Abnehmen ohne Sport

    • (1) 25.05.17 - 13:33

      Ich darf aus gesundheitlichen Gründen keinen Sport treiben.
      Allerdings habe ich in den letzten Jahren deutlich zu gelegt.

      Gründe sehe ich meinem veränderten Alltag.
      Ich arbeite seit drei Jahren hauptsächlich sitzend, vorher war ich viel mehr auf den Beinen.

      Mein Appetit ist größer geworden, wahrscheinlich durch die Medikamente die ich dauerhaft einnehme.
      Ich komme auf ca.2000 bis 2500 kal am Tag.
      Leider nicht immer durch gesunde Ernährung, sondern ich esse auch mal Kekse, Schokolade oder Kuchen am Nachmittag.
      Auch abends vor dem Fernseher gönne ich mir noch ein Eis oder Chips....aber in Maßen nicht in Massen.
      Ich war immer schlank trotz dieser Ernährung, hab früher allerdings auch Sport getrieben.
      Wie kann ich zumindest verhindern dass das Gewicht noch weiter steigt?

      • Was sind das denn für gesundheitliche Gründe? Selbst herzpatienten und an Krebs Erkrankte sollen moderaten sport machen...
        Ansonsten musst du weniger essen als du verbrauchst.

        • Ich hatte mehrere Herz Ops, bin mit einem Herzfehler geboren, die Herzleistung ist mittlerweile unter 50Prozent.

          Außerdem leide ich an Epilepsie.

          Ich müsste wahrscheinlich komplett auf Zucker verzichten was aber ein Nogo für mich ist.

          Komplett auf Kuchen und Eis zu verzichten, dazu nie mehr ein Glas Wein trinken, und nur noch Fisch und Gemüse essen.
          Das bringe ich dauerhaft nicht fertig.

          Mein Grundumsatz liegt bei 1200 kal.
          Mein Leistungsumsatz bei 500.
          Dh.ich müsste maximal 1500 kal zu mir nehmen um mein Gewicht zu halten.
          Ist das sinnvoll dauerhaft so wenig zu essen oder ruiniert mir das den Stoffwechsel komplett?

          • Hallo.

            Meine Freundin hat vor 3 Jahren mal mit Weight Watchers ne ganze Menge abgenommen - ganz ohne Sport.

            Dann hat sie wieder etwas zugelegt (aber bei weitem nicht alles).

            Nun macht sie Low Carb und die Pfunde purzeln auch ohne Sport.

            LG

          • Naja, aber zwischen nie mehr und jeden Tag Süssigkeiten gibt es ja noch eine gewisse Spannweite.

            Ich habe dieses Jahr Süßigkeiten gefastet und habe seit dem keine große Lust mehr darauf.

            Dir alles Gute.

            Du solltest auf jeden Fall Deinen Zuckerkonsum stark einschränken.
            Bei Deiner gesundheitlichen Vorgeschichte wäre es sicherlich besser, komplett auf Zucker und vor allen Dingen Alkohol zu verzichten.
            Wer darauf nicht verzichten kann, noch dazu, wenn es gesundheitliche Anlässe gibt, dann liegt bei Dir wohl schon eine Sucht vor.
            Versuche doch wenigstens von Mo-Sa auf Zucker und Alkohol zu verzichten und nur noch 1x pro Woche etwas zu essen. Damit wird Dein Heißhunger gestillt und Du ernährst Dich wenigstens 6 Tage pro Woche gesund.

            • Zucker ist ja überall drin. Sogar in Wurst. Wie soll man da noch wissen was man essen soll?
              Süßigkeiten kann ich einschränken, aber Obst fällt mir schwer darauf komplett zu verzichten.

              Ich sitze 10 Stunden am Tag. Abends bin ich froh meine Kinder noch für 1 oder 2 Stunden zu sehen.

              Für lange Spaziergänge fehlt mir die Zeit, ich gehe mittags aber zumindest 15 Minuten raus.
              Die Bewegung im Alltag fehlt mir einfach.
              Früher bin ich mehr gelaufen, das ist jetzt halt anders.
              Softdrinks hab ich weg gelassen , abee die 20 kg die ich zugenommen habe, belasten mein Herz natürlich.
              Wahrscheinlich hab ich aber auch Wasser eingelagert.

              • Hallo,

                Zucker ist nicht gleich Zucker. Wenn du magst, dann kannst du den Konsum von Industriezucker ja einschränken. In Obst ist natürlicher Fruchtzucker - der wird zum Beispiel von der WHO nicht mal in den empfohlenen Zuckermengen für Erwachsene pro Tag berücksichtigt.

                Aber ganz ehrlich: Mal ein Eis oder etwas anderes Süßes gehört für mich zur Lebensqualität dazu und das kann auch keine Dattel oder andere Alternative ersetzen - für mich jedenfalls nicht. Die Menge macht das Gift.

                Viele Grüße,
                lilavogel

                Also jetzt mal der Reihe nach.
                (Industrie-)Zucker sollte man meiden. Das heißt jetzt nicht, dass man ganz akribisch auf jedes einzelne Milligramm verzichten soll. Du wirst sicherlich nicht dick, nur, weil Du eine Scheibe Wurst ißt, wo 0,2 Gramm Zucker drin sind!
                Es geht doch darum, nicht 1 Tafel Schokolade oder 1 Tüte Gummibärchen pro Woche zu essen, sondern sich hauptsächlich von Gemüse, Obst, gesundem Getreide, Fisch und Fleisch zu ernähren. Wenn man dann ab und zu mal 1 Kinderriegel oder 1 Stück Kuchen am Wochenende oder ähnliches ißt, dann schadet das sicherlich nicht.

                Und dann zur Bewegung: Du kannst auch 30 min walken gehen, wenn Deine Kinder im Bett liegen. Das ist keine ewig lange Zeit und sicherlich besser, als gar nichts. Ansonsten halt das Wochenende nutzen: da hast Du 2 Tage, wo Du walken oder schwimmen oder lange stramme Spaziergänge machen kannst.

                Die zugenommenen 20 kg sind sicherlich nicht nur Wassereinlagerungen. Und selbst wenn Du irgendwann mal schlank bist, solltest Du Dich dennoch (Deiner Gesundheit zuliebe!) regelmäßig und viel bewegen.
                "Ich sitze 10 Stunden am Tag."
                Das ist das größte Gift für die Gesundheit!

      Und zum Thema Sport: Du sollst ja auch nicht gleich einen Marathon laufen. Aber BEWEGUNG tut jedem Menschen gut. Geh einfach jeden Tag lange spazieren. Das verbrennt nicht nur ein paar Kalorien, sondern ist auch noch der Gesundheit zuträglich.

      Hallo meine Liebe,

      Bei einer Abnahme macht die Ernährung 70% aus, Sport 30%.

      Ich war auch ein schlimmer Schnuckler und bin es eigentlich immernoch, aber ich kann es derzeit ganz gut kontrollieren. Ich führe klassisch Ernährungstagebuch und habe eine kostenlose App dafür (Lifesum). Ich esse auch Süßigkeiten, schreibe aber alles auf bzw gebe alles ein und gleiche es mit z.b. einer Salatmahlzeit oder einer Suppe oder einer zusätzlichen Sporteinheit einfach wieder aus.
      Ich finde die kostenlosen You Tube Videos von Sophia Thiel gut. Auch Patric Heizmann hat ein tolles Konzept mit seiner Ernährungsuhr. Bei ihm lässt man lediglich abends die Kohlenhydrate weg. Morgens ist alles erlaubt- auch Süßes. Obst kannst du bis Mittags essen. Nach dem Mittagessen auch einen Nachtisch. Aber dann ist Schluss mit Kohlenhydraten. Patric nennt es "den perfekten Tag" , den du auch am Anfang nur 1x pro Woche machst und ansonsten wie gewohnt essen darfst. Da wirst du Schritt für Schritt umgestellt.

      Generell gilt: Du musst nicht zum Marathon-Läufer mutieren! Treppe statt Lift, Hausarbeit, Gartenarbeit, gassi gehen mit dem Hund (übrigens ein super Trainingspartner. Der akzeptiert nämlich keine Ausreden ;) )
      Jede Bewegung zählt!

      Und dann gibt es noch ein paar Grundregeln:
      1. Traue es dir zu !
      2. Gib dir Zeit !
      3. Takte deine Mahlzeiten (3-4 Stunden Essenspause)
      4. Vorsicht vor flüssigen Kalorien!
      5. Vergleiche dich nicht ständig mit anderen !

      6. Gib nicht auf, wenn du mal einen schlechten Tag hattest!

      Liebe Grüße und viel Erfolg!

      (12) 26.05.17 - 22:27

      Lade dir dich einfach mal eine APP herunter, die dir deinen BMI und deinen Leistungsumsatz berechnet.

      Laut meiner App würde man auf 170cm 140kg wiegen müssen, um 2500 kcal bei sitzender Tätigkeit zu verbrauchen.

      Sprich: 2500 kcal sind mit hoher Wahrscheinlichkeit viel zu viel an Energiezufuhr, wenn du dich kaum bewegst.

      Ich kann dir nur das Buch "Fettlogik überwinden" empfehlen, da steht eigentlich alles drin, was man wissen muss, wenn man erfolgreich abnehmen will.

      Ich habe eine Kalorienzählapp (fddb extender). Da trage ich alles ein, was ich esse und habe so stets einen Überblick über meine Kalorienzufuhr.

      Liebe Grüße
      Luka

      • Danke für den Tipp mit der App.
        Laut dieser App darf ich bei einer Größe von 177cm und 85 kg 2000 kal am Tag essen.
        Um abzunehmen empfiehlt mir die App ca 250 bis 500 kal einzusparen.

        Mein Grundumsatz liegt bei ca.1400 kal.
        Unter diesen soll man wohl nicht gehen?
        D.h ich darf nur ca.1500- 1700 kal am Tag essen.
        Ich finde das schon sehr wenig.

        Wenn man mal ein Stück Torte oder ein Eis isst darf man ja den restlichen Tag nur noch Salat und Gemüse essen.
        Gemüse mag ich nicht.
        Rohkost vertrage ich überhaupt nicht, davon bekomme ich Blähungen und Bauchschmerzen.
        Salat ist ok. Obst liebe ich. Da können ich ansetzen.
        Ich werde mir überlegen was ich bereit bin zu ändern.

        Süßigkeiten einschränken ist logisch und machbar.
        Softdrinks und Säfte hab ich schon komplett gestrichen.

        Ab und zu ein Glas Wein.Nicht mehr täglich.

        Aber eine Ernährung wo ich hauptsächlich Gemüse und Fisch essen soll, ist nichts für mich.
        Ich liebe Brot und Nudeln und möchte mich da auch nicht groß einschränken.
        Ich denke es ist wichtig, zu sehen was für einen selbst realistisch ist und darauf auf zu bauen.

        • (14) 27.05.17 - 10:22

          Also für 1700kcal kann man schon recht viel essen, finde ich. Das ist mein Durchschnittsverbrauch...

          Gestern habe ich z. B unter 1700kcal gegessen und hatte dabei mittags (11:30 und 14:30) je 2 halbe Mehrkörnbrötchen mit Rahmfrischkäse und Schinken, abends (18:00) Hähnchenspieß mit Fladenbrot und gemischtem Salat (Eisberg, Möhren, Mais) und 20 Uhr vor dem Fernseher dann eine reichliche Portion Erdbeeren mit Schlagsahne. Alles in der Vollfettvariante und durchaus viel Kohlehydrate. Dazu viel Wasser und zwei Gläser Bitter Lemon light. Ein Glas Weisswein wäre da sogar noch gegangen. ;-)
          Ich frühstücke allerdings nie, ich habe morgens einfach überhaupt keinen Hunger.
          Ich bewege mich wenig, Bürojob. Mein Gewihct halte ich +/-3 seit 30 Jahren. ;-)
          Wenn man einen anderen Frischkäse und eine andere Salatsauce nehmen würde, könnte man sicher nochmal 200kcal sparen!

          Schau Dir mal das empfohlene Buch an. Die Autorin hat auch anfangs ohne Sport abgenommen.

          Und ansonsten kann ich nur sagen: "Wasch mich, aber mach mich nicht nass" funktioniert nicht. Wenn Du auf nichts verzichten und Dich nicht einschränken willst, dann wird das mit dem Abnehmen wahrscheinlich nix.

          • Das ist schon klar.
            Ich bin nur kein Freund von Low carb.

            Abends nur Gemüse und Fleisch ist bäh.
            Ich bin ein Fan von Abendbrot, wobei Brot bedeutet dass ich gerade abends gerne und reichlich Brot esse.
            Da ich selbst backe, gibt es da reichlich Auswahl und Varianten.

            Morgens esse ich immer reichlich, 2 Brötchen plus Müsli
            Ich werde das auf ein Brötchen plus Müsli reduzieren.

            Das Problem ist durch die Epilepsiemedis hab ich ständig Hunger.
            2 Stunden nach dem Frühstück knurrt mir schon wieder der Magen.
            Da trinke ich dann ab jetzt eunfach Wasser oder Tee damit ich 4 Stunden schaffe.
            Mittags esse ich immer warm: Pasta, Aufläufe, gerne auch Steak oder Filet mit Kartoffeln.
            Den Nachtisch klemme ich mir schon.
            Da gabs immer Eis oder Pudding oder Quarkspeise.
            Trinken: nur noch Wasser. Kaffee nur noch mit normaler Milch, keine Sahne. Nachmittags Obst statt Kuchen oder Plätzchen.
            Ich denke wenn ich das umsetze, hab ich einen guten Anfang.
            Das abendliche Essen von Chips, Pralinen usw vor dem Fernseher muss ich noch einschränken. ...aber das versuche ich schon seit 20 Jahren.
            Das fällt mir am allerschwersten.

            • Wie die anderen schon schrieben, ohne Einschränken wird es nicht gehen. Was du isst, ist schon in Ordnung und dass du auf Kuchen, Chips etc. Verzichtest. Aber ich denke, du isst zu große Mengen. Aus "reichlich" sollte "etwas" werden.

              Dass du nach 2h Hunger hast muss nicht ausschließlich an den medis liegen. Ich bin gerade auch am abnehmen und mir ging es am Anfang ähnlich. Der Magen gewöhnt sich sehr schnell an sehr (zu?) große Mengen. Am Anfang hatte ich auch riesen Hunger, aber das wird mit der Zeit besser.

              Und ja, manchmal ist es wirklich eine Qual. Man hat Lust auf Schokolade uns großen Appetit. Dagegen hilft leider nur Disziplin und das Ziel vor Augen. Ob du moderat sport treiben könntest, solltest du mit ddm arzt besprechen. Am ende ist es schlicht und ergreifend eine plus-minus-Rechnung.

              Ich wünsche dir viel Erfolg!!

              Hier muß ich nochmal einhaken: das, was Du hier aufzählst, klingt schon sehr Kohlehydrat-lastik. Du ernährst Dich hauptsächlich von Brot, Brötchen, Kartoffeln, Nudeln und nochmal Brot. Dazu kamen in der Vergangenheit bei Dir noch Wein, Süßigkeiten, Chips und Eis dazu. Und das noch in der Kombi mit kaum/gar keiner Bewegung.
              Also, den Satz, den Du weiter oben schriebst, dass Du viele Wassereinlagerungen hast, den kannst Du nachdem, was Du hier schreibst, getrost vergessen.
              Es ist verwunderlich, dass Du nicht noch mehr Übergewicht hast.

              Zum Müsli: wenn es kein selbst angerührtes, sondern ein Fertig-Müsli ist, dann bin ich mir fast 100% ig sicher, dass das bei Dir eine Zucker- und Kalorienbombe hoch 10 sein wird. Kaum ein Fertigmüsli ist wirklich gesund.

              Du solltest unbedingt Deinen extrem hohen Konsum an Brot, Brötchen und Nudeln einschränken und Dich ernsthaft mit dem Thema Gemüse beschäftigen. Ich kann mir wirklich nicht vorstellen, dass bei Dir JEDES Gemüse zu Blähungen führt. Es gibt sooo viele verschiedene Gemüsesorten. Da ist mit Sicherheit leicht verdauliches Gemüse dabei, was auch Du verträgst. Und es gibt hunderte verschiedener Zubereitungsvarianten: als Suppe, gekocht, gedünstet, gebraten, als Auflauf, roh, Smoothies und so weiter. Ich denke, Dir fehlen nur die Zubereitungsideen.
              Schau doch einfach mal nach leckeren Rezepten, es gibt wirklich so vieles, was man ausprobieren kann.
              Und für den Fernsehabend: leg Dir lieber ein paar Apfelscheiben, eine Hand voll Nüsse oder Quark mit Gemüsesticks bereit, wenn es Dir so schwer fällt, beim TV gucken nichts zu essen.
              Probiere Wasser mit "Einlage ;-), also ein paar Zitronenscheiben, Melone, Beeren, frische Kräuter, Ingwer,.... ins Wasser tun. Schmeckt gleich viel erfrischender und ganz anders als pures Wasser.

              • *lastig*

                An meinem Job kann ich nichts ändern, ist nun mal eine sitzende Tätigkeit.

                Spazieren gehen am Abend ist sicher machbar, walken eher nicht.

                Meine Herzleistung ist nicht gut genug für Sport.

                Ich kann mir nicht vorstellen nur einmal in der Woche Schokolade zu essen.
                Aber den Brotkonsum werde ich einschränken.

                Ich mache mir Bircher Müsli selbst. Wenm ich das morgens esse, brauche ich krin Brötchen mehr.
                Gemüsefan werde ich nie werden daher ist eine Gemüse lastige Ernährung nichts was ich mein Leben lang durchhalten kann.
                Da ich fast nie selber koche, esse ich halt immer in der Kantine, das ist halt meist nicht so gesund. Ich werde aber auch da drauf achten, dass es nicht zu ungesund ist und mehr Salat und weniger Beilage nehmen.
                Ich bin insgesamt oft 12 Stunden am Tag unterwegs, aber am Wochenende werde ich mehr zu Salat, Obst und Fleisch greifen.

                Ich denke Rind oder Geflügel ist da ganz gut, Fisch mag ich auch.
                Es muss halt auch zu mir passen und eine Ernährung die hauptsächlich aus Gemüse, Salat und Fisch besteht, ist absolut nichts für mich.

                Aber dass es mehr in diese Richtung gehen muss, ist wohl nicht zu vermeiden.

                • "An meinem Job kann ich nichts ändern, ist nun mal eine sitzende Tätigkeit."
                  Ähm ja, schon klar. Ich hab ja auch nicht geschrieben, dass Du Deinen Job kündigen sollst! Ich habe ebenfalls eine sitzende Bürotätigkeit und daher weiß ich, dass diese Berufe Gift für die Gesundheit sind. Ich wollte damit eigentlich nur ausdrücken, dass man bei solch einem Beruf ERST RECHT etwas für die Gesundheit tun muss, um das viele rückenschädliche Sitzen wieder auszugleichen.
                  Kantinenessen ist wirklich fast immer total ungesund. Vielleicht nimmst Du Dir an 1-2 Tagen statt in die Kantine zu gehen, lieber selbst etwas zu Essen von zu Hause mit? Ich koche z.B. am Wochenende immer extra viel, damit ich mir Montags und Dienstags noch etwas davon mit ins Büro nehmen kann.

                  "Ich kann mir nicht vorstellen nur einmal in der Woche Schokolade zu essen."
                  Ist das wirklich Dein Ernst? #gruebel
                  Ich denke, dann liegt bei Dir wirklich schon eine richtige Zuckersucht vor, wenn Du tatsächlich nicht mal ein paar Tage lang auf Süßes verzichten kannst.

                  Alles Gute und viel Erfolg auf Deinem Weg!

    (22) 28.05.17 - 15:08

    Falls es eine Option ist die deine Familie mitmacht:
    einfach keine Süssigkeiten im Haus haben. Dann fällt zumindest das abendliche Naschen schon mal weg. Unser "Schnuckelschrank" ist einfach leer seit Jahren. Was nicht da ist, kann nicht gegessen werden.

    (23) 04.06.17 - 16:07

    Ich bin kein Kalorienzähler und fahre mit folgender Strategie ohne Sport seit Jahren gut:
    Unter der Woche und wenn es geht auch am Wochenende faste ich intermittierend, d.h. ich esse meine letzte Mahlzeit um 18Uhr und meine erste am nächsten Tag wieder um 12. Du kannst die 16stündige Fastenzeit aber auch anders legen.

    Das intermittierende Fasten soll sehr gesund sein:

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Intermittierendes_Fasten

    Abends achte ich darauf, kohlenhydratarm zu essen. Mittags esse ich ganz normal und was ich will. Zwischensnacks gibt es bei mir nicht.

    Geht mein Gewicht trotzdem hoch (ich bewege mich wenig und habe eine Schwäche für Wein und am Wochenende hau ich auch schon mal rein) schieb ich noch die 5:2 Diät ein. D.h. an zwei Tagen die Woche esse ich unter 500kcal-Kalorien (pi mal Daumen, wie gesagt, ich hasse Kalorienzählen).

    Ein Tag die Woche ist Cheatday, wenn ich Lust drauf habe. Habe ich aber oft gar nicht mehr, weil ich mich ganz wohl mit meinen Reglementierungen fühle und gar nicht so viel Hunger habe.

    Ich bin nicht magersüchtig und nicht dick, sondern ganz normalgewichtig mit kleinem Polster am Bauch, das ums Verrecken nicht weg will. Da müsste ich vermutlich wirklich Sport machen, örgs.
    Ich wieg jetzt 58kg auf 160, habe aber, bevor ich vor 4Jahren mal damit angefangen habe, mich etwas einzuschränken 20kg mehr auf den Rippen gehabt.

    (24) 29.11.17 - 16:44

    Hallo du Liebe :)

    Erstmal keine Sorge, du bist damit nicht allein. Ich habe auch in den letzten 3-4 Jahren erheblich zugenommen. Vor der Schwangerschaft war ich auch nicht super dünn, aber es waren doch einige Größen weniger. Durch meine gesundheitliche Verfassung durfte ich auch keinen wirklichen Sport machen und meine Ernährung war auch nicht das wahre. Ich kann dir auch sehr das Punktezählen bzw. das Kalorienzählen empfehlen. Hier sieht man erst richtig, wie viel Kalorien man eigentlich wirklich zu sich nimmt. Und glaube mir, ich habe mich wirklich im ersten Moment erschrocken #hicks Also hab ich ab da gezählt und die ersten Kilos purzelten von ganz allein. Daneben hat mir eine Freundin das E-Bike fahren näher gebracht und ich bin ganz besessen hihi. Es macht sehr viel Spaß und verausgabt mich nicht total, so dass meine Gesundheit nicht leidet. Ich habe mir jetzt sogar hier ein eigenes Fahrrad https://shop.greenstorm.eu/ geholt und ein echtes Schnäppchen gemacht :) Vielleicht ist das ja auch etwas für dich. Viel Erfolg und lass dich nicht unterkriegen!

Top Diskussionen anzeigen