"Darf" man dick sein wollen?

Hallo,

blöde Überschrift, aber trifft es dich ganz gut.
Ich habe ein "Problem" bzw. bin mir nicht sicher, ob es eins ist oder ich froh sein sollte.

Ich habe Übergewicht, nicht nur ein wenig, sondern ca. 25 kg. Ich kenne mich gut mit Ernährung etc. aus und weiß genau, woran das liegt. Ich esse einfach gern und (zu) viel. Bin ein typischer Genuss- und auch Frustesser.

Mein "Problem" ist: es stört mich nicht. Beziehungsweise nicht so sehr, wie mein Verstand mir sagt, dass es mich stören müsste. Vor allem, weil es ungesund ist. Ich weiß das und ändere trotzdem nichts, weil ich mich eigentlich wohl fühle.

Ich kann abnehmen, es fällt mir nicht mal besonders schwer. Vor 4 Jahren habe ich ca. 15 kg abgenommen. Ich war zwar stolz, aber ich habe mich überhaupt nicht mehr wie ich selbst gefühlt. Diese schlankere Frau war einfach nicht ich.

Kann das jemand verstehen? "Darf"
man dick sein wollen? Alle Welt möchte doch schlank sein. Ich fühle mich manchmal wie ein Exot, besonders unter meinen Freundinnen, die ständig auf Diät sind...

Liebe Grüße

Hallo,

wenn Du Dich wohl fühlst, ist doch alles prima. Wenn Du dennoch Sport machst, Dich gesund ernährst und viel für die Gesundheit tust, DANN solltest Du zufrieden sein.

LG

Man darf sich Plugs ins Ohr oder wenn man möchte in den Po schieben. Man darf Männer oder Frauen heiraten.. okay, zeitgleich immer nur eine Person. Man darf die Haare kurz oder lang, rot oder blau, gerade oder gelockt tragen. Und natürlich darf man dick oder dünn sein.

Wer bestimmt denn in Deinem Leben, was Du darfst?

All Deine aufgezählten Beispiele wirken sich jedoch gesundheitlich nicht aus, das ist der Unterschied.
Übergewicht ist ungesund und fördert eine Vielzahl von Krankheiten. Das ist Fakt. Es ist dagegen jedoch nicht gesundheitsschädlich, die Haare kurz oder lang und rot oder blau zu tragen.
Aber natürlich darf jeder gern mit seinem Körper machen was er will, das ist klar.

Die Schädigung des eigenen Körpers ist aber nicht verboten. Also ist der Unterschied egal. Oder willst du darauf hinaus, dass "wir alle" dann durch Krankenkassenbeiträge die Kosten zu tragen haben? Dann darf auch niemand rauchen, Alkohol trinken, schnell Auto fahren......

weitere 56 Kommentare laden

Hallo. Ich beneide deine Einstellung . Ich habe auch in der letzten Schwangerschaft 30 kg zugenommen und vorher allee hart abgenommen. Ich fühle mich schlanker aber besser als so wie jetzt. Meine kleine wird nun 5 Monate alt und ich habe noch nicht sbgebimmeb obwohl ich voll stille. Schön und selbstbewusst wenn man sich so nehmen kann wie man ist... viele Grüße

Hallo

es ist dein Körper, du kannst damit machen was du willst.
Außerdem bist du noch jung. Da stecken Knochen, Bänder und Gelenke die 50 Pfund mehr leicht weg.Auch andere Auswirkungen halten sich in Grenzen.Dein Anteil von Frust und Genuss essen spielt ja auch eine Rolle.Wenn es mehr Lust/Genuss ist, warum sollte man dann etwas daran ändern?
Mir hat mal eine übergewichtige Freundin gesagt, sie braucht den Speck als eine Art Schutzpanzer und um sich stärker zu fühlen.
Sicherlich wirst du deine Zufriedenheit auch ausstrahlen .

L.G.

Natürlich "darfst" du. Es ist dein Körper, deine Gesundheit.
Wenn dich deine Optik und auch deine gesundheitlichen Defizite wie Kurzatmigkeit, Gelenkprobleme etc.pp. nicht stören - nur zu.

Gruss
agostea

Denkst du, das Körpergefühl bleibt immer gleich? Wenn man sich jetzt so wohlfühlt, dass heißt das nicht, dass das in 10 Jahren auch noch so ist und man an seinem Körper nichts mehr ändern kann. Außerdem kenne ich einige Menschen, die trotz enormer Körperfülle Sport treiben und gesundheitlich vorsorgen (aber auch gerne essen). Das schließt sich meines Erachtens nicht aus. Ich kenne ebenso Leute, die Sport treiben, lowcarb essen und meditative Übungen machen und trotzdem Alkohol trinken und ab und an mal rauchen. Ich denke, die goldene Mitte macht es immer. Genuss und Bewegung, aber vor allem das Sich-selbst-Finden und akzeptieren ist wichtig. d

Sie spricht aber doch vom JETZT und nicht von der Zukunft.

<<Außerdem kenne ich einige Menschen, die trotz enormer Körperfülle Sport treiben und gesundheitlich vorsorgen (aber auch gerne essen). Das schließt sich meines Erachtens nicht aus. <<

Habe ich auch nicht behauptet.

weitere 2 Kommentare laden

Hey,

also 25 kg sind natürlich eine Ansage...
Du darfst alles. Ich bin sehr dafür, dass Frauen sich wohlfühlen wie sie sind und finde den Schlankheitswahn super nervig obwohl ich selbst immer schlank war.
Ich würde hoffen, du isst auch viele gesunde Lebensmittel und treibst regelmäßig Sport oder gehst zumindest spazieren. Man kann als Übergewichtiger durchaus auch gute Blutwerte haben!
Sollte das nicht der Fall sein, würde ich dir empfehlen daran etwas zu ändern. Nicht explizit am Gewicht sondern mehr an der Lebensweise. ;)
Die ist nämlich extrem wichtig wenn es um Gesundheit geht.
"ich esse gern" kann bedeuten: Pizza, Pommes, Schokolade oder aber auch: Salat mit Steak, frische Gemüsepasta und Naturjoghurt mit Obst.

Liebe Grüße

Ja klar darfst du das! Warum achten/ fragen ob man solche Sachen darf, solange du dich wohlfühlst und niemandem schaden, kannst du tun und machen was du willst! Du bist diejenige und kein anderer der seine Kilos trägt, egal wie viel das sind.

Hallo,

warum denn nicht? Wenn dich gut fühlst dann ist alles gut.

Gruß

dermuskeltier

Du hast ja schon einige Antworten bekommen, die dir selbstverständlich das Recht zugestehen, "dick" zu sein. Ja, dieses Recht hast du.

Allerdings haben andere auch auf die gesundheitlichen Gefahren hingewiesen. Diese Gefahren sind da, und sie sind nicht wegzudiskutieren, so gerne einige das täten.

Außerdem bedeutet ein gewisses Maß an Übergewicht auch Einschränkungen. Hand aufs Herz: Bist du so leistungsfähig wie andere? Wie geht's dir nach Wanderungen oder Radtouren?

Und, denk bitte daran: Das Gewicht, dass du in jungen Jahren aneignest, das hat die Tendenz zu bleiben oder sich gar weiter zu vermehren. Je älter du wirst, desto schwieriger wird es, etwas zu korrigieren - mit allen Folgen auch für deine Lebenserwartung, die das nun einmal hat.

Du darfst so dick sein wie du willst. Aber lass dir nicht einreden und red dir auch nicht selbst ein, dass das die Wahl zwischen zwei gleichwertigen Lebesentwürfen ist.

Hallo,

ich bin selbst übergewichtig, ca. 20 Kilo. Bei mir liegt es schlicht daran, dass ich gern esse. Schlank sein, heißt für mich täglicher Verzicht, sich jeden Tag zusammen reißen und bewusst essen. Das gelingt mir phasenweise mal mehr mal weniger gut. Im Moment eher weniger.

Im Gegensatz zur TE fühle ich mich nicht wohl mit meinem Gewicht, das aber eher aus optischen Gründen. Körperliche Einschränkungen spüre ich nicht.

Ich bin über diese Aussage von Dir gestolpert:
Außerdem bedeutet ein gewisses Maß an Übergewicht auch Einschränkungen. Hand aufs Herz: Bist du so leistungsfähig wie andere? Wie geht's dir nach Wanderungen oder Radtouren?

Schlank sein, bedeutet doch nicht gleichzeitig fit sein, und Übergewicht doch nicht pauschal auf dem letzten Loch zu pfeifen (ich meine damit Übergewicht in meinen Regionen oder der der TE).

Ich z. B. fahre seit Jahren jeden Tag mit dem Fahrrad zur Arbeit (ca. 15 km am Tag) und erledige meine täglichen Wege während der Woche mit dem Rad. Außerdem gehe ich 2-3 die Woche zum Sport ins Fitnessstudio. Ich würde schon behaupten, dass ich fitter bin als manche schlanke Frau, die aber keinerlei Sport treibt.

Ich will Übergewicht nicht schön reden. Wie oben bereits geschrieben, fühle ich mich auch nicht wohl damit. Durch regelmäßigen Sport gelingt es mir zumindest mich rein körperlich (losgelöst von der Ästhetik) gut zu fühlen.

LG Nenea

So wie dir geht´s mir auch.

Aber irgendwann merkt frau es am Körper doch, dass es ein paar Kilo zu viel sind...

Aber das ignoriere ich auch;-)

Verstehe den Sinn der Frage nicht!

Oder lässt Du Dich auch beeinflussen, welche Hosen Du trägst?

So sicher kannst DU mit Deiner Entscheidung ja nicht sein, wenn Du ihr im Forum fragst?

Lisa

Warum denn nicht? Wer verbietet es denn? Tue das was dich glücklich macht und nicht was andere glücklich macht! Ich habe nichts gegen dicke, sogar finde ich das es manche Menschen sehr schön steht.

Hallo,

natürlich "darfst" du dich auch mit Übergewicht wohl fühlen, dagegen ist nichts einzuwenden. Aber scheinbar hast du ja doch ab und zu Zweifel, deshalb möchte ich dir ein bisschen von mir erzählen, so ging es mir nämlich auch.

Ich habe seit fast 20 Jahren immer mal wieder Schwankungen bei meinem Gewicht, mal war ich schlank, mal übergewichtig. Meist hab ich mich auch mit den Kilos zuviel wohl gefühlt. Hunderprozentig glücklich war ich nicht, aber der "Leidensdruck" war nicht hoch genug. Gesundheitlich hatte ich nie Probleme. Ich war auch lange Zeit Anhängerin von Fat Acceptance und Body Positivity.

Bis Anfang diesen Jahres hatte ich mal wieder 20 Kilo Übergewicht. Nach einem sehr unvorteilhaften Foto hab ich mich dann bei Weight Watchers angemeldet. Hab auch dieses Jahr geheiratet, das hat mich zusätzlich motiviert. Als ich begonnen habe, abzunehmen, hab ich dann das Buch "Fettlogik überwinden" gelesen, das hat mich gewissermaßen bekehrt. Die zwanzig Kilo hab ich in vier Monaten abgenommen, seitdem halte ich das Gewicht (jetzt bin ich schwanger, da bin ich nicht mehr so streng mit der Ernährung, aber falls ich wieder zuviel zulege, gibt es danach wieder Weight Watchers).

Falls du dich mal informieren willst, kannst du hier einen ersten Eindruck gewinnen:

https://fettlogik.wordpress.com/eine-seite/

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

>>Diese Gesellschaft ist im Magerwahn.<<
so empfinde ich das auch. Die Gleichung 'dünn&schlank = fit&gesund' haut aber nicht hin.

Und, gerade weil es dem Großteil der Menschen schwer fällt, sich dünn zu hungern od. zu sporteln und ab einem gewissen Alter, dieses Gewicht zu halten, gerade deshalb ist dieses Ideal an gesagt. Weil es unzufriedene Menschen produziert. Und nur unzufriedene Menschen sind gute Verbraucher, Käufer, geben Massen an Geld aus für Diäten, Coachings usw. usf.

Wehe dem jenigen, der einfach so, mit sich zufrieden und glücklich ist;-)

Auf diese Frage kann dir niemand auf der Erde Antworten außer dir selbst. Es spielt keine Rolle ob das irgendwer für Richtig oder Falsch hält. Wenn du dich so wohl fühlst dann ist es deine Entscheidung, und keiner hat daran zu rütteln. Und wen du es irgendwann anders siehst dann änderst du es einfach.

Hallo,

was sagen denn deine gesundheitlichen Werte? Gibt es von dieser Seite Gründe für ein geringeres Gewicht? Meine Mama hat auch Ü-Gewicht (Kleidergröße 44/46), aber alle ihre Werte sind lt. Gesundheitscheck vorbildlich. Sie macht Sport, aber nicht um abzunehmen, sondern für den Rücken, gegen Osteoporose u.ä.

Wenn von dieser Seite her alles passt, würde ich mich an deiner Stelle entspannen.

VG vifrana

Um mit Martina Schwarzmann zu sprechen:
Dünne haben höhere Chanchen bei einem Schusswechsel nicht getroffen zu werden, Dicke überleben länger eine Hungersnot :-)

Hey, ich finde es grundsätzlich mal super, dass du dich in deinem Körper wohl fühlst und ich halte auch überhaupt nichts von dem Schlankheitswahn, weil das einfach nicht gesund ist. Jedoch ist es auch so, dass Übergewicht ungesund ist, weil es daher kommt, dass man die falschen Dinge zu sich nimmt, die dem Körper nicht gut tun. Von gesunder Ernährung kann man viel essen und nimmt aber nicht so viel zu, dass es problematisch ist. Ich bin eben ein Fan von einem gesunden Mittelmaß und einer gesunden, ausgewogenen Ernährung: Nicht zu dünn und nicht zu dick... Aber jeder ist für seinen Körper selbst verantwortlich und muss für sich entscheiden, wie die persönliche Ernährung aussehen soll.

Wenn du dich wohl in deiner Haut fühlst, dann spricht doch nichts dagegen, wie viel du wiegst bzw wie "dick" du bist. Natürlich solltest du aber aus gesundheitlichen Gründen aufpassen, dass das Übergewicht nicht zu viel wird.

Ja, lustig. Ich fand deinen Beitrag echt interessant zumal ich ungefähr die gleiche Einstellung habe. Ich wiege 95 kg - es waren auch schon mal 6-7 mehr - bei 1,75 m. Also deutlich zu dick. Puh. Aber irgendwie stört es mich nicht. Ich esse halt einfach wahnsinnig gern - dabei koch ich immer frisch, hauptsächlich mit Gemüse aus dem eigenen Garten. Fastfood mag ich nicht, ich bin eigentlich ziemlich empfindlich wenn es um Essen minderer Qualität geht. Aber ich geb halt ans Gemüse gern "die gute Butter" oder ess ein Stück Fleisch dazu. Und wenn ich Weihnachtsplätzchen ess, dann nicht 1 oder 2. Dann lass ich es lieber ganz.

Ich gehe im Sommer täglich 1/2 Stunde, im Winter einmal wöchentlich 1 Stunde schwimmen. Ich fahre im Winter viel Ski (meist mehr als 20 Skitage). Ich bin viel draußen. Ich sprühe vor Energie und bin jetzt auch nicht unfit - wandern ist nicht so meins, aber ich muss ja auch doppelt so viel Hubarbeit verrichten wie meine Freundinnen ;-). Ich schlafe regelmäßig und gut, ich bin zufrieden, habe ein gutes Umfeld, liebe meine Arbeit, habe kaum Stress.

Ich glaub nicht, dass ich wesentlich ungesünder lebe als viele meiner Bekannten. Wenn ich höre, wie viele Leute z.B. Schlafmittel nehmen oder Schmerzmittel oder sowas. Häh? Ersteres hab ich noch nie genommen, letzteres gibt's einmal im Jahr vielleicht. Mein Opa war kugelrund und wurde 84, meine Uroma hatte weit über "2 Zentner" und wurde damals schon 83. Meine Oma ist wirklich dünn (keine 50 kg) und hatte mit gut 70 einen Schlaganfall, wurde dann an beiden Seiten an der Schlagader operiert - grad noch mal Glück gehabt.

Was ich damit sagen will: Mich stört es, wenn man so auf Dicke losgeht und ihnen suggeriert, das sei alles so ungesund. Ja, isses, bestimmt. Aber es gibt 1000 andere Dinge, die auch ungesund sind. Wenn es für dich in Ordnung ist, für dein Umfeld in Ordnung ist, dann ist es in Ordnung.

Ich fände mich dünner auch hübscher, aber ich mag viel lieber genießen als hübsch sein. Ehrlich gesagt, ich mag viele "hübsche" Menschen gar nicht so - also so puppenmäßig hübsche. Jedenfalls ist es für mich nicht vorderstes Lebensziel "hübsch" zu sein.

Und nochwas: Gesundheit ist nicht alles, du brauchst auch Glück. Warum? Auf der Titanic waren wohl die meisten gesund, nur Glück hatten sie nicht.;-)