Kostenübernahme bei Brustvergrößerung? - Hab echt keinen Busen mehr:o(

Hallo,

ich habe 2 Kinder in den letzten 2 Jahren bekommen und habe beide gestillt.
Schon zuvor hatte ich einen kleinen Busen (70 A), konnte aber ganz gut damit leben, da ich eh auch sehr sehr dünn bin und es ganz gut passte...

Nach den beiden Schwangerschaften inkl. Stillen und 2 x 25 Kilo zu- und abnehmen muss ich jetzt aber zweifelsohne sagen:
Ich habe überhaupt keinen Busen mehr #heul
Nicht "wenig" oder "kaum", sondern "nix mehr" #schock

Ich überlege, mit meinem Hausarzt zu reden (ist er der richtige Ansprechpartner?), ob er eine Möglichkeit sieht, dass die Krankenkasse Kosten übernehmen würde, wenn ich "was machen lassen" würde..

Körperlich gesehen glaube ich, würde es ne Chance geben, denn da ist wirklich praktisch NICHTS mehr, aber man muss doch sicher seelisch auch völlig fertig sein deswegen und das muss attestiert werden, oder?
Muss man da zu einem Psychologen oder wie ist das genau?

Hat jemand Erfahrungen mit Kostenübernahmen bei Brust-OPs gemacht und kann mir einen Tipp geben?

Vielen vielen #danke

77ena

1

Hallo,

also bei mir ists eher andersrum ( könnte dir gern was abgeben, wenn das denn so einfach wäre) und ich weiß nicht ob das auf deinen Fall übertragbar ist, aber mein arzt hat mir erklärt das die Krankenkassen keine Operation mehr bezahlen die nicht medizinisch begründet ist, seelische Leiden seien keine Begründung mehr für eine rein kosmetische Operation.

Aber wie gesagt, ich weiß nicht ob das für deinen Fall auch so gilt.

liebe Grüße

Andrea

2

Hallo!

Vielleicht können wir uns mal über E-Mail austauschen.

Mir geht es genau so wie dir! Echt komischer Zufall, dass ich genau jetzt jemanden finde der das gleiche Problem hat. Habe auch 2 Kinder, vorher Mini-A und jetzt NIENTE! Wirklich gar nichts mehr. Bin auch so schon immer sehr dünn, zunehmen würde bei mir gar nicht funktionieren und ich bezweifel, dass davon dann auch die Brust wächst.

Vor 2 Wochen war ich beim Frauendoc und habe ihm mein Problem geschildert. Erst meinte er... bla bla.. es gibt nun mal kleine und große. Und eine kleine Brust ist auch schön... usw.
Aber, als er dann das Deasaster gesehen hat, hat er mich doch verstanden. Er riet mir sogar zur Krankenkasse zu gehen wenn es mich sooo sehr stört. Er wäre sich schon sehr sicher, dass sie die Kosten übernehmen.
Hab hier auch gepostet, aber viele meinten, das würden die eh nicht zahlen. Nun war ich aber heute morgen bei der KK. Die Dame war total nett, hatte selber ne Verkleinerung hinter sich, und meinte, dass sich mich gut verstehen kann. Hat nichts gesagt von "wir zahlen so etwas nicht mehr" oder sonstiges. Ich soll nun soviele Bescheinigungen wie möglich von verschiedenen Ärzten holen. Frauenarzt, Hausarzt, Psychologe... Das soll ich alles einreichen. Dann geht alles an den Medizinischen Dienst. Es könnte sein, dass die mich auch nochmal zu einer Untersuchung bestellen. Wenn der Medizinische Dienst zustimmt, zahlt die KK.
Also, bis jetzt sehe ich doch ganz gute Chancen. Sonst hätte man mir direkt gesagt, es würde nichts bringen.
Ich finde, es ist eben ein Unterschied. Wenn man eine kleine Brust hat, ist dies auch schlimm, aber man hat wenigstens etwas. Wenn man gar nichts hat, fehlt einfach was am Körper. Ich frage mich jeden Tag... was ziehe ich an, wie stopfe ich den BH, den ich eigentlich gar nicht tragen bräuchte, aus ohne das man es sieht und unbequem ist. Und mir kann keiner sagen, dass er sich nicht schämen würde und mit den Blicken umgehen könnte, wenn man durchs Schwimmbad geht und flach ist wie ein kleiner Junge. Bikinis würden mir gar nicht passen#augen und dann noch im Badeanzug... oh hilfe.
Auch beim Sex stört es mich. Zum Sex gehören doch irgendwie Möpse dazu, und wenn auch nur Kleine. Aber gar keine... #kratz Und wenn ich mir vorstelle, mir niemals einen schönen BH kaufen zu können. #schmoll

Ach ich könnt ewig weiterschreiben. Es ist einfach nur schrecklich!

LG Nadine

4

Hallo Nadine #blume

alles eine Frage der Sichtweise. Ich finde es nicht schrecklich.

Aber die Psyche des Menschen ist eben nicht einfach zu verstehen, warum es dem einen solche Riesenprobleme bereitet und der andere froh darum ist, daß es so ist wie es ist.

#liebdrueck
Sanne #sonne

5

Aber wenn man wirklich gar nichts hat finde ich ist das ja auch nochmal was anderes, als wenn man wenigstens ein wenig hat. Vorher hatte ich auch nur ein bisschen und damit war ich einigermaßen zufrieden, aber nun!?

Und natürlich gibt es auch Männer die das sogar toll finden, aber für die würde ich das ja auch nicht machen. Einfach nur um mich endlich wohlzufühlen. :-)

weiteren Kommentar laden
3

hallo,

auch auf die gefahr hin das ich mich jetzt unbeliebt mache sage ich trotzdem mal meine meinung.

nichts gegen schoenheits ops..aber warum muss das immer die krankenkasse zahlen?

ich habe auch ein kind und mein busen ist jetzt 2 nummern kleiner und die schwerkraft erkennt man auch.

aber ich mir wuerde nicht im traum einfallen die krankenkasse fuer eine op zahlen zu lassen.. das ist allein dein problem. du hast 2 kinder gewollt und wirst dir wohl vorher im klaren gewesen sein was du womoeglich dafuer aufgeben musst.

wenn ich sowas machen lasse weils mir psychisch soo schlecht geht, dann spare ich darauf. und LASSE nicht zahlen..

bei frauen die eine viel zu grosse brust und dadurch extreme chronische rueckenschmerzen haben etc. finde ich es gerechtfertigt das die kasse etwas dazu gibt..

hast du koerperliche einschraenkungen oder gesundheitliche ? dafuer ist die kasse da...


aber auf der anderen seite jammern das die krankenkassen immer teurer werden....

kopfschuettel

ehrliche gruesse catzyy

7

"bei frauen die eine viel zu grosse brust und dadurch extreme chronische rueckenschmerzen haben etc. finde ich es gerechtfertigt das die kasse etwas dazu gibt.. "

Ja da verstehe ich es auch, aber bei mir zum Beispiel liegt eine "Amastie" vor. Das heißt "vollkommendes fehlen der Brust", es wird als Anlagestörung bezeichnet, als Krankheit, auch wenn sie mich körperlich nicht beeinträchtigt. Ich habe wirklich gar nichts, auch keinen Ansatz.

Ist es da auch sooo schlimm sich das von der Krankenkasse zahlen zu lassen?

Ich verstehe wenn jemand A hat oder überhaupt etwas, dass die Krankenkasse das nicht zahlen braucht. Aber wenn doch nichts da ist. Die psychischen Probleme sind doch auch noch mal was ganz anderes in diesem Fall.

Stell dir doch mal vor wie man sich im Bikini fühlt, wenn wirklich alles flach ist, wie bei einem Mann, sogar noch weniger. Und da kann niemand sagen er würde nicht hingucken.
Aber nicht nur das,mehr stört mich, dass ich kaum Kleidung tragen kann. Ich möchte auch mal Shirts mit Ausschnitt oder schöne BHs tragen. Oder ein Kleid. Es sieht doch ohne was einfach nicht aus!