schlimm wenn ich nicht stille??

Hallo ihr lieben.

Mein problem ist das ich seit jetzt fast 10 Jahren an Angststörungen und Panikattaken leide.
Zur zeit ist alles super aber ich weiß das mein zustand sich bei sehr großer belastung verschlechtert.

Daher würde ich lieber nicht stillen, denn dann könnte mein Mann meine kleine mir auch ab und zu nachts " abnehmen" und Fläschen geben.
Das würde mir dann auch sehr helfen, denn ich habe angst unter der großen belastung wieder in ein tiefes Loch zu fallen.

Daher meine Frage, ist es jetzt doll schlimm wenn ich nicht stille??

Ich habe jetzt große angst das ich meinem Kind schade wenn ich es nicht tue.


Wäre froh um antworten.


Liebe Grüße

chrissy+ Däumelinchen 31ssw

1

Hallo,

naja schlimm ist es sicher nicht, aber ich fand stillen immer sehr schön, vor allem morgens im Bett war es immer schön kuschelig . Leider konnte ich das nur 2 Monate dann war vorbei mit Milch.

Versuche es doch erstmal mit dem stillen, du kannst ja ansonsten die Milch abpumpen dann kann dein Mann sie dem Baby in der Flasche geben wenn du mal nicht stillen kannst.

Alles Gute für den Rest der Schwangerschaft.

Yvi und Lara (8 Monate)

2

Hi,

wenn du dich besser fühltst wenn du nicht stillst, finde ich es total ok. Ich denke nicht, dass das Kind leidet, wenn ihr ihm auch so viel Nähe und Wärme gebt.

Ich habe bei meinen beiden gestillt, weil es einfach so praktisch ist (man hat immer alles abei) aber der Papa kann dann natürlich nicht so gut ran.

Dir alles gute.

lisboeta

3

#herzlichDanke schön für eure antworten!!

4

Hallo Chrissy,

ich werde auch nicht stillen obwohl ich kerngesund bin - hab das auch lang mit meinem FA diskutiert.

Dein Baby wächst deshalb nicht schlechter auf als andere Kinder.
Es gibt Stillkinder die haben Allergieen und es gibt Flaschenkinder denen fehlt gar nix.

lg
Tanja mit Julian (26+0)

5

Hallo,

habe meine ersten beiden kinder auch nicht gestillt und sie waren nie krank oder sowas.
Unser drittes kind wird jetzt voll gestillt,ich finde es wunderschön,aber bei den anderen beiden konnte ich es mir nicht vorstellen zu stillen,dachte immer das wäre mir zu stressig.
Ich denke wenn du dich bei dem gedanken zu stillen jetzt schon nicht wohl fühlst dann kannst du auch die Flasche geben.
Aber einen versuch zu stillen wäre es schon wert,es gibt nichts schöneres und vor allem supi praktisch ist es auch. Aber bei meinen ersten beiden Kindern glaubte ich das auch nie wenn mir das wer sagte.

Viele liebe Grüsse und alles GUTE alpina

6

"Daher würde ich lieber nicht stillen, denn dann könnte mein Mann meine kleine mir auch ab und zu nachts " abnehmen" und Fläschen geben. "

Naja, DAS halte ich allerdings für ein Gerücht.... ;-)
Meistens bleibt das - ob Stillen oder Fläschchen - zu 100 Prozent an den Müttern hängen

7

Das ist ein großer Quatsch!!!

Hängt von den Männern ab und ich habe z.B. einen tollen Mann! #huepf

10

Das kann ich auch nicht bestätigen.Ich brauch Nachts nie aufstehen weil mein Mann das macht,und das sehr gerne.

Stehe trotzdem auf und mache die Flasche während er den kleinen wickelt.
Als ich noch gestillt habe hat er ihn gewickelt während ich mich schon mal positionoiert habe zum stillen#freu

Schade das es scheinbar nicht soo viele Männer gibt die das tun#schock

8

Ist doch völlig okay! Ich konnte meine zwerg auch nicht stillen weil er die ersten 3 tage auf der intensiv war und kaiserschnitt keine milch kam und dann hab ich es versucht aber er war zu faul um zu saugen fläschen war eben nach 3 tagen besser ich habe es auch 3 wochen lang versucht aber die belastung war auch zu gross für mich und dann hatte ich noch entzündungen antibiotika und ein wehenfördendes mittel und dann konnte und durfte ich ihn nicht mehr stillen! Und mein Mann hat von anfang an die Nachtschicht übernommen und den kleinen gefüttert!

9

du solltest das tun, was du am liebsten möchtest


und




OHNE schlechtes gewissen!

11

Hallo,

aber stillen ist nicht zwangsläufig eine große belastung.
Klar, es kann immer mal was schiefgehen, aber ich kann zb. von meinem ersten sohn berichten, dass es sehr angenehm und wirklich wenig nervig war (obwohl ich stillen generell nicht sooo toll finde).

Ich würde mich zum einen schon vorher mal mit einer hebamme darüber unterhalten, und zum anderen würde ich es zumindest anfangs versuchen und dann - wenn es nicht klappt, dich nervt, dich belastet etc. - eben aufs fläschchen wechseln.
Andersrum ist es nämlich schwieriger, und wer weiss, ob du dich nicht im nachhinein dann doch ärgerst...

Grüße
Alex