Seinen Körper akzeptieren!

    • (1) 28.04.17 - 20:01

      Hallo,

      endlich hab ich es geschafft, mich und meinen Körper so zu akzeptieren wie er ist.
      Solange ich denken kann habe ich Probleme mit meinem Gewicht und meiner Figur.
      In der Pubertät war ich etwas pummelig, nach dem Tod meines Vaters und denSchwangerschaften mit meinen Kindern habe ich noch mehr zugenommen. Zu Höchstzeiten waren es 100 Kilo, bei 1,69m.
      Zwischendurch habe ich es immer mal wieder 20 bis 30 Kilo abzunehmen und war trotzdem nicht zufrieden und glücklicher.

      Seid 1,5 Jahren steht mein Gewicht bei 90 Kilo/ Kleidergrösse 44/46.
      Ich kann jetzt seid ca. 1 Jahr sagen,das ich meinen Körper jetzt so angenommen habe und zufrieden bin.
      Kleide mich modebewusst und stehe zu mir.
      Ich kann endlich sagen das ich so wie ich bin glücklich bin.

      Der ganze Diätstress kann mir gestohlen bleiben.

      Ich weiß auch wenn ich abnehmen würde, ich mein Leben lang,auf alles verzichten muss und 4-5 Mal die Woche Sport machen müsste.

      Ich möchte mein Leben genießen und mir auch mal was gönnen!
      Sport mache ich auch jetzt regelmäßig!

      Wollte das einfach mal los werden! Hat lange gedauert zu der Erkenntnis zu kommen!

      Wem ich so nicht gefallen, soll halt weg schauen!

      Lg Sommerkind

      • Hi,

        du hast Adipositas, nicht "nur" Übergewicht!

        Lass es dir weiterhin schmecken!

        #winke
        Gael

        PS: Den Gefallen wegzuschauenn, werden dir die Leute leider nicht erfüllen, befürchte ich.#cool

        • Warum wird eigentlich hier jeder Frau, die nicht modelmaße sondern mehr auf den Rippen hat gleich unterstellt, sie wäre fettleibig, über gewichtig, krank und hätte diabetischen? Das ist doch Schwachsinn!

          • Und wie würdest du das dann bezeichnen, was die TE hat?#kratz

            Wir reden hier nicht von "Modelmaßen" oder "mehr auf denn Rippen", sondern wir reden bei einem solchen BMI von Adipositas - noch nicht mal mehr von Übergewicht, sondern schon die Stufe drüber. Aus die Maus.

            Ich habe zur Zeit AUCH einen BMI von 31, war schon auf 33! - und das ist eindeutig zu viel! Ich habe keine Diabetes, meine Blutwerte sind in Ordnung lt. Check von vor zwei Wochen und trotzden bezeichne ich es nicht als "Schwachsinn", dass ich Adipositas habe. Schlicht und einfach: ich bin fett! Und ich merke das in ALLEM!!! Gelenke, Fitness, alles.

            Und da ich den Unterschied kenne zwischen meinem relativ "normalen" Gewicht vor 1 1/2 Jahren mit einem BMI von knapp 24 und meinem jetzigen Gewicht weiß ich, wovon ich rede.

            Die TE hat Adipositas, und wenns ihr zehnmal - angeblich - nichts ausmacht, ändert das nicht an den Tatsache.

            Daher soll sie es sich weiterhin schmecken lassen und sich an ihrem Körper erfreuen, aber nicht rumjammern, wenn sie von anderen Leuten "gemustert" wird und diese da halt NICHT wegschauen. Und auch nicht, wenn sie dann mit 60 Gelenkbeschwerden hat.

            Gruß

            • Ich kenne meinen bmi nicht mal und weißt du was, der ist mir auch sowas von schnurz! Dünn war ich nur als Kind, mit der Pubertät wurde ich um die Hüften dicker und ich bin seit ich 16 war 1,65 m groß und habe bis ich schwanger wurde immer 63 kg gewogen. Nach der Schwangerschaft sind es jetzt (bin seit fast 5 Jahren mutter) 79 kg und statt früher kleidergröße 38/40 bin ich jetzt bei 42/44. Na und? Ich hasse Sport, war nie sportlich und ich esse gern süßes. Noch mal, na und? Ich fühle mich wohl wie ich bin, und nur das ist wichtig.

              • Die TE ist fettleibig und du stehst auch schon kurz davor. Bei 1,65 und Kleidergröße 44!

                Ihr habt immer so süße Ausreden. Kümmert euch lieber mal um euren Körper, ihr habt nur einen! Und Sport zu hassen ist genau so peinlich. Wie alt wollt ihr werden, nur 45?

                • man kann auch ohne Sport älter als 45 werden#rofl

                  Das Gesamtpaket machts aus, im Alltag viel Bewegung (das zählt bei vielen aber nicht als Sport, ist aber besser, da regel mäßig) und die für einen passende gesunde Ernährung. (was für den einen gesund ist, ist es für einen anderen nicht automatisch auch). Und eine positive Einstellung zum Leben, wichtig und gerne unter schätzt

                  Nö, steh ich nicht. Laut meinem Arzt bin ich ganz normal gewichtig. Nur weil man nicht dürr wie eine bohnenstange ist und mehr als kleidergröße 36 trägt, ist man weder dick noch krank noch lebt man ungesund. Es ist eher peinlich, wie du Leute beurteilst, denn Leute, die anderen sagen, sie seien fett, krank, adipös, über alle anders aussehenden Menschen hinter ihrem Rücken 3m lästern und nicht verstehen, dass schön sein absolut gar nichts mit Äußerlichkeiten zu tun hat, der ist unglaublich peinlich und oberflächlich. Solche Leute kann ich nicht ernst nehmen, denn solche Leute haben nicht begriffen, was im leben zählt und dünn sein oder schlank sein zählt mal absolut gar nicht dazu.

Top Diskussionen anzeigen