PMS und abnehmen

    • (1) 31.01.18 - 07:23

      Im Dezember hatte ich hier einen interessanten Beitrag zum Thema abnehmen gefunden und dabei wurde das Buch „Fettlogik überwinden“ mehrfach lobend erwähnt.
      Also habe ich mir das Buch gekauft und natürlich gleich gelesen.
      Ich muss sagen es ist sehr informativ und zum Teil fühlte ich mich beim Lesen schlecht denn ich habe meine eigenen Strategien wieder entdeckt und auch meine Vorurteile.
      Nun gut. Meine Ausgangssituation sah wie folgt aus:
      1,84m groß.
      Am 08.01
      87 Kilo auf der Waage. Schluck Laut BMI also übergewichtig (keine Starken Knochen)
      Ich bin und war schon immer groß und kräftig (nicht dick sondern stark). Aber seit den Schwangerschaften habe ich kontinuierlich zugenommen.
      Aktuell stehe ich bei 82 Kilo. Also 5 runter in 3,5 Wochen. Ich weiß dass dies nicht alles Fett ist. Aber ich freue mich darüber.
      Sport mache ich im Übrigen schon immer. Momentan ist es Tae Po.
      So mein Problem ist PMS. Ich habe alle Symptome die man so haben kann. Wassereinlagerungen, Stimmungsschwankungen, Brüste tun tierisch weh. Und last but not least: Fressattacken. Und ich meine wirklich Attacken. Ich kann mich ganz schlecht dagegen wehren. Drei Wochen im Monat ist alles gut und ich komme mit 1500 kcal gut über den Tag . Esse keine Süßigkeiten und viel Obst und Gemüse. Aber in der einen Woche habe ich das Gefühl ich pack mir alles wieder drauf.
      Es muss abwechselnd süß und herzhaft sein. Am liebsten ein Löffel Nutella und danach ne fette Scheibe Salami. Und dann das Ganze in umgekehrter Reihenfolge.
      Ich habe schon ziemlich viel probiert. Ich habe aktuell Massen von Gemüse zum Knabbern mit auf der Arbeit. Trinke ganz viel ungesüßten Tee. Und trotzdem ungezügelter Appetit.
      Hat jemand noch einen ultimativen Tipp? Welche Strategien habt ihr?
      Vielen Dank schon mal für die Antworten. Ich antworte sobald es mir möglich ist.

      LG Anja

      • Ich zähle momentan auch Kalorien und mir hilft es tatsächlich ungemein, die ganzen "Leckerchen" einfach gar nicht zu Hause zu haben. Dazu trinke ich sehr viel und esse viel Gemüse und Salat, was mich so satt macht, dass ich nichts mehr essen könnte.

        Hinzu kommt, dass ich mir nichts "verbiete". Wenn ich aber weiß, dass wir am Wochenende Nudeln mit Bolognese essen, dann gibt es an dem Tag eben nur einen Shake und einen Salat und dann kann ich die Nudeln genießen. An dem einen Tag ist mir dann auch egal, ob ich meinen Gesamtumsatz esse. Auch gönne ich mir während der Woche jeden Abend eine Süßigkeit. Die rechne ich in meine Kalorienaufnahme vorher mit ein, sodass ich es mir bewusst gönnen kann.

        Du kannst auch deine Gelüste durch Sport kompensieren. Fressattacken sind ja wirklich nur Kopfsache. Wenn du nachgibst und z.B. die Pizza unbedingt essen möchtest, kannst du das ja tun. Du musst dann eben nur ausgleichen mit Sport und vielleicht den Rest des Tages dann sehr kalorienarm essen oder aber danach einen Fastentag (max. 500 kcal) einlegen.

        • #winke
          Danke für deine Antwort.
          Wenn es mal so einfach wäre.
          Ja ich rechne die Sachen auch mit ein. Und ich habe auch keinen Hunger. Nur einen WAHNSINNSAPPETIT. #schwitz

          Ich nehme mir auch die Sachen nicht mit zur Arbeit oder habe sie zuhause. Allerdings habe ich ja auch Familie und die möchte nicht mit machen weil alle schlank und rank :)

          Ich kann Sie ja nicht mit auf Diät setzen. Also habe ich auch normale Nahrungsmittel zuhause und auf der Arbeit steht so ein bescheuerter Automat mit vielen kleinen Lockmitteln *grummel*
          Ich nehme schon immer kein Geld mit. Aber dann bringen Kollegen wieder Kuchen, Gummibärchen u.s.w mit und laufe hier rum wie auf Entzug.
          Mehr Sport geht zeitlich auch nicht. Muss ja noch arbeiten und habe die Kids (die binde ich beim Sport daheim schon immer mit ein).

          Danke und Grüße
          Anja

      Hey,

      du hast jetzt doch schon super abgenommen und bist gut gestartet. Ist es denn so schlimm, dass du dann einmal im Monat so schlecht isst? Vielleicht kannst du es ja auf 2 Tage oder sowas beschränken, ohne dir dann danach Vorwürfe zu machen. Klar sollte man versuchen so etwas zu vermeiden, aber wenn du 2 Tage in einem Monat schlecht isst, ist das doch kein Drama. Abnehmen heißt ja nicht, dass man eine bestimmte Zeit lang verzichtet und es dann wieder normal läuft, sondern dass man seine Ernährung grundsätzlich umstellt. Und wenn es sonst gut läuft, aber es an dieser einen Stelle hakt, ist es eben so oder? Solange du weiterhin gut abnimmst, ist doch alles gut. Das mit Sportzu kompensieren finde ich nicht schlecht. Ich halte allerdings nichts davon, dann die nächsten Tage Kalorien zu sparen. Ich finde, dass man dann relativ schnell in einen Teufelskreis geraten kann und nachher zu wenig isst.

      Liebe Grüße

      • Ich danke auch dir für deine Antwort :)

        Auf 2 Tage beschränken hihihi.
        Ach das wäre schön.
        Nee stell dir einfach vor ich wäre eine Drogensüchtige auf der Suche nach Stoff oder Geld dafür.
        Ich schleiche schlechtgelaunt durch die Wohnung und suche Schoki oder Salami. Und das 5 Tage lang. Fehlt bloß noch das ich mit zittern anfange und kaltschweißig werde. #zitter

        LG Anja (die gerade mitten drin steckt und deswegen Schoki suchen geht)

    Hallo

    <<<Es muss abwechselnd süß und herzhaft sein. Am liebsten ein Löffel Nutella und danach ne fette Scheibe Salami. Und dann das Ganze in umgekehrter Reihenfolge. <<<

    Das könntest du austauschen.
    50g Haferflocken ( hält länger satt ) mit Mandelmilch ( ohne Zucker ) und einen Löffel Kakao-statt Nutella.Oder eine Rippe dunkle Schokolade 70% .Schön langsam lutschen.
    Statt Salami würde ich mir ein oder zwei Eier in die Pfanne hauen mit Schinkenwürfeln und Tomaten.Schmeckt auch sehr herzhaft.Ich brate mir noch Pilze dazu.
    Ich habe zwar kein PMS mehr ,kann mich aber noch gut erinnern.:-)

    L.G.

    • Hallo Bejona,

      Also mein Essensplan unter der Woche sieht folgendermaßen aus:

      Morgens gegen 09 Uhr ein Oat (Haferflocken, Naturjoghurt und Früchte #mampf)
      Mittags ein Container voll mit Gemüse
      und dann erst abends futtern mit der Familie (vegetarisch)


      Mein Problem ist auch nicht das satt werden. Das bin ich eigentlich immer. Sondern diese massiven Attacken meines Körpers auf der Suche nach dem nächsten Kick. Dem Schokikick. Ich habe dunkle Schokolade hier und das befriedigt den Trieb nur ganz kurz.
      Und ein Ei braten auf der Arbeit ist auch etwas kompliziert. (ich nehme mir aber gekochte mit zum Gemüse)

      Ich bin in diesen 5 Tagen wie eine Drogensüchtige.
      Sobald meine Regel einsetzt ist alles wieder gut. Ich esse gemäßigt und kontrolliert.
      Arghhh ich bin ein Tier... ein Vielfraß #rofl (stecke gerade mittendrin im PMS und ich wäre froh wenn ich es schon los wäre)

Liebe Anja,

ich bin vor zwei Jahren mit ähnlichen Daten wie du (1,80m, 86kg) gestartet und halte jetzt mein Zielgewicht von 62kg seit einem halben Jahr. Fettlogik überwinden hat mir dabei sehr geholfen. Denn nein, ich habe keine schweren Knochen und war vor den Kindern immer sehr schlank und schmal.

Aber auch ich kenne (auch ohne PMS) diese Heißhunger-Attacken, vorzugsweise abends.

Was mir manchmal hilft:

Ein großes Glas Cola Light
Ein Becher Fla
Eine reife Mango
Eine kleine Menge einer sehr teuren, geilen Süßigkeit langsam essen
Studentenfutter (ok, auch kalorienreich, aber gesünder)
frisch gepresster O-Saft

Also nicht alles, sondern oder, oder...
Einmal pro Woche geb ich aber auch nach und das ist dann auch ok, da ich viel Sport mache.

Lg und viel Erfolg!

Vanessa

  • Hallo Vanessa,
    vielen Dank für die Vorschläge. Auf Cola light bin ich noch gar nicht gekommen.
    Ich habe momentan auf Stevia umgestellt. Ich brauche das nur morgens in den Tee. Ansonsten trinke ich alles ungesüßt.
    Ich werde deine Ideen mal ausprobieren, werde aber auch mal den FA befragen.

    Was mir gestern ganz gut geholfen hat war 99% Schoki. Habe die mit heißem Kaffee gegessen. Und das war gut.

    Könnte ich dir noch eine PN schicken? Habe da ein zwei Fragen weil wir die selbe Größe und Kinder haben.
    LG Anja

Hi, ich habe auch solche Fressattacken - auch unabhängig von PMS. Mittlerweile habe ich mir angewöhnt, diesen Gelüste relativ früh am Tag nachzugeben (meist Spätvormittags), dafür die nächste Mahlzeit ausfallen zu lassen und anschließend Sport zu machen, wenn der Bauch nicht mehr so voll ist. Abends versuche ich dann nur noch eine "Schlanke" Mahlzeit zu mir zu nehmen (Salat, Gemüse, Joghurt etc) und dann die Zähne zu putzen, dass ich nichts mehr esse.
Hast du diese Fressattacken dann den ganzen Tag oder reicht es dir, es auf 1x pro Tag zu beschränken, dann aber richtig?
Im Übrigen bist du doch mittlerweile Normalgewichtig und kriegst es im Großen und Ganzen ganz gut hin. Vielleicht solltest du auch einfach nicht so streng mit dir sein. Nur wer dauerhaft schlemmt, nimmt zu. Solange du immer wieder die Kurve kriegst, ist doch alles im grünen Bereich.

Liebe Grüße, Yve

Versuch einen Vertrag mit Dir abzuschließen weil wie ich Auslese, fühlst Du dich deinen Hormonen ausgeliefert. Ist auch irgendwo ein Fettlogik, oder? Dann schau auf die Gummibärchenpackung, wie viel Kalorien drin steckt und rechne aus, was Du dagür tun musst dass es abgebaut wird. Wenn es dann 100 Kniebeugen sind, zieh das auch durch. Ich glaube, so kannst Du dich am besten "erziehen".
Ich gebe meiner Gelüste auch im Maßen nach, aber ich halte die Kalorien im Kopf. Viel Glück!

Top Diskussionen anzeigen