Bauchstraffung - Erfahrungen?

    • (1) 27.09.17 - 16:27

      Hallo ihr da draußen!

      Nachdem unsere Familienplanung endgültig abgeschlossen ist, wird nun das Projekt "Bauchreparatur" in Angriff genommen.

      Meine Kids haben hier ganze Arbeit geleistet:
      Nabelbruch, Rektusdiastase, massive Schwangerschaftsstreifen und ein netter kleiner Schwimmreifen, der einfach nicht abhauen will.

      Ende November hab ich nun den Termin, der mir und all diesen Problemchen zu Leibe rücken wird.

      Das erste Vorgespräch war sehr gut, der Arzt ist einer der renommiertesten plastischen Chirurgen Österreichs.
      Jemandem, der geschlechtsangleichende Operationen durchführt und Finger rekonstruiert, kann ich meine Bauchhaut wohl getrost anvertrauen.

      Trotzdem bin ich jetzt schon ziemlich aufgeregt und meine Gedanken kreisen täglich um die OP.
      Ich hatte noch nie eine Operation, noch nie eine Vollnarkose...

      Hat jemand von euch Erfahrung auf dem Gebiet? Wäre da sehr gespannt darauf!
      Vor allem auch, was für eine Veränderung es für euch gebracht hat, ob ihr happy mit dem Ergebnis seid?!

      Danke im Voraus und liebe Grüße von
      Claudi

      • (2) 30.09.17 - 09:16

        Ich bin bei weight watchers online und lese dort hin und wieder Berichte über die bauchstrafung OPs. Es sind zum Teil Frauen die 50-70 Kilo abgenommen haben, die Bilder die sie Ziegen sind toll!

        Vielleicht hast du jemanden der mit dir dort (bei WW) reinschauen kann...?

        K

      (4) 02.10.17 - 16:02

      Hallo,

      ich hatte vor einigen Jahren eine Bauchstraffung... hatte aber noch keine Kinder.
      Nach einer Gewichtsabnahme hat meine Haut so gehangen dass ich das weg haben wollte.

      Hm die OP ist nicht ohne... ich hatte einige Tage eine Drainage in mir und das Fläschchen musste ich mitschleppen :D.

      Und das strecken danach war auch sehr anstrengend und ich dachte ich werde nie wieder gerade stehen....

      Nachdem aber alles schön verheilt ist bin ich sehr glücklich mit dem Ergebnis!
      Ich hab endlich einen flachen Bauch ohne Hautschürze..

      Hab ca 6 jahre danach mein Kind geboren und der Bauch war danach wieder schön straff... :)

      Alles Gute.

      • (5) 03.10.17 - 20:24

        Danke für deinen Bericht. Ja, die OP ist sicher nicht ohne.. aber das Ergebnis dürfte entschädigen.
        Wie sieht deine Narbe denn aus?

        Lg

        • (6) 06.10.17 - 11:41

          Hallo,

          sorry für die späte Antwort :P
          Also die Narbe ist recht lang... von Hüftknochen zu Hüftknochen.....ich bin eher ein dunkler Typ und die Narbe kann man sehen aber unterhalb der Bikinzone sozusagen...

          Mich stört sie absolut nicht weil es 100000 mal besser ist als vorher :)
          Das Ergebnis entschädigt einfach...
          Ich kann es echt nur empfehlen.
          Mein Bauch ist zwar unter dem Bauchnabel immer noch taub und ich denke das wird auch so bleiben aber man gewöhnt sich dran! Und das muss ja nicht bei dir auch so sein :)

          Alles Gute

    (7) 02.10.17 - 19:18

    Hallo,

    Ich hatte meine Bquchstraffung mit Rektusdiastase und Nabel Versetzung vor 7 Jahren.
    Nach ca. Einem 3/4 Jahr fand ich mein Bauch so ziemlich geil #verliebt

    Allerdings hatte ich wirklich lange mit Schmerzen und Schwellungen zu tun. 16 Wochen war ich daheim. Bauchmuskeln zusammen nähen tut verdammt weh.

    Ich würde es aber immer wieder tun.
    Falls du speziellere Fragen hast, immerzu.

    Lg

    • (8) 03.10.17 - 20:28

      Phu, 16 Wochen ist hart! Ich hoffe, ich bin einigermaßen schnell wieder fit..mal schauen..

      Mich würde noch interessieren, wie es dir mit der Narbe geht. Stört sie optisch sehr? Und wie ist das Gefühl im Bereich der Narbe?

      Danke und LG!

      • (9) 04.10.17 - 15:06

        Meine Wundeheilung ist sehr gut gewesen, die Narbe sieht man kaum noch. Im Bikini sieht man sie gar nicht, da unterm Höschen.

        Auch hatte ich relativ schnell wieder Gefühl im Bauch.

        Keine Sorge das wird schon alles, danach bist du glücklich.

Hallo, eine von meinen Arbeitskolleginnen hat die Bauchstraffung hinter sich. Sie hat über 30 kg abgenommen. Nach der Gewichtsabnahme hat ihr Bauch nicht besonders gut ausgesehen. Sie hat natürlich verschiedene Kosmetika verwendet, allerdings hat es keine Effekte. Endlich hat sich meine Kollegin für die Bauchstraffung entschieden. Der Effekt ist toll! Sie ist auch sehr zufrieden. Keine Angst. du wirst sicher damit zufrieden! Alles Gute!

(12) 03.10.17 - 18:54

Meine Bauchstraffung ist eineinhalb Jahre her, und ich freue mich immer noch jeden Tag über das Ergebnis.........ich kann Dir versichern, dass sowas extreme Glücksgefühle auslöst :-D
Ich kann es manchmal immer noch nicht glauben, dass ich es wirklich gemacht habe. Es war definitiv eine meiner besten Entscheidungen.

LG

  • (13) 03.10.17 - 20:21

    Was für eine schöne Antwort!
    Bin grade ganz hibbelig und freue mich wie verrückt auf den 25.11.! Ich hab auch so das Gefühl, dass das eine gute Entscheidung ist...

    Danke dir!

    (14) 03.10.17 - 20:25

    Magst du mir noch verraten, wie es dir mit der Narbe geht?! Optisch und vom Gefühl her..

    LG

    • (15) 04.10.17 - 06:35

      Die Narbe ist ntürlich krass. Bei mir geht sie von seitlichem Hüftknochen bis auf die andere Seite.......und eine natürlich um den Nabel.

      Aber sie ist wirklich ganz dünn und verblasst jetzt so langsam. In der Mitte ist sie noch bläulich, aber an den Seiten schon weiß.
      Bei mir wurde mit selbst auflösenden Fäden genäht, und ich denke das war echt gut. Ich weiß nicht wie dünn solch eine Narbe wird, wenn sie normal genäht ist.


      Mich stört sie wirklich null. Der Bauch ist bei mir teilweise taub, daran gewöhnt man sich allerdings. Am Anfang war das ein sehr seltsames Gefühl, inzwischen bemerke ich das nur noch, wenn mich mein Mann dort berührt.

      Du solltest Dich allerdings auf eine sehr lange Heilungsphase einstellen...... nach 2 Wochen fit, wird wahrscheinlich nix.

      Und das allerwichtigste ist Kompressionsbekleidung, und das 24 Stunden. Manche Ärzte sagen man soll die 6 Wochen tragen..... mach es nicht. Ich trug meine weit länger als 6 Monate, und das war auch wichtig.

      Ohne fühlt man sich erstens sehr unsicher, und zweitens schützt sie vor Schwellungen. Und die können auch nach Monaten noch kommen.
      Ich habe mich lange Zeit wirklich nicht getraut, diese Kompression wegzulassen. Kleidung auf der nackten (tauben) Haut fühlte sich anfangs wirklich sehr komisch an.

      Aber es ist wirklich sooo ein tolles Gefühl nach solch einer OP, ich habe so viel geheult vor Freude wenn ich mich im Spiegel angeschaut habe :-)

      Ich drücke Dir die Daumen.

Hallo clautsches,

mir steht nach drei Kindern dasselbe bevor. Ich hatte einen Riesenbauch jedes mal und nach dem 2. und 3. Kind hat sich das Problem verschlimmert. Sehe immer noch aus wie im 6. Monat!

Bei mir auch das volle Programm: Nabelbruch, Rektusdiastase und Bindegewebsschwäche. Mein Bauch steht richtig hervor und ist eher fest, also keine Fettschürze oder dergleichen. Um das zu ändern braucht es eine große Bauch-OP in der die Muskeln zu einem inneren Korsett vernäht werden, also nicht nur eine Bauchdeckenstraffung.

Schwangerschaftsstreifen würden mich ehrlich gesagt überhaupt nicht stören und es wäre mir auch egal wenn ich eine größere Narbe nach der OP hätte. Wenn man täglich daran verzweifelt was man überhaupt noch anziehen kann um zu kaschieren und ständig darauf angesprochen wird ob man (schon wieder) schwanger ist dann kann einem das richtig runterziehen.

Wie hier schon einige schrieben ist man wahrscheinlich glücklich ohne Ende wenn die OP vorbei ist - und dafür nehme ich die Schmerzen, Kosten etc. gerne auf mich.

Hätte nie gedacht dass ich so etwas mal schreiben oder denken würde. Für mich käme nie eine Schönheits-OP im eigentlichen Sinne in Frage, aber wenn man nicht schwanger ist, möchte man auf keinen Fall so aussehen. Ziehe jetzt schon ständig unbequeme Mieder an und die Vorstellung mit 50 auch noch einen offensichtlichen Schwangerschaftsbauch zu haben... übel...

Was wurde denn bei dir im Vorgespräch gesagt - ist es auch eine umfangreichere innere Bauchdeckenstraffung/Abdomenplastik? Ich hatte bereits drei Sectios (also auch eine große Bauch-OP) und damit überhaupt keine Probleme, aber ich befürchte das ist noch mal ein ganz anderer Schuh. Hatte ja auch dabei keine Vollnarkose und nach 30-45 Minuten war es wieder vorbei. Außerdem ist der Körper nach der Geburt auf Heilung eingestellt, die Hormone tun ihr übriges.

Für die anstehende OP hätte ich auch die Angst dass die Heilung ewig dauert und ich nicht für meine Kinder da sein kann. Bin da extrem ungeduldig, will aber natürlich auch den OP-Erfolg nicht kaputt machen...

Wie hast du denn den operierenden Chirurg für dich ausgewählt? Und wie ist die Genesung danach geplant? Hast du länger Unterstützung von jemanden und Urlaub genommen? Eine Krankschreibung wird man für so einen Eingriff ja nicht bekommen, oder, solange er nicht medizinisch notwendig ist...? Auch auf Kostenübernahme braucht man sie ja keine Hoffnung machen und ich rechne jetzt mit 6000 bis 9000 €...

Würde mich freuen von dir zu hören oder auch noch von anderen Meinungen zu bekommen

  • Hey!

    So ein großes Programm steht mir "innerlich" nicht bevor und bei mir ist auch der Bauch nicht so ausgeprägt.
    Auf nüchternen Magen sehe ich recht schlank aus, nur wenn ich etwas esse, bewirkt die Rektusdiastase, dass ich etwas schwanger aussehe.

    Bei mir werden ca. 5 cm gerade Bauchmuskeln über den Nabel zusammengenäht, der Nabelbruch behoben (ohne Netz), das überschüssige Fett abgesaugt und die Haut so weit wie möglich nach unten gestrafft.

    10 Tage Krankenstand, sagt der Arzt. Die erste Woche nimmt mein Mann Pflegeurlaub. Gehe schon davon aus, dass mich mein Hausarzt krank schreibt, der schreibt sonst auch wegen jedem Pups krank ;)

    Mein Chirurg war durch Internetrecherche leicht zu finden. Da genügten ein paar Klicks, um festzustellen, dass einer der besten Chirurgen Österreichs ganz in meiner Nähe praktiziert. Habe dann zig Erfahrungsberichte im Netz gelesen und das Vorgespräch hat mir schließlich den Rest gegeben, im positiven Sinn.

    Die Kosten belaufen sich bei mir auf 6000 für die OP plus 500 für den Anästhesisten.
    Kostenübernahme hätte ich sowieso nicht angestrebt, ich mach das für mich also kann ich's auch selbst bezahlen.

    Ja, so weit die Theorie.. bin auf die Praxis sehr gespannt... :)

    LG Claudi

    • Hallo clautsches!

      Das Wichtigste ist das Du in den besten Händen bist. Was Schönheits OP´s angeht wird mittlerweile so viel Unfug getrieben, da sollte man wirklich nicht an Geld sparen und wirklich nur auf die besten Speziallisten zurückgreifen. Aber es sieht ja so aus als ob Du Dir wirklich den besten rausgesucht hast! ;-)

      Eine Bauchstraffung mit Nabelversetztung und / oder Nabelbruchbehebung ist kompliziert und wird sicherlich nicht angenehm sein die ersten Tage / Wochen. Aber das Ergebnis entschädigt einen für alles.
      Ich bin selbst nicht betroffen, aber aus Arbeitswegen kann ich da ein wenig mitreden.
      Wichtig ist das Du Dich genau an alle Pflegetips des Arztes hältst und Deine Narben täglich pflegst.
      Es wird bestimmt ganz toll aussehen! ;-)

      Viel viel Glück für die OP und lass uns erfahren wie es galaufen ist!

      Alles Gute! #winke

(19) 25.10.17 - 20:42

meine op ist am 2.11. allerdings eine ministraffung da kinderwunsch noch nicht ganz abgeschlossen ist. bei mir geht es um ein tattoo das entfernt wird und die haut mitgestrafft.
6500€ zahlst du? das ist recht günstig :) volles programm kostet bei meinem doc 8.000€, allerdings all inclusive (mieder, medikamente, krankenhaus).

(20) 01.03.18 - 12:34

Hallo :)

Meine beste Freundin hatte tatsächlich schon mal eine Bauchstraffung und sogar auch in Österreich, bist du zufällig in der Klinik hier? https://www.plastische.at/. Das wäre ja ein Zufall! Hab sie dort damals in Österreich besucht. Sie hatte ähnliche Probleme wie du. Nach ihren Schwangerschaften sah der Bauch einfach nicht mehr so schön aus wie früher, aber das ist ja normal. Sie hat das machen lassen und ist wirklich zufrieden. Die Operation ist gut und ohne Probleme verlaufen und ihr gefällt das Ergebnis. :)

Sie hatte vorher auch ziemliche Angst, aber es ist ja alles glatt gelaufen. Die Schmerzen danach darfst du aber trotzdem nicht unterschätzen. Sie hatte schon relativ große schmerzen, sie hat aber Mittel dagegen bekommen und es war ertragbar. Außerdem bleibt auf jeden Fall eine sichtbare Narbe zurück, die muss dann auch nochmal behandelt werden. Das weißt du aber sicher alles schon.

Ich kann dir auf jeden Fall in sofern die Angst nehmen, dass bei meiner Freundin alles gut verlaufen ist, sie zufrieden ist und die Schmerzen ertragbar waren.

Hast du es inzwischen schon machen lassen und bist du zufrieden? Würde mich mal interessieren.

LG

  • (21) 01.03.18 - 19:23

    Hallo!

    Ja, meine OP ist inzwischen schon 3 Monate her und es ist alles perfekt verlaufen.

    War eine Woche außer Gefecht, keine großen Schmerzen aber quasi bewegungsunfähig.
    In der zweiten Woche hab ich mich wieder um die Kids gekümmert und ab der 3. Woche war ich wieder arbeiten.

    Inzwischen ist der Bauch zwar noch großteils taub aber ansonsten ist alles gut. Die Narbe wird schon etwa heller, ich creme und massiere täglich.

    Und das Ergebnis ist wirklich der Hammer! Dass ich in meinem Leben nochmal meine Bauchmuskeln zu Gesicht bekomme, hätte ich ja echt nicht für möglich gehalten.. ;-)

    Danke für deine Antwort!
    LG Claudi

    (22) 01.03.18 - 19:24

    Achso, mein Arzt war ein anderer: Dr. Univ. Doz. Georg Huemer

    • (23) 05.03.18 - 11:04

      Das freut mich wirklich, dass dein OP so super verlaufen ist! Wäre echt ein riesen Zufall gewesen, wenn es dieselbe Klinik gewesen wäre. Ich wünsche dir auf jeden Fall weiterhin alles Gute! :-)

Top Diskussionen anzeigen