Haut über Brustdrüse


Hallo ihr Lieben, :-)

Bräuchte mal eure Hilfe:

ich stille zweit 11 Wochen voll. Hatte anfangs HEFTIGST Schwierigkeiten, so dass alle im KH gesagt haben, 'ohje die Frau .... wird das nicht durchhalten...' Pah, denen haben wir es gezeigt. ;-)
Mittlerweile klappt es eigentlich recht gut. Meine Maus macht zwar ab und an immer mal wieder Terror (Blähungen/Bauchweh), nimmt aber gut zu und fühlt sich ansonsten pudelwohl. #freu
Jetzt wollte ich mal alle erfahrenen Stillmamis fragen, ob ihr auch ab und an weiße Haut oder so an/in/auf den Drüsen habt? Habe so das Gefühl, dass dadurch der Milchgang verstopft wird. Denn wenn ich die Haut mit einer desinfizierten Nadel etwas wegmachen, kommt danach Milch raus zuvor allerdings nicht. #gruebel

Also Soor ist es definitiv nicht. (War schon mal beim Kinderarzt) konnte mir aber nicht weiterhelfen. Jetzt war es mal wieder lange gut doch jetzt habe ich es wieder gesehen und schon versucht wegzumachen, geht aber nicht richtig oder nur ein bisschen und wenn es antrocknet ist es wieder fest und vertopft. (Nur oberflächlich).
Die Brustwarzen sind schon lange nicht mehr Wund also kann es auch keine Kruste sein, oder? #kratz
Es kommt trotzdem immer noch genügend Milch aus den anderen Gängen aber trotzdem will ich das weg haben! :-(

Wisst ihr vielleicht was das sein könnte und warum ich das habe? Zwei Freundinnen von mir kennen das nicht (sie stillen auch).

#danke für eure Hilfe

Liebe Grüße von Enya mit 11 Wochen #baby

1

Hallo Enya,

ich kenne das auch, bin aber auch die einzige in meinem Bekanntenkreis #kratz die das hat.
Teilweise hab ich das Gefühl, mein Kleiner zieht und zieht an einer Brust und es kommt kaum was raus, obwohl die Brust sich prall und schwer anfühlt.
Letzten Donnerstag, im Babymassagekurs den ich besuche , habe ich die Brust der kursleitenden Kinderkrankenschwester gezeigt. Sie hat mich erst darauf gebracht, dass manchmal ein kleines Bläschen oder eine Haut über Milchgänge wachsen kann (warum auch immer). Sie hat dann auch mit einer sterilen kleinen Spitze eine Milchdrüse von mir wieder geöffnet.
Daheim hab ich mich selbst dann auch noch an zwei so kleinen hautigen Teilen mit der Nadel versucht. Danach tat mein Kleiner sich tatsächlich viel leichter mit dem Trinken, aber meine Brustwarze schmerzt seither ziemlich wenn er 'andockt'.
Daher trau ich mich nicht mehr mit der Nadel ran.

Ich hab diese 'Hautbildung' bisher darauf zurückgeführt, dass ich mit Stillhütchen stille, und der Kleine somit nicht direkt die Brustwarze mit Lippen und Zunge bearbeitet. Ob das aber der richtige Grund dafür ist weiss ich nicht....

Grüße
Scarlett

3

hi scarlett,

danke für deine nachricht! echt komisch das ganze gell? also bei mir ist es haargenau so wie bei dir. sie scheint auch an der bw zu ziehen und es scheint manchmal nicht so viel zu kommen. links ist es schlimmer. rechts klappt es recht gut, obwohl an beiden seiten diese haut ist. #kratz
mir tun sie beim andocken/ansaugen auch ohne ende weh, nachdem ich die haut etwas weggemacht habe, so dass milch rauskommt. hab auch schon danebengepikst dann hat es etwas geblutet. #heul

ich selber habe anfangs auch stillhütchen genommen jetzt nicht mehr (nachdem leonie sie nicht mehr wollte) also kann es daran auch nicht liegen. liegt es vielleicht am essen? weiß auch nicht an wen man sich da wenden kann. meine hebi hat als ich ihr das mal erzählt habe nicht viel dazu gesagt, nur soviel: die milch fliesst doch, was ich denn hätte! #kratz :-(

solange wir keinen milchstau bekommen, und unsere mäuse satt ist es vielleicht auch nicht so schlimm, eben nur lästig.

alles gute und viel #klee für dich
enya

2

Hallo Enya,
ich hab das auch, ist ziemlich doof, wenn ich die Haut nicht öffne, habe ich ziemlich bald einen fetten Milchstau.
Wenn es schwer geht, lege Dich in die heiße Badewanne, Brust schön unter Wasser, am besten noch einen warmen Waschlappen auf die BW, dann weicht die Haut schon mal etwas ein. Meistens klappt es bei mir danach schon allein durch das Reiben mit einem Frotteewaschlappen und die Haut öffnet sich. Wenn es ganz hartnäckig ist, dann mit der sterilisierten Nadel pieken. Danach nehme ich immer Stillzart von bellybutton (kannst auch irgend ein anderes Lanolin-Produkt nehmen z.B. von medela), das macht die Haut der BW schön geschmeidig.
Leider kommt das immer wieder, ich hab das schon so 5-6mal gehabt. Ich erkenn es leider auch erst, wenn das Bläschen da ist, also präventiv kann man da leider wenig machen.
Ich kann Dir nur raten, die Bläschen immer zu öffnen, sonst tuts irgendwann schweineweh #schmoll, weil die Milch nicht rauskann. Beim letzten Mal hat sich die ganze Milch so gestaut, dass ich sogar den Milchkanal tasten konnte #schock.

Wenn Du Schmerzen hast, helfen dann Globuli (Phytolacca C30 einmal 3-5 Kugeln) ganz gut. Hat mir meine Hebamme empfohlen.

LG
melenegun #blume mit Jonna Eva (*14.12.06)

4

Hallo melenegun,

vielen Dank für deine Hilfe und deine Tipps! Also weiterhin aufstechen. #schock
Kannst du dir erklären woher das denn kommt? Normal scheint das ja nicht zu sein, denn die meißten haben da ja nicht. Komisch echt.
Hatte auch schon des öfteren einen Milchstau und weiß wie schrecklich das ist. #heul (Ich glaube aber nicht durch die Haut auf den Drüsen, sondern durchs ab und zu abpumpen- was ich jetzt nicht mehr mache, da ich eben 3x nen fetten Stau hatte.) :-(

DANKE nochmal und auch für dich und deine Maus alles Liebe und Gute! #herzlich

Enya mit Leonie ( *16.03.07)

6

Zum Thema normal: Meine Hebamme war irgendwie GAR NICHT erstaunt, als ich mit dem Problem zu ihr kam und sagte, das hätten ganz viele Frauen. Und Milchstau, der daraufhin bei mir folgt, ist auch böse. Über die Ursachen kann ich auch nur sagen, dass ich das ganz oft habe, wenn ich zu viel oder zu doll gepumpt habe (ich muss das leider, weil ich schon wieder arbeite und mein Mann die Lütte füttert).

Habe das hier beim Googlen gefunden:

Weiße Bläschen auf der Brustwarze

Weiße Bläschen auf der Brustwarze können aus verschiedenen Gründen entstehen:

* Ein Milchgang an der Brustwarze wird gelegentlich durch ein dünnes Häutchen überwachsen. Das ist mit starken, stechenden Schmerzen beim Stillen verbunden, weil der Milchfluss durch das Häutchen behindert wird, und es entsteht ein Milchstau. Zunächst sieht man nur unmittelbar nach dem Stillen ein weißes, mit Milch gefülltes Bläschen an der Brustwarze, das erst nach mehreren Stillmahlzeiten permanent hervortritt. Wenn das Häutchen nicht von alleine perforiert oder durch vorsichtiges Rollen der Brustwarze dazu gebracht wird, kann es mit einer sterilen Nadel geöffnet werden. Dies sollte wegen der Verletzungs- und Infektionsgefahr möglichst von einer Hebamme oder einer Krankenschwester vorgenommen werden. Wenn es nicht anders geht, sterilisieren Sie eine Nadel durch Auskochen oder mit 70% Alkohol und waschen sich die Hände und die Brust gründlich. Die Nadel sollte nicht in die Brustwarze hineingedrückt werden, sondern die Haut sollte vorsichtig mit der Nadel hochgehoben und dabei perforiert werden. Die Brust muss anschliessend entleert werden. Es können mehrere Stillmahlzeiten nötig sein, um den verstopfen Milchgang vollkommen zu entleeren.

* Auch ein weißlich-gelblicher Fettpfropf auf der Brustwarze kann einen Milchgang verstopfen. Zur Behandlung wird ein Ölläpchen 20 Minuten auf die Brustwarze aufgelegt, weitere 20 Minuten wird zur Entspannung feuchte Wärme auf die Brust aufgebracht. Danach wird vorsichtig versucht, den Fettpfropf auszumassieren. Das anschließende Stillen sollte in einer Position erfolgen, in der die Schwerkraft die Brustentleerung unterstützt (z.B. Vierfüßlerstand) und in der der Unterkiefer des Kindes zur erkrankten Stelle zeigt. Das gesamte Vorgehen muss unter Umständen häufiger wiederholt werden bis der Pfropf entfernt ist. Ein ähnlich gelblich-weißer Pfropf kann sich auf der Brustwarze zeigen, wenn eine Talgdrüse verstopft ist. Dies verursacht in der Regel keine Beschwerden.

LG und gute Besserung!!!

5

hallo,

also erstmal bin ich froh zu lesen, dass es nicht nur mir so geht. Ich habe auch immer an der rechten Brust einen Milchkanal verstopft.. Muss ich fast alle zwei Tage aufstechen und dann bisschen drücken, dann kommt bisschen so zähflüssige milch (oder was immer es auch ist) und danach läuft erst milch raus.. wenn ich es nicht aufsteche, dann bekomm ich gleich nen milchstau und mein kleiner saugt und saugt und es kommt nix... mich würde aber auch echt interessieren was das ist und woher das kommt...

ganz liebe grüße #sonne
katha mit Valentin (4,5mon.) und Leonie (2,5 Jahre)