Vitamin D - Jeder von uns hat Mangel

    • (1) 04.07.13 - 12:44

      Hallo Forengemeinde,

      ich habe jüngst über Vitamin D3 gelesen.
      Es gibt diverse Ärzte die darüber referieren, in Buchform z. B.

      Es soll ein völlig unterschätzter Mangel sein, der uns alle betrifft.

      Diesen Mangel können wir nicht ausschließlich mit Sonnenbädern
      oder fettem Fisch essen beheben, heißt es.

      Die positiven Veränderungen schon nach 7 Tagen

      Einnahme von hochdosiertem Vitamin D3 seien bahnbrechend.

      Meine Frage, hat sich schon einmal jemand von Euch damit beschäftigt
      oder davon gehört? Selbst supplementiert oder vom Arzt verordnet
      bekommen und Veränderungen in all der positiven Form erlebt
      wie im Netz beschrieben wird? (Oder den Büchern?)

      Ich stehe kurz vorm Selbstversuch.

      Allergien, Infektanfälligkeit, Müdigkeit und vieles mehr
      sollen kurzfristig verschwinden.

      Viele Grüße, Jane

      • (2) 04.07.13 - 13:16

        Hallo,

        bei mir wurde ein Vitamin D- Mangel diagnostiziert, gleichzeitig mit Hashimoto-Thyreoiditis.
        Die Endokrinologin hat mir dringend empfohlen, Vitamin D zu nehmen (Vigantoletten 1000 i.E.), was ich seit ca 4 Wochen auch tue.

        Nun habe ich aufgrund der Schilddrüsenerkrankung eh mit Müdigkeit etc.zu kämpfen, kann also nicht genau sagen, was wovon kommt...
        Ich fühle mich aber seit ca. 2 Wochen besser und fitter. Eine Nebenhöhlenentzündung hatte ich aber trotzdem. Allergien habe ich keine.

        Allgemein denke ich auch, dass der Vitamin D - Mangel unterschätzt wird. Meine Hausärztin lachte nur, als ich ihr von dem Mangel erzählte und meinte, das hat ja jetzt jeder bei dem Wetter und man sollte einfach in die Sonne (wenn sie denn da ist). Na ja, fand ich nicht sonderlich aufgeklärt den Kommentar...

        Wie auch immer, ich nehme das weiter und hoffe, dass sich der Vit. D- Spiegel wieder auf ein Normalmaß erhöht und bin gespannt, ob ich mich dann noch besser fühle.

        Bevor du einen Selbstversuch startest, würde ich den Wert bestimmen lassen. FAlls du keinen Mangel hast, könnte eine Supplementierung auch zu unschönen Nebenwirkungen führen (Nierenprobleme glaube ich...).

        VG
        Tanja

        • (3) 04.07.13 - 13:38

          Liebe Tanja,

          klar hat Vitamin D Mangel jeder.

          Der eine vermutlich ausgeprägter, der andere einen "normaleren Mangel".

          Dir sind also Vigantoletten 1000 verordnet worden.

          Laut den Mangelzuständen die "wir" alle haben sollen, sollten

          wir hochdosiertes Vitamin d3 einnehmen.

          20.000er Dekristol. Ist aber verschreibungspflichtig.

          Es gibt nun eine Alternative in Tropfenform zu kaufen (flüssig)
          das habe ich mir bestellt. Weil angeblich nur hohe Dosen
          den richtigen Erfolg bringen sollen.

          Ja, vielleicht schreibt ja noch Jemand mit Erfahrung.

          Danke auf jeden Fall für deine Nachricht.

          Das zeigt mir jedenfalls das es etwas bewirkt.

          Und 1000 er Einheiten bringen Möglicherweise auch schon
          etwas Erfolg.

          Vielleicht googlest du auch mal nach den Dosierungen.
          Ist denn ein weiterer Test bei dir angedacht, der den
          Vitamin D Spiegel zu einem späteren Zeitpunkt bestimmen soll ?

          Herzlichen Gruß, Jane

          • (4) 04.07.13 - 13:56

            Hallo Jane,

            was die Dosierung angeht habe ich sowohl gegoogelt und fand die Empfehlung meiner Ärztin absolut ok. Da das Ganze in Kurform über drei Monate läuft, ist nach 3 Monaten auch wieder ein Kontrolltermin angesetzt. Dann wird man sehen ob es gereicht hat.

            Ich würde aber ehrlich gesagt nie so eine hohe Dosierung zu mir nehmen wie du vorhast, ohne einen diagnostizierten Mangel zu haben. Hast du auch mal nach den Nebenwirkungen einer Überdosierung gegoogelt? Das Risiko wäre mir zu hoch.

            VG
            Tanja

            • (12) 04.07.13 - 22:16

              Hallo ninnifee,

              nein, ich will keine Werbung machen. Ich habe extra drauf verzichtet
              Namen von Seiten oder Büchern zu nennen um nicht diesen
              Verdacht aufkommen zu lassen.

              Aber ich frage mich selber ob es nur "Geschäftemacherei" ist
              oder so einfach das es uns allen hilft.

              Aber Geschäftemacherei mit der Empfehlung kann man ja auch

              nicht machen.

              Die Ärzte die sich damit beschäftigen plädieren dafür das es

              bei jedem Blutbild automatisch mit untersucht werden soll, also
              ein Standard werden soll, gerade auch um Krankheiten vorzubeugen
              die aufgrund des Mangels entstehen.

              Wie gesagt, ich bin nicht aus der Pharmabranche oder will Werbung

              machen.

              Aber die kritischen Stimmen hier haben mich ein wenig in die
              Richtung gebracht vorher doch einen Test zur Bestimmung des
              Vitamin D Gehaltes im Blut machen zu lassen.

              Viele Grüße, Jane

              Dann sollte sie aber noch die Links für die entsprechenden Produktseiten nachtragen. Sonst bringt die ganze "Werbung" nichts.

              Dann wäre auch das ganze Forum "Topfgucker" voll mit Werbung für Supermärkte. Irgendwo muss man die ganzen Zutaten ja einkaufen....

    Hallo,

    seit dem dunklen Winter und den wenigen Sonnentagen, die ich im Büro verbringen muss, nehme ich auch Vitamin D, in Kapseln von DM.

    Seitdem bzw. seit ungefähr 10 Tagen nachdem ich damit angefangen habe, habe ich keine Rückenschmerzen mehr und bin auch nicht mehr so müde und fertig und habe auch keinen Herpes mehr gehabt, dafür bin ich in der Allergiezeit besonders anfällig.

    Ich habe mir das selbst verordnet und nehme zusätzlich noch Multi-Vitamin plus Mineralien als Sprudeltablette, Vitamin D Mangel auch die Calcium Aufnahme hemmt.

    Das sind alles freiverkäufliche Drogerieprodukte und ich ernähre mich sonst auch gesund und ausgewogen, aber vom Vitamin D Mangel hatte ich auch gelesen.

    Bin gespannt, ob es ähnliche Erfahrungen gibt.

    Viele liebe Grüße

    • Ich habe mich nach (bzw. noch während) dieses furchtbaren Winters auch immer total schlapp und antriebslos gefühlt, das war ja nicht zum Aushalten!

      Eine Freundin hat mir eben auch dann empfohlen, Vitamine zu nehmen, ich habe mich für diese hier entschieden: http://www.dr-peterhartig.de/immunsystem/dr-peter-hartig-acai-vitamin-c-120-stuck.html.
      Ist ein Vitaminpräperat mit ganz viel Vitamin C (Vitamin D Probleme habe ich eigentlich nicht, ich bin sehr viel an der frischen Luft).
      Und genau das hat mir anscheinend gefehlt- ich fühlte mich auf jeden Fall viel fitter..
      Obs nun bei anderen auch hilft, weiss ich nicht. Aber zumindest ich möchte nicht mehr drauf verzichten :)

      Hallo Erika ;-),

      ich schrieb ja bereits das ich gelesen habe das nur die

      hohen Dosierungen richtigen Erfolg bringen.

      Aber scheinbar bringen auch kleine Mengen schon etwas,

      berichtest du ja.

      Ich habe mir flüssiges hochdosiertes Vitamin D bestellt.

      (Bekomme ich in einer Woche)
      Wenn ich dran denke kann ich ja mal hier über meinen

      Selbsttest berichten. Ich bin selber sehr gespannt.

      Ich glaube das ich beim Hausarzt um einen Bluttest
      bitten werde der den Vitamin D Spiegel bestimmt.

      Bin auch gespannt ob er ihn macht, ohne mich gleich

      aus der Praxis zu werfen oder sonst welche Untersuchungen
      machen zu wollen.

      Also, erstmal soweit, Jane

(17) 04.07.13 - 16:24

Hi,

"Einnahme von hochdosiertem Vitamin D3 seien bahnbrechend."

Ja? Ich habe gelesen, dass Studien nahelegen, dass so eine Dosierung mit einer höheren Sterblichkeit einhergeht.

"Allergien, Infektanfälligkeit, Müdigkeit und vieles mehr sollen kurzfristig verschwinden."

Hab ich alles nicht, und ich gehe nicht wirklich viel in die Sonne - meist nur abends raus zum Sport.

Anstatt einer hohen Dosierung auf Teufel komm raus würde ich es mit mehr frischer Luft versuchen. Es muss ja nicht gleich Lebertran sein.

LG

  • (18) 04.07.13 - 16:25

    Nachtrag: Eine Tageslichtlampe wäre ebenfalls eine in meinen Augen sinnvollere Alternative.

    (19) 04.07.13 - 22:02

    Hallo daddy,

    wo hast du das mit der hohen Sterblichkeit gelesen?
    Würde mich sehr interessieren.

    Ich habe bisher nichts gefunden, jedenfalls nicht bei den

    von mir angegebenen Dosen. Und denen über die die
    Ärzte sprechen die für eine Vitamin D Gabe sind.

    Ich möchte das ganze natürlich auch kritisch betrachten,

    aus diesem Grund mein Post hier.

    Es klingt einfach zu gut.

    Und ich bin schon infektanfällig geworden in den letzten Jahren

    (ich nehm eigentlich jede Grippe mit die grasiert) und müde zudem auch.

    Ja, mehr frische Luft ist immer gut. Im Sommer klappt das
    ja auch. Trotz allem ......

    Ja, vielleicht sollte ich vorher einen Bluttest machen.

    Ist wohl besser.

    Lg, Jane

    • (20) 05.07.13 - 08:47

      Hallo Jane,

      mein erster Anlaufpunkt bei sowas ist immer wikipedia. Weil ich auf den ersten Blick nie erkenne, welche Infoseiten von der Pharmaindustrie "gesponsert" werden, die an Nahrungsmittelergänzungen Geld verdienen wollen.

      Ich habe hier
      https://de.wikipedia.org/wiki/Cholecalciferol#.C3.9Cberdosierung_und_Toxizit.C3.A4t

      sowohl das hier
      "Neuere Untersuchungen zeigen darüber hinaus, dass eine Aufnahme von bis zu 10.000 IE bei über 3500 Probanden in keinem Fall toxische Effekte zeigte und dass eine Einnahme von durchschnittlich 9600 IE nötig ist, um die krebsschützenden Effekte von Vitamin D bei 97,5 % der Bevölkerung zu ermöglichen"

      als auch das hier gelesen (ein Kapitel drüber)
      "Die Beeinflussung dieses Risikofaktors Vitamin-D-Mangel durch landesweite Supplementierung lässt in der Summe eine Reduktion der Mortalität erwarten (Hochrechnung für Deutschland).[80] Nach einer dänischen Studie (2012) wurde hingegen die niedrigste Mortalität bei Vitamin-D-Konzentrationen im Blutserum von 20–24 ?g/l festgestellt. Höhere Werte korrelierten überraschenderweise mit einer erhöhten Mortalität."

      Oft sind klare Aussagen kaum möglich, vieles widerspricht sich.

      Klar ist für mich nur, dass sich der menschliche Körper ohne Nahrungsergänzungsmittel die Evolution hinter sich gebracht hat und wir immer noch leben. Auch wenn wir nicht ganz so viel an der frischen Luft sind wie der Urmensch - es steht uns immerhin ein reichhaltigeres Angebot an Nahrung zur Verfügung.

      LG
      daddy

(21) 04.07.13 - 18:50

ich muss mich nicht damit beschäftigten. ich hab keinerlei allergien, infektanfällig bin ich auch nicht. Müde bin ich nur wenn ich nur 4 h geschlafen habe. aber wer ist da nicht müde?

MAch deinen selbstversuch. viel spaß dabei! wir verzichten weiterhin auf Vit D und sonstigen supplements!

(22) 04.07.13 - 20:18

Quark

Selbstverständlich hat nicht jeder einen Mangel

  • (23) 04.07.13 - 22:20

    Hallo Mansojo,

    so einfach kannst du das nicht abtun.

    Um die Behauptung zu untermauern müsste man einfach
    einmal 100 Personen einem Vitamin D Test unterziehen.

    Würde mich auch interessieren wie das Ergebnis ausfallen würde.

    Dann erst könnte man sagen ob es so oder anders ist.

    Herzlichen Gruß, Jane

    • (24) 04.07.13 - 22:22

      Ich habe keinen Mangel

      Und schon ist deine Behauptung nichtig

      • (25) 04.07.13 - 22:27

        Hallo Mansojo,

        d. h. du hast deinen Vitamin D Gehalt kürzlich testen lassen.

        Kannst du mir sagen ob du den Test beim Arzt selber
        zahlen musstest? Oder macht dein Arzt den Test schon
        als Standard im Blutbild mit?

        Jane

Top Diskussionen anzeigen