Mangelnde Disziplin-vor allem Abends. Was hilft?

    • (1) 21.08.16 - 10:28

      Guten Morgen Zusammen

      Ich leide absolut unter meiner mangelnden Disziplin. Ständig habe ich das Gefühl, wenn ich Abends zuhause bin, mir etwas gutes "tun" zu müssen.

      Ich hatte wirklich so toll abgenommen, mit Bewegung und Disziplin bin ich endlich auf 71/72 kg gekommen und dann kommt jedesmal ein Punkt, sobald ich zufrieden bin mit meiner Figur (1,66m, bin dann trotzdem keine Elfe aber habe damit Gr.40 und ich hatte jahrelang 44/46) geht dieses maßlose wieder los.

      Es kann nichts süßes, chipsiges im Haus liegen und ich werde schwach. Ich habe schon 4 von den Kitchen Safe's besorgt, damit ich an die Sachen nur in Maßen drankomme.

      Aber ich habe zwei Kinder, die oft etwas mitbringen, auch von Freunden, oder ganz schlimm Ben and Jerry's Eis im Eisfach Bunkern und wenn ich es abends entdecke, dann schmeiße ich den ganzen disziplinierten Tag über Board. grausam!!!

      Und in meinem Kopf gehört jedes rausgehen in Verbindung mit Essen. Essen holen, essen gehen, frühstücken gehen, am Kiosk was holen, Eis holen usw. In der Großstadt läuft mir das Essen natürlich auch nach.

      Meine Abnehmweise die für mich am effektivsten ist ist fbbd bzw Ich zähle Kalorien bis zu 1600 täglich und verbiete mir nach Möglichkeit nichts.

      Hole ich mir aber zB einen 6er Pack Eis zB Capri oder Cuja Mara Split, kann ich es einfach nicht einteilen sondern fange mit 1 an und lande bei 3. Kalorientechnisch ok nur das hat auch Zucker ohne Ende und ich hab immer noch Lust auf mehr.

      Medizinisch ist alles ok
      Und ansonsten habe ich das mal in meiner Therapie angesprochen, ( Ursprung waren Ängste) , aber er meinte das Essverhalten kommt durch Verzicht und Mangel an Emotionen in der Kindheit, Essverhalten in der Kindheit: Kind wird mit essen statt mit Liebe versorgt.

      Nun die Vergangenheit kann ich natürlich nicht ändern, wie kann ich lernen mich zusammen zu reißen? Meine Kinder haben damit zum Glück keine Probleme, da ich nie Gefühle durch essen kompensiert habe, weil ich schon gewarnt war, wie es nicht geht.

      Wer kann mir helfen?

      Schönen Sonntag

      • Hallo, geht mir leider ganz genau so wie dir.

        Wo mein Kind ein Baby war und ich Single war und elternzeit hatte 2 Jahre, könnte ich gut abnehmen. Ich habe mir bewusst gekocht, Diät gemacht, mein Kind hat ja nur Gläschen und Mumi gegessen, musste nicht extra noch was kochen.

        Heute habe ich wieder zugenommen, langsam über 3 Jahre. Da ich arbeite habe ich weniger Zeit, keine Zeit nur für mich zu kochen, habe auch einen Freund, ich kann ihn ja nicht jeden Abend Brokkoli anbieten. :)
        Und dann abends schoki oder sonst was. Ich halte den ganzen Tag durch, esse meist bewusst und dann abends. Oder noch schlimmer, oft auch nachts. Da sagt einfach mein Körper: "ISS". Und danach das schlechte Gewissen. Die Kilos auf der Waage.

        Vielleicht irgendein Punkte system wie bei Kindern einführen? :D 20 Tage aushalten, 20 Punkte= ein teures T-Shirt sich kaufen? Keine Ahnung.

        LG

        Hey du..

        Mir geht es genauso!
        Immer dieses Thema essen....
        Ich kann auch nie wiederstehen :(

        Wir können uns da jetzt gegenseitig motivieren ;)

        Hallo,

        leider kann ich dir auch nicht weiterhelfen, mir gehts genauso.

        Habe schleichend in 9 Monaten 9 Kilo zugenommen. Meine Fressanfälle kommen meist abends oder am Wochenende, wenn ich nicht arbeite und den ganzen Haushalt bereits erledigt habe - mir somit langweilig ist.

        Vielleicht können wir uns gegenseitig motivieren???

        LG
        laus

      • Das Problem ist wohl, dass du eine Diät machst Du musst eine dauerhafte Ernährung finden, die dir hilft abzunehmen.

        Du kannst deine Umweltversuchen zu ändern, in dem du wenig Süßkram um dich herum hast. Kauf zum Beispielnur ein Eis und kein 6er Pack. Hab immer einen gesunden Snack dabei und versuche dich zu konditionieren. Anstatt am Kiosk etwas zu kaufen, isst du ein paar Nüsse und baue so langsam neue Gewohnheiten auf. Vielleicht hilft es, wenn deine Kinder ihre Namen auf ihre Sachen schreiben oder die sogar in ihrem Zimmer lagern, Eis natürlich ausgenommen.

        Dann brauchst du Ersatzbefriedigungen: Obst, Trockenfrüchte etc.
        Mir hilft am besten Süßes eine Weile komplett zu streichen, dann verändert sich mein Geschmack und ich nehme die Süße von Obst ganz anders wahr.

        Hallo,
        ich kenne das auch. Der erste Schritt zum Ändern ist der, dass Dir klar ist, warum Du zum Essen greifst. Dann kannst Du nämlich bewusst solche Situationen erkennen und Dich bewusst auch dagegen oder auch dafür entscheiden.

        Ich empfinde Essen auch als Trost oder auch als Belohnung. Seitdem ich das aber weiß belohne oder tröste ich mich mit etwas anderem. Klappt nicht immer, ist aber schon besser geworden.

        Zudem habe ich Anfang des Jahres mit Schlank im Schlaf angefangen. Das Prinzip basiert darauf morgen keine tierischen Produkte, also vegan, zu essen. Dafür viele Kohlehydrate. Mittags geht alles, abend keine bzw. gaaanz wenig Kohlehydrate. Und ganz wichtig: 4-6 Stunden zwischen den Mahlzeiten gar nichts. Nicht 1 Eis und nicht 3. Kein kleiner Keks oder Obst oder sonst was. NIX. Das funktioniert bei mir gut. Habe seitdem über 25 Kilos abgenommen. Weil ich nicht überlegen muss, ob ich grade was darf oder nicht und wenn ja wie viel. Ich reize meine Mahlzeiten und das was ich essen darf voll aus. Und dazwischen gibt es einfach keine Diskussion.

        Belese Dich mak, vielleicht ist das auch was für Dich. Ist keine Diät, sondern eine Ernährungsumstellung. Diese sollte dann auch dauerhaft (zumindest weitestgehend) beibehalten werden.

        LG
        mauretania

        • Hallo,

          das ist ja ein toller Erfolg...Gratuliere....
          Wie hälst du es denn mit dem trinken ?? Trinkst du auch Lightgetränke oder nur Wasser ??

          Mein großes Problem ist immer, daß ich tagsüber fast nichts esse und dann abends, wenn alles erledigt ist und die Kinder friedlich in ihren Betten schlafen, zu knabbern anfange :-(

          Ich brauch dann irgendwas und was eiweißreiches zu finden ist da echt schwer :-(

          LG #winke

          • Hallo.

            danke. Ich bin auch sehr froh, was gefunden zu haben, was bei mir so gut funktioniert. Sonst war es nämlich bei mir auch eher so, dass ich nach 5 Kilo wieder aufgegeben habe. Dann passte die 48 wieder und das wars. Jetzt habe ich 44/46, Tendenz fallend.

            Ich habe schon immer viel getrunken, daher fällt mir die Menge von ca. 3 Litern nicht schwer. Ich trinke eigentlich Wasser, aber auch Zero- oder Light-Getränke. Bei mir verlangsamt das die Abnahme nicht, es haben wohl aber manche auch Probleme damit.

            Zu den Eiweiß-Mahlzeiten: anfangs habe ich noch ganz viele "Ersatz-Rezepte" ausprobiert. Statt Pizza - Schüttelpizza usw. Mitllerweile esse ich abends häufig Eiweiß-Brot mit magerem Aufschnitt oder Käse, Salat mit Hähnchen oder Thunfisch. Rührei etc. Auf dieses ganze Gekoche habe ich momentan abends keine Lust. Grillen geht auch super. Spieße mit Hähnen und Gemüse, dazu Kräuterquark. Meine größte fettarme und eiweißreiche Entdeckung sind aber Skyr (das ist ein isländischer Joghurt mit wenig Fett und viel Eiweiß, den man mit Süßstoff oder zurckerfreiem Getränkepulver süßen und abschmekcen kann) und Hähnchen-Kasseler (kalt und warm lecker und fettarm und eiweißreich). Da kämpft man sich rein.

            Es ist sicher schwierig, da rein zu finden. Ich habe mir dafür ne kostenfreie App runtergeladen, in die ich meine Mahlzeiten eintragen und planen kann. Und ich hatte Glück, dass es bei mir so problemlos geklappt hat. Bei fb gibt es eine ganz tolle Gruppe, in der man viel Hilfe und viele tolle Rezepte bekommen kann.

            Das mit dem Knabbern hatte ich früher übrigens auch. Wenn es mich jetzt überkommt, wenn die Kids zb zum Film Chips müffeln, esse ich genüßlich ein paar Pistazien. Das muss aber dann innerhalb der erlaubten Essenszeit von 1Stunde sein. Anfangs hatte ich Risenhunger auch Chips. Die habe ich mir dann einfach als Nachtisch zum Mittagessen gegönnt. Geht alles - nur nicht zu den gewohnten Tageszeiten.

            LG
            mauretania

            • Hallo,

              vielen lieben Dank für deine tolle Rückmeldung..

              Das Eiweißbrot und Skyr ess ich auch öfters...Ich glaub, ich muß mir einfach wieder klar machen, daß ich lieber regelmässig esse und dann das "Belohnen" am Abend lasse...

              Und dann die Essenspausen..Meistens ess ich nicht wegen Hunger, sondern sinds die Gelüste :-(

              Ich hoff, ich bekomm es langfristig in den Griff..Einfach ein paar Kilo weniger wären schön..Und dann vorallem halten können :-)

              Dir noch weiterhin ne gute Abnahme und drück die Daumen, daß ich bald den Anfang schaffe....

              LG #winke

        Danke für Deine Antwort.

        Wie hast Du es denn geschafft, Dich an die 4-6 Std Pause zu halten? Das stelle ich mir am schwierigsten vor.

        Zählst Du denn keine kcal?

        Wenn ich aufhöre zu zählen, ist vorbei

        • Hallo.
          War irgendwie abwesend die letzten Tage, bitte entschuldige.

          Die 4-6 Stunden Pause einzuhalten sind Übungssache. Viel trinken, dann geht das. Und für den Anfang gibt es einen "Notfallkoffer" mit eiweißreichen Lebensmitteln, die man essen kann, wenn es wirklich gar nicht geht. Brauchte ich aber nzr 2-3 Mal.

          Kalorien zählt man bei Schlank im Schlaf gar nicht. Man rechnet sich zu Beginn anhand seines BMIs die Anzahl an Kohlehydraten und Eiweiß aus, die man zu den einzelnen Mahlzeiten essen darf. Und Fett darf man 20 g pro Mahlzeit. Dadurch zählt man quasi auch seine Kalorien, weil irgendwo kommen die ja her.

          Wenn ich - wie zb am Wochenende - etwas mit dem Eintragen nach diesem System schludere, merke ich auch, dass die Abnahme nicht so gut läuft. Aber weitestgehend lebe ich nach dem Prinzip und das tut mir gut.

          LG
          mauretania

    Hallo

    Ich kann da leider mitreden. Wenn du Bücher/Ratgeber magst, dann kann ich dir die Bücher von Maria Sanchez empfehlen. Dort werden keine Patentrezepte angeboten! Mir hat es als Augenöffner gedient meine Esstörung anzugehen. Überhaupt zu erkennen dass es eben nicht mangelnde Disziplin, sondern Suchtverhalten ist tat mir gut.

    LG

(14) 25.08.16 - 10:33

Hallo,
na, wenn du die Ursache kennst, wäre es doch sinnvoller das "Übel" an der Wurzel zu packen, als immer nur oben das Unkraut abzuschneiden. Das sind nämlich Diäten in solchen Fällen.
Und wenn du eh in therapeutischer Begleitung bist ist das doch ideal.
Lösung wäre, dass du die damit verbunden Gefühle fühlst, die Sehnsucht nach Liebe und Zuwendung und deren Mangel. Durch's Essen vermeidest du ja momentan sie zu fühlen.
Wundert mich, dass dein Therapeut zwar den Grund sagt, die aber keine Lösung anbietet?
Alles Gute und viel Kraft
Rudyline

Hallo,

wir mussten als mein Mann an Arthrose erkrankte die Ernährung umstellen und sind noch dabei. Am Anfang war es ein weitestgehender Verzicht auf Schweinefleisch - ist nicht einfach aber zu 80% klappt das. Frau muss nur wissen wo es das bessere Anbot an Alternativen gibt.

Irgendwann kam hinzu dann der Physiotherapeut den Tipp gab im Zuge der Umstellung weniger Weizen und weniger Zucker zu konsumieren. Wir haben drei Kids - Volltreffer das umzusetzen. Ich muss zugeben das die Umstellung von Weizen auf Dinkel und von hellen Zucker auf Rohrzucker ist einfacher als gedacht war und zudem schmeckt den Kids aber ist nicht ganz günstig.

Am schlimmsten ist die Zuckergeschichte. Da muss ich diszipliniert sein - ein bis zwei Boni pro Tag sind erlaubt. Für mich ist das kein Verzicht sondern ganz gezielt eine Reduzierung meines Konsums. Ich kaufe keine Süßigkeiten mehr und das ist nicht einfach. Dafür gönne ich mir als einen Boni eine kleine Flasche Cola als Abendwerk und ab und an ein Honigbrötchen. Wenn es Kuchen gibt dann verzichte ich auf das Brötchen und da ich selbst backe kann ich auch weniger verwenden.

Damit klappt es am besten bei mir - nix kaufen. Früher habe ich im Schnitt für uns zu fünft 10 - 15€ nur für Süßkram pro Woche ausgegeben. Fällt weg - dafür wir gehen am Wochenende mal Eis essen als Familienausflug. Am ehesten haben das übrigens unsere zwei jüngsten Kids verkraftet. Der Konsum an Tomaten, Gurken, Weintrauben uä ist seit das Eisfach nur alle 14 Tage aufgefüllt wird und keine Süßigkeiten mehr da sind extrem gestiegen #cool Einzigste Ausnahme - selbst gemachtes Fruchteis ohne alles - nur durch den Mixer und dann ab in den Kühler.Ob die Kids die Erdbeeren so essen oder als gefrohrene Pampe ist absehen von der Konsistenz das Selbe

Inzwischen nasche ich aber ganz gern mal Mozarella oder Paprika.

VG Geli

Top Diskussionen anzeigen