Dämlicher Körperkult

    • (1) 27.04.17 - 11:37

      Hallo,

      ich bin total genervt von diesem dämlichen Körperkult, der überall proklamiert wird und auch vor mir nicht halt macht. Ich habe definitiv 10 Kilo Übergewicht - aber ich bin sportlich und gesund! Tatsächlich habe ich vor 2 Monaten beschlossen, bis zum Sommer wieder "schlank" zu werden, bin konsequent täglich laufen gegangen (45 min) und einmal die Woche zum Zumba, ich habe Jilian Michaels DVDs und ernähre mich gesund, abends keine Kohlenhydrate...okay, ich habe mich nicht auf 1000 Kalorien gesetzt und auch mal normal gegessen...aber so wenig Erfolg, das ist wirklich schlimm, denn das End vom Leid äh Lied: Stelle mich grade auf die Waage und in 2 Monaten hat sich NICHTS getan. Rein GAR NICHTS!

      So. Jetzt habe ich echt keinen Bock mehr.

      Und weil ich gerade die erste Folge der Finalstaffel GIRLS gesehen habe und Lena Dunham einfach toll finde, die das schreibt, Regie führt und selbstbewusst teilweise nackt mit ihren 10 Kilo Übergewicht die Hauptrolle spielt, sage ich mir: Scheiss auf den Körperkult. Ich will ohne schlechtes Gewissen am Strand mit meinen Kindern toben, ich trage knallroten Lippenstift UND Cellulite mit Stolz und Selbstbewusstsein, ich bin fit und gesund, warum sollte ich mich täglich fertig machen, weil mein Bauch hängt?

      Dieser Trailer ist auch echt gut https://www.youtube.com/watch?v=__2AayArYfs
      Es gibt so viel mehr, worüber man sich Sorgen machen müsste!

      Ende der Durchsage :-)

      • Im Grunde ist mir egal, wie andere aussehen und warum.
        Allerdings verstehe ich nicht, wie man etwas abwerten kann, hier "Körperkult" wie du es nennst, nur weil man die selbst gesteckten Ziele nicht erreicht hat.
        Hättest du es nach einigen Monaten geschafft und würdest weniger wiegen, dann hättest du hier freudestrahlend verkündet, dass du nun ganz stolz auf deine Leistung und auf deinen schlankeren Körper bist (zumal das ja das gesteckte Ziel zum Sommer gewesen sein muss, andernfalls hättest du ja gar nicht erst beginnen müssen mit deinem Sport und Ernährungsprogramm).
        In einer immer dicker werdenden Gesellschaft halte ich Körperkult übrigens sehr wichtig, denn nur daran kann man erkennne, was nach oben hin noch möglich ist. Verbunden mit der Tatsache, dass wir immer älter werden, strebe ich schon einen schlanken, jugendlichen Körper an, in dem ich es lange aushalten mag.
        Natürlich kann man sich auch wohlfühlen mit Cellulite, mit schönem Lippenstift, mit Hängebauch, aber die Tatsache, dass Körper, abnehmen, Diät etc., die Themen sind, die ständig in Foren und Zeitungen und TV breitgetreten werden, lässt darauf schließen, dass man sich eben insgeheim mit Cellulite und Übergewicht eben doch nicht soooo wohl fühlt.

        Das Wollen entscheidet über das Können.
        Mit ein paar Wochen Diät und Sport kann man nicht das hinbiege, was seit Jahren falsch gelaufen ist. Das ist Wunschdenken.
        Ab einem gewissen Alter (35plus) ist schlank sein in der Regel harte Arbeit, für die man aber belohnt wird.
        Zwei Monate ist gerade mal der Anfang. Man kann schon viel erreichen. Sicher nicht alles, einiges ist auch der Zeit oder den Umständen geschuldet (Schwangerschaft z.B.), aber ich finde es immer toll, wenn Menschen das für sich gesehen Optimale erreichen.
        Wer das alles nicht möchte, auch okay, die wenigsten haben wirklichen Ehrgeiz.

        Aber die, die ihn haben, sollen sich auch nicht für ihren Körperkult rechtfertigen müssen.

        Die Deutschen behandeln ihre Autos besser als ihre Körper.

        Wort zum Donnerstag beendet ;-)

      (5) 27.04.17 - 13:22

      Hey! Ich finde auch, das wichtigste ist, dass man sich wohl in seiner Haut fühlt. Weiter sollte man sich nicht stressen! Es ist halt wie es ist, es gibt Phasen, da nimmt man ab und es gibt phasen, da nimmt man zu, was solls !?!?....macht euch nicht fertig mit irgendwelchen Idealen, lebt einfach und seid glücklich! ;)

      (6) 27.04.17 - 22:36

      Hi, generell ist es ja jedem selbst überlassen, wie und mit welchem Gewicht er sich wohlfühlt. Wäre dein Traum/Ziel denn immernoch, schlanker zu sein oder hast du nur resigniert, weil es nicht so gelaufen ist, wie du dir das vorgestellt hast? Manchmal macht man sich auch selbst etwas vor und redet sich etwas schön. Mein Tip:

      Führe Ernährungstagebuch ! Du nimmst nur ab, wenn du mehr Kalorien verbrennst, als du zu dir nimmst und ich kann dir aus eigener Erfahrung berichten, dass man sich ganz schön verschätzen kann, was die Kalorienaufnahme angeht. Ich habe mich auch gefragt, warum ich trotz Sport und vermeintlich gesunder Ernährung nicht abnehme . So lange, bis ich mir eine Ernährungs- App runtergeladen habe, und angefangen habe aufzuschreiben und abzuwiegen, was ich esse. Und plötzlich habe ich gesehen, dass ich bereits mit meinem "gesunden" Frühstück-(Vollkornbrot, etwas Obst, etwas Gemüse, gekochtes Ei, ein "bischen" Müsli ) schon bei mehr als der Hälfte meines Tagesbedarfs angelangt war. Seit ich eingebe, was ich esse und was ich für Sport mache, geht auch endlich das Gewicht runter. Manchmal lügt man sich auch in die eigene Tasche ;)

      Liebe Grüße

    Mach mal 2 Monate 4-5 Mal die Woche Kraftsport (crossift oder ähnlich) aber nicht mit scheiss DVD sondern in einem Center dafür.

    Und dann schreibst du uns bitte, wie es dir geht.

    "Joggen" ist in meiner Welt die Kategorie "Regeneration" und nicht "Sport".

    Btw, es gibt bei jedem Menschen Bewegung auf die er "reagiert mit Abnehmen": bei sehr vielen ist Laufen nicht dabei.

    zumba müsstest du wohl täglich machen, um was zu merken. Einmal die Woche ist sicherlich nicht ausreichend.

    Ernährung behalte gleich gesund bei.

    Mehr als was neues und viel intensiveres (zeit und Intensität) wird dir nicht übrig bleiben. Die Fassade mit "ich fühle mich ab sofort wohl mit dem, was mich bisher massivst gestört hatte" wird im Sommer bröckeln... Am Strand... Wenn die eine wirklich sportliche Mehrfachmama mit ihren Kindern tobt und Spass hat UND auch die 10kg weniger hat, als du.

    Wenn dein erster Versuch nicht geklappt hat mach was andres.

    • (9) 30.04.17 - 19:01

      "Joggen" ist in meiner Welt die Kategorie "Regeneration" und nicht "Sport".

      Btw, es gibt bei jedem Menschen Bewegung auf die er "reagiert mit Abnehmen": bei sehr vielen ist Laufen nicht dabei.

      Das kann ich nicht unterschreiben - erstmal definiere "Joggen". Wenn Du laufen damit meinst, regelmäßig, evtl. sogar nach Trainingsplan, dann ist das definitiv Sport, bei dem man sogar eine Menge Kalorien verbraucht.

      Dass viele davon nicht abnehmen, liegt einfach daran, dass sie meinen, nach dem Sport könnten sie sich ordentlich was gönnen - 600 verbrannt (pi mal Daumen bei 1 Stunde moderatem laufen) und 600 wieder zu sich genommen...ergibt halt 0 und keine Abnahme. Ein Kg Gewichtsabnahme bedeutet 7000 Kalorien Defizit... D.h., man muss halt mehr verbrennen als zu sich nehmen. DARAUF kommt es an - ob nun durch laufen oder Crossfit oder Rudern oder sonstwas...ist letztendlich nicht wichtig. Die Bewegung ist das Entscheidende dabei. Ist halt leichter, als sich einfach die Kalorien durch weniger Gesamtaufnahme runterzuhungern.

      LG

      a79, die seit 2 Jahren läuft und ihr Gewicht hält - allerdings mit Bodyweight und deutlich mehr Muskulatur als noch früher ;-)

      • (10) 01.05.17 - 12:27

        Fällt mir schon lange auf:
        Wenn die Leute nur 1000 Kalorien am Tag zu sich nehmen, wäre das ca 1 Tasse Kaffe mit Milch.
        Es sollte einem auffallen: Das physikalische Zeichen ist cal oder kcal. Und k bedeuted kilo, das wiederum 1000.
        Kein Mensch lebt von den wenigen Kalorien sondern von Kilokalorien.
        Ich wohne auch nicht 200m von München entfernt sondern 200km, ist ein Unterschied.

        Natürlich kann man von Kalorien reden, wenn man aber die Menge der Kalorien meint, die man zu sich nimmt, sollte man schon korrekt mit den physikalischen Bezeichnungen sein.

        Gruß Bernd

    Hallo,

    Ich Jogge 2-3 mal die Woche je fünf km. Dazu mache ich 3-4 mal die Woche Sport ( Jillian Michaels)

    Ich trinke 3-4 Cappuccino am Tag davon 1-2 ohne Zucker.

    Sonst ernähre ich mich sehr gesund und ausgewogen, wenig bis keine Kohlenhydrate am Abend.

    Ich wog letztes Jahr um diese Zeit 71 Kg heute morgen wog ich 60,7kg. Ich bin 1,69m und habe drei Kinder , gehe arbeiten und habe keine Zeit um ins Fitnessstudio zu fahren.

    Also, auch das bisschen Sport ( von den DVD's habe ich heute noch regelmäßig Muskelkater) kann gesund und fit halten. Schlank machen kann es auch.

(12) 28.04.17 - 06:59

Was hier noch nicht erwähnt wurde: Schilddrüse überprüfen lassen. Nicht beim Hausarzt mit einem Bluttest, sondern beim Endokrinologen incl. Sonographie.

(13) 28.04.17 - 08:59

>> ich bin fit und gesund, warum sollte ich mich täglich fertig machen, weil mein Bauch hängt?<<
Weil es ungesund ist, sich nicht zu bewegen ;-)
Du hast mit Sport begonnen und das allein ist schon sehr viel, was Du zu Deiner Gesundheit beiträgtst. Allerdings sollte es Spaß machen, quälen sollte man sich nicht.

LG

(14) 28.04.17 - 13:43

Jetzt muß ich wirklich lachen.......was machst du bloß wenn du in mein Alter kommst*Ironie an* ?

Ich hab nie nach anderen geschielt,mich hat nur interessiert obs mir gefällt wie ich aussehe.

Ich finde, man sollte sich selbst nicht so sehr durch die Zahl auf der Waage stressen lassen.
Viel wichtiger finde ich, dass man sich insgesamt gesund und ausgewogen ernährt (das tun allerdings die Allerwenigsten!) und sich regelmäßig bewegt.
Das Ziel sollte nicht sein, einen werbetauglichen Traumkörper a la Heidi Klum zu bekommen, sondern seinem Körper alle wichtigen Nährstoffe zukommen zu lassen und möglichst wenig ungesundes Zeug in sich rein zu stopfen. Moderate, regelmäßige Bewegung ist ebenfalls sehr wichtig, um gesund zu bleiben und diversen Krankheiten vorzubeugen.
Wenn man das beherzigt, dann hat man auch kein Übergewicht.

  • >>Wenn man das beherzigt, dann hat man auch kein Übergewicht.<<
    träum weiter:-)

    • Ich bin da sehr realistisch.
      Ich denke eher, dass viele Übergewichtige noch an das Märchen glauben, dass sie eben einfach nur schwere Knochen haben oder dass all die Schlanken einfach nur ne gute Fettverbrennung (oder einfach nur Glück) haben oder dass bei ihnen die Crash-Diät, 10 kg in 1 Woche zu verlieren, leider nicht funktioniert hat und sie deshalb dick sind. ;-)
      Ein bißchen mehr Realismus würde einigen Übergewichtigen tatsächlich gut tun.#aha

      • >>Ein bißchen mehr Realismus würde einigen Übergewichtigen tatsächlich gut tun.<<
        und denen, die an Übergewichtigen rum kriteln, auch

        • Ich krietel nicht an Übergewichtigen rum.
          Ich finde es schlicht gruselig, wie schlecht sich viele Menschen ernähren und wie wenig sie sich bewegen. Ich finde es extrem traurig, dass vielen Kindern von den Erwachsenen solch ein ungesundes Leben als selbstverständlich vorgelebt wird. Und ich finde es lächerlich, mit welchen Ausreden einige Übergewichtige daher kommen und sich ihr Übergewicht schön reden wollen. (siehe Kommentar weiter oben, wo die eine Userin behauptet, bei 1,65 m und 79 kg hätte sie doch gar kein Übergewicht und selbst die TE mit ihren 90 kg sei doch gar nicht adipös.)

          • >> Und ich finde es lächerlich, mit welchen Ausreden einige Übergewichtige daher kommen und sich ihr Übergewicht schön reden wollen. <<

            ich finds z. B. lächerlich und gruselig, was sich manche an tun, auf sich nehmen, quälen, in der Hoffnung, für andere hübsch aus zu sehen und dabei kpl. vergessen, dass es nicht drum geht, anderen zu gefallen.

            noch furchtbarer find ich, wenn ich lese, dass sich Frauen aus schließlich auf ihre Gyns verlassen und sich nicht selbst informieren. Ich finds extrem traurig, dass Frauen so wenig Verantwortung für den eigenen Körper über nehmen.

            Da kann man aber nichts machen

            • Nur um das noch klar zu stellen:
              Ich bin kein Verfechter von dünnen Modelkörpern.
              Mir geht es einzig und allein um eine gesunde, ausgewogene Ernährung und moderate Bewegung im Alltag. Niemand muss sich quälen und jeden Tag im Fitnessstudio verbringen und nur noch von Salat ernähren, nur um kein Übergewicht zu haben.
              Wenn man viel Obst, Gemüse, gesundes Getreide und Fleisch und Fisch in Maßen isst sowie Alkohol, Fertigessen und Süßes einschränkt und sich dann noch 2 x pro Woche moderat sportlich betätigt, hat niemand Übergewicht und muss sich auch nicht kasteien oder quälen! Und der Hauptgrund, nämlich seinem Körper etwas Gutes zu tun (!!!) und versuchen, seine Gesundheit zu erhalten, ist nebenbei auch noch erreicht.

              • >>Ich bin kein Verfechter von dünnen Modelkörpern.<<
                denke ich auch nicht von dir. Aber du hast bestimmte Vorstellungen, was jemand tun muss, um kein Übergewicht zu bekommen.

                Und deine Vorstellungen davon sind schlicht weg falsch bzw. nicht auf jeden Menschen anwendbar.

                • Das ist vielleicht DEINE Meinung.
                  Ich denke, die allermeisten Ernährungsexperten und Ärzte würden mir Recht geben.
                  ( Und jaaaaaa, ich bin mir bewußt, dass es auch in einigen Ausnahmefällen (!!!!) krankheitsbedingte Ursachen für Übergewicht geben kann, aber ich spreche hier nicht vom absoluten Ausnahmefall, sondern von den 98% aller stark Übergewichtigen, die ihr Übergewicht schlicht durch falsche Ernährung, zu viel essen und mangelnde Bewegung SELBST verschuldet haben!)

                  • >>sondern von den 98% aller stark Übergewichtigen, <<

                    ja, genau, die stark Übergewichtigen. Das sind für mich Menschen, die sich nicht mehr gescheit rühren können und deren Lebensinhalt hauptsächlich das Essen ist.

                    Darum gehts ja aber nicht, diese Menschen haben mit Körperkult etc. so wie so überhaupt nichts am Hut.

                    Mir gehts halt auf den Zeiger, dass heut zu tage Menschen, die eben nicht das sog. "Idealgewicht" haben, schon als doll über gewichtig bezeichnet werden. Und dass ihnen unterstellt wird, tief im Herzen ab grund tief unglücklich zu sein. Und wenn sie sagen, dass sie es nicht sind, dass ihnen dann gesagt wird, dass sie sich selbst an lügen.

                    • Wir drehen uns im Kreis.
                      Die TE wiegt 90 kg und ist damit adipös. Das hat nichts mehr mit Körperkult zu tun!
                      Und alle Statistiken sprechen leider auch ein ganz anderes Bild, als dass übertriebener Körperkult in Deutschland gasiert! Nach Auskunft der Deutschen Krankenkassen verfettet die deutsche Bevölkerung immer mehr und die Krankenkassen müssen von Jahr zu Jahr immer mehr Geld für übergewichtige Menschen und ihre Übergewichts-bedingten Folgeerkrankungen ausgeben. Und auch die Kinder und Jugendlichen nehmen immer mehr an Gewicht zu, auch das ist ein massives Problem.

Top Diskussionen anzeigen