhört kommt die "Sahne". Jan reichts jedenfalls. Das ist weil die Brust nach ein paar Monaten wie eine Art Durchlauferhitzer funktioniert und die Milch beim Stillen produziert. Deswegen ist sie auch so weich tagsüber.
LG Jo

3

Hallo...

bei mir ist es das gleiche...wenn Luca nachts lange durch schläft ist meine Brust morgens prall...und am Tag ist sie immer schön weich...

Ich kann dir gar nicht sagen wie lange Luca trinkt...manchmal trinkt er nur 15 Min und ist satt oder manchmal hängt er auch 30 oder 45 Min. dran...

Mein Kiarzt hat gesagt...solange er genug Stuhlgang hat...bekommt er auch genug Milch...

LG Jasmin & Luca (*14.12.06)

4

Hallo!

Dein Beitrag hätte auch von mir sein können. Elias muss auch ca 1 min saugen, dann schiesst die Milch ein und er gluckst und schluckt gierig und nach 1-2 min lässt er die Warze schon wieder los, dockt kurz an, lässt wieder los, dockt kurz an,...

Zur Zeit hab ich auch manchmal Sorge, dass er nicht genug hat, aber nachdem beim Bäuerchen manchmal was mit hochkommt, denke ich, dass es reicht.
Ich gebe ihm auch meist nur 1 Brust, da er sonst soviel spuckt.

Seine Windeln sind auch regelmäßig nass.

NAchts ist auch die Brust prall und er trinkt dann sehr viel, aber dafür hatte er ja länger nicht.

Zur Milchproduktion trinke ich immer 2-3 Tassen Stilltee und abends Malzbier.

Mit der Beikost möchte ich auch am liebsten erst dann anfangen, wenn er 6 Monate alt ist (frühestens wenn er volle 5 Monate alt ist)
Aber er guckt uns jetzt schon immer total interessiert beim Essen zu. Soweit ich weiss, soll das auch ein Zeichen sein, dass das Kind irgendwann soweit ist.

Ein gutes Buch ist:
Babyernährung gesund und richtig von Gabi Eugster

Da steht alles drin über die Zeichen, wann das Kind soweit ist, über das Erlernen von richtigem Essverhalten über die Individualität eines jeden Kindes, über Tabus im ersten Jahr,...

Dieses Buch hat mir neulich eine Bekannte zum Reinstöbern gegeben und ich werde es mir nun auch bestellen.

lg
doris

lg
doris

6

also, das was du schreibst, macht Simon genauso #freu
Mit dem Andocken und wieder loslassen und wieder kurz andocken ;-)
Nasse Windeln hat er immer gut!

Wenn wir essen, dann stiert er als schon das Essen von der Gabel und man könnte meinen, er wolle sagen, dass er auch was haben möchte, aber ich denke, das hat doch noch etwas Zeit!
Bis jetzt ist er mit seiner MuMi noch zufrieden! #pro

#danke für die Antwort!

LG
Silke und Simon (*10.12.2006)

5

Hallo!

Die Brust muss nicht prall sein, um genug Milch zu produzieren. Es ist völlig normal, wenn sie irgendwann wieder weich ist.
So wie Du es beschreibst, ist alles in Ordnung. Am Anfang des Stillens fließt die Milch schneller, das kann man ggf. spüren. Aber es fließt auchn noch Milch, wenn man gar nichts davon spürt.
Ich habe instesamt 21 Monate lang gestillt. Meine Brust war total weich und ich habe den Milchfluss überhaupt nicht gespürt. Und trotzdem hatte ich ausreichend Milch.

Anzeichen für Beikost-Reife sind:
- sehr großes Interesse an Eurem Essen, mitkauen, wenn ihr esst,...
- Dein Kind würde sich Lebensmittel in den Mund stecken
- verringerter Zungenstreckreflex (Fremdkörper - also auch der Löffel oder Brei - werden nicht mehr reflexartig aus dem Mund geschoben)
- sehr gute Kopfkontrolle im unterstützten Sitz (natürlich nur probeweise!)
- einige Tage lang deutlich mehr Hunger ohne Wachstumsschub oder Erholung von einer Erkrankung

So einfach wird die Milch nicht weniger. Jedenfalls nicht, so lange Dein Baby nach Bedarf gestillt wird.

LG Silvia

7

#danke

dann passt bei uns noch alles soweit ;-)

LG
Silke und Simon (*10.12.2006)