Süchtig nach schwimmen - und jetzt kommt der Winter

    • (1) 13.09.18 - 21:12

      So Leute, das klingt jetzt nach einem Luxusproblem und vielleicht auch ein wenig witzig, und für Sportmuffel nach dem Traum ihrer schlaflosen Nächte. Aber ich find es gerade nicht wirklich lustig, sondern bin echt schon am Überlegen, wie das weiter gehen soll.

      Fakt ist, dass ich seit dem 2. April quasi täglich (es waren vielleicht insgesamt 10 Tage, wo es wirklich GAR nicht ging) mindestens eine halbe Stunde schwimme. Wir haben in 5 Minuten Entfernung einige Seen (in verschiedenen Temperaturabstufungen) und da ist es kein großes Problem. Das schaffe ich auch mit meinen 2 Kindern bzw. muss es schaffen. Ich habe es auch die letzten beiden Sommer durchgezogen, aber nicht so extrem konsequent und nicht mit diesen Folgen.

      Ich wog an die 100 kg (ok, ich bin 1,73 m groß, habe einen eher breiten Körperbau und wirklich schwere Knochen, aber 100 kg sind trotzdem weit zu viel), hatte mit Blutdruck zu kämpfen, v.a. nach einer Schwangerschaftsvergiftung. Ich war aber immer "zäh" und habe z.B. am Bau auch viel gearbeitet, meist "gleichauf" mit den Männern hier. Aber Sport war - bis auf 1 Stunde Zumba die Woche und Skifahren (das liebe ich schon immer) - immer eher so ein "Pflichtdings". Ich bin schon gern baden gegangen, aber nicht so richtig schwimmen.

      Nun habe ich ohne Diät und ohne mich ernsthaft einzuschränken 15 kg abgenommen und es sieht wirklich ziemlich gut aus #schein. Mag sich 85 kg immer noch recht viel anhören, aber es sieht echt gut aus und die Komplimente fliegen mir zu und die Männer gucken. Das ist ein echt tolles Gefühl, aber eher so Begleiterscheinung.

      Das Hauptproblem ist, dass ich offenbar echt süchtig nach der Schwimmerei bin. War 2 Tage nicht und ich hatte echt körperliche Beschwerden (Herzklopfen, Nervosität) und war v.a. unausstehlich. Dann bin ich geschwommen, gleich mal 3 km im Baggersee, danach war ich durchgekühlt #zitter und schwer zufrieden. Ein ganz anderer Mensch. Heute wie immer geschwommen und alles prima. Mein Mann sagte darauf hin, er würde sofort merken, ob ich schwimmen war oder nicht. Es ist echt eine Sucht und je mehr sonst noch ist, umso mehr brauch ich das Schwimmen.

      Ihr könnt jetzt natürlich sagen, schön und gut, gibt schlimmere Suchtmittel. Nur, der Winter kommt und evtl. kann ich noch den Oktober durch schwimmen, wenn ich wieder auf den normalen wärmeren Badesee wechsle. Aber Nov-März, sind immer noch 5 Monate. Im Tiefwinter (Dez.-Anfang März) geh ich Skifahren, aber auch nur jedes 2. Wochenende + Ferien (höchstens) und einmal die Woche ist Hallenbad möglich. Aber das ist 1. nervig, weil so viele Leute im Becken sind und 2. mit 20 Minuten Anfahrt einfach nicht so leicht zu managen wie kurz zum See. Laufen und Radfahren sind nicht mein Ding und Nordic Walking schon gar nicht. Langlaufen geht nicht, da bei uns kein Schnee (zum Skifahren fahren wir in die Berge) und keine Loipen. Und indoor ist gar nicht mein Ding, Fitnessstudio mag ich nicht, und den Hometrainer im Keller, nun ja. Hab letztes Jahr geturnt im Bad nach einer App, naja, aber so richtig Spaß macht es nicht.

      Was nun? Wer hat Tipps? Ich möchte schon fit bleiben über den Winter und dafür würd mir 1 Stunde schwimmen + 2 Tage Skifahren + evtl. mal stramm spazieren gehen schon reichen, zumal wir auch noch Holz zu machen haben im Winter oder auch mal Schneeschaufeln und so. Und Gymnastik kann ich ja trotzdem bisserl machen. Aber wo bekomm ich dieses Highgefühl her? Oder meint ihr, die Sucht vergeht wieder, wenn ich es nicht mehr täglich mach? Kann man irgendwie diesem Entzug entgegen wirken? Vielleicht geh ich eisschwimmen???? Ach Mann, ich weiß es nicht.

      Ich suche ernsthafte Tipps!

      • Solange der See nicht zugefroren ist, sollte es doch mit einem vernünftigen Neoprenanzug kein Problem sein.

        Hallo,
        mir geht es ganz ähnlich! 😀
        Und mir graut auch. Denke auch über einen Neoprenanzug nach.

        Des Weiteren gibt es vielleicht bei Dir auch sogenannte Trainingsbecken, wo Leute wirklich nur Bahnen schwimmen? Manchmal gehe ich auch spät abends, dann ist es nicht mehr so voll im normalen Schwimmbad und die, die dort sind, wollen auch einfach nur ihre Ruhe haben und stumpf schwimmen.
        Der nächste Frühling/Sommer kommt bestimmt.
        Viele Grüße
        Baumrock

        Hallo
        1. Neopren-Anzug kaufen
        2. Crosstrainer / Stepper kaufen
        3. Abends ins Hallenbad, da sind zumindest die Kinder weg ;-)
        4. Fitness-Center in der Nähe?

        Ein guter Freund von mir geht täglich im Rhein schwimmen - Sommer wie Winter! Solange nichts zugefroren ist sollte das gehen und soll ausserdem sehr gesund sein.

        Alles Gute und liebe Grüsse
        #winke

        PS: Schwere Knochen gibt es nicht ;-)

        • Schwere Knochen gibt es offenbar schon. Mein Vater war krankheitsbedingt (Speiseröhrenkrebs) extremst abgemagert. Er sah aus wie diese Magersüchtigen, wenn die Schulterknochen so zusammenstehen. Wisst ihr, wie ich meine. Er lag in seinem Bett und sah so aus, wie wenn man ihn wie ein Kleinkind hochheben könnte. War auch ärztlich bestätigt, dass er extrem unterernährt ist (es ging einfach nichts mehr runter) und er wurde künstlich hochkalorisch ernährt. Wie viel hat er gewogen? 65 kg auf 1,70m!!! Kannst du mir das erklären? Und nein, Muskeln waren keine mehr da, Wasser auch nicht. Es war NIX mehr da außer Haut und Knochen.

          Hallenbad abends ist bei uns nicht gut, um 22 Uhr machts zu und da sind die ganzen "Ratschweiber", die zu viert nebeneinander den großen Bereich blockieren. Die Bahnen sind zuallermeist von Vereinen und Firmen besetzt.

          Crosstrainer und Fahrradergometer haben wir im Keller, aber das ist doch soooo fad, ich möchte eigentlich, dass es mir Spaß macht.

          • Hallo

            Das mit Deinem Vater tut mir sehr leid - woran es lag, dass er trotz Abmagerung doch noch so viel wog, kann ich Dir auch nicht erklären und ist auch eher untypisch. Ich arbeite auf einer Onkologie und eine Gewichtszunahme bei Krebspatienten ist eher selten bzw. in der Regel durch Wasser (Aszites) bedingt...
            Aber das war ja nicht Deine eigentliche Frage.
            Hmmm - das ist ja schon etwas komplizierter bei Dir bei den ganzen Dingen, die Du nicht magst oder langweilig findest. Wie wärs mit Zumba oder generell einer Vereinssportart (Turnverein, Leichtathletik)?

            Ansonsten bliebe wirklich nur der Neopren-Anzug, wobei der im tiefsten Winter auch nicht mehr so viel nützen würde....

            LG und viel Spass weiterhin beim Schwimmen - noch sollte es ja temperaturmässig gehen
            #winke


            https://www.regeneration.bz.it/massage/gesundheitsthemen_detail.php?idthema=22

            http://www.helpster.de/schwere-knochen-ausrede-oder-wahrheit_227980

            • Ähm, mein Vater hat doch nicht zugenommen!!!! Der hatte vorher - und da sah er schon immer grenzwertig schlank aus - etwa 80 kg. Es ging um die "schweren Knochen", die es angeblich ja nicht gibt. Und das war eben das Beispiel, dass in unserer Familie alle ziemlich viel Gewicht haben, obwohl nicht alle dick sind bzw. ich mir Gewichte unter 70 kg bei Leuten über 1,70 m schlicht nicht vorstellen kann - in unserer Familie jetzt. Aber das war ja nicht das Thema.

              Du hast Recht, es ist sehr schwierig, weil ich wirklich heikel bin, was Sport anbelangt. Vielleicht ist es auch so, dass ich einfach 2 Dinge wirklich liiiiiiiiiiiiiiiiiiebe und ich diesen Anspruch an jede Sportart habe, die ich ausführe. Ich habe schlicht keinen Bock, mich irgendwie zu quälen, nur um des Sports willen. Skifahren ist für mich ein Geschenk, wenn ich das machen "darf", schwimmen "brauch" ich im Moment wirklich. Und genau so soll es eben sein.

              Zumba hat mir gut gefallen, aber der Termin liegt mitten am Nachmittag ziemlich doof. Verein: Gute Idee, Volleyball hat mir früher echt Spaß gemacht, aber bei uns ist es a) Freitag Abend (und da bin ich auf dem Weg ins Skiwochenende) und b) mit "Freizeitliga" und auf Wettkampf hab ich keine Lust, weil ich nicht glaub, dass ich da gut bin und dem Team das nicht versauen möchte.

              Ja, ja, ich weiß, für alles eine Ausrede. Vielleicht hab ich Glück und es hat bis November annehmbare Temperaturen, dann schlägt das Wetter um und der See friert zu und ich kann Schlittschuhlaufen (das mag ich eigentlich auch gern). Und vielleicht kann ich mit meinem Mann Sonntag abends mal wieder zum Tanztraining - wäre ja auch nicht schlecht. Im Moment versuch ich mich, ans Radfahren zu gewöhnen, aber der Spaß ist halt so überschaubar dabei :-(

              • P.S.: Danke für den Link! Das mit der Knochenmasse leuchtet mir ein, daran kanns also wohl nicht liegen. Aber vielleicht haben wir insgesamt einfach einen breiteren Körperbau, der dann natürlich zu mehr Volumen insgesamt und somit auch zu mehr Gewicht führt. Weil es muss ja einen Grund haben! Mich interessiert das echt! Mein Gewicht an sich ist mir dabei eher wurscht, ich freu mich, dass ich abgenommen hab, wieder viel knackiger ausseh, viele Komplimente bekomme und - v.a. - viel viel fitter bin.

          Hallo,

          die "Ratschweiber" kenne ich, wobei sie so spät abends nicht mehr da sind. Und falls doch: Schwimmbrille auf und stur die Bahn schwimmen. Muss man ausweichen, dann demonstrativ und ggf. mit Ansage.
          Ja, sie motzen dann. Aber der Lerneffekt setzt ein.😁 Und im Laufe der Zeit wird das respektiert.
          Schwierig ist auch Januar: Die ganzen guten Vorsätze haben Hochkonjunktur 😂
          Oft gibt es aber speziell für die Bahnschwimmer einen extra Bereich. Der ist nicht nur für Vereine, musste ich aber auch erst lernen 😊

          Man wird im Winter nunmal Kompromisse eingehen müssen!
          Viele Grüße
          Baumrock

    Guten Morgen,

    am besten das Hallenbad nehmen

    LG Tatjana45

    • Aber JEDEN einzelnen Tag? Das geht rein zeitlich gar nicht. Und außerdem wird man von der Luft schon auch extrem müde, während der See halt erfrischt. Nee, Hallenbad geht einmal die Woche, vielleicht zweimal.

Vielleicht gibt es in der Nähe ein Schwimmbad? Also nicht das Hallenbad in 20 min Entfernung sondern ein anderes Schwimmbad was nah ist?

In einem Hotel, Fitness Studio, Schwimmschule, Sauna, Schule, Krankenhaus, Reha Zentrum, privates Schwimmbad...

Evtl findest du ein Bad was nah ist und du nutzen kannst.

Wir haben zum Beispiel eins im Keller und nutzen es wenn es hoch kommt alle 2 Monate mal. Ok, ist nur 5 m lang, aber mit Gegenstrom kann man schon schwimmen oder halt Wassergymnastik machen.

  • Hihi, 20 min IST nah ;-). Wir wohnen komplett auf dem Land, wir haben sogar drei Schwimmbäder in ca. 20 min Entfernung. Das ist aber eh voll der Luxus, weil es noch echte SCHWIMMbäder sind, wo man zu 3,50 Euro rein kann für 1,5 Stunden. Also keine überteuerten Erlebnisbäder. Aber trotzdem ... Jeden Tag ist da einfach nicht drin. Ich schwimm ja eh einmal die Woche im Hallenbad, auch wenns nervig ist. In KH etc. gibt's schon so kleine Becken, aber da werde ich kirre mit umdrehen und da darf man auch nicht rein - und sie sind genauso weit weg.

    Danke trotzdem für die Tipps.

Hi! ALso mag sein, dass dir schwimmen am meisten Freude bereitet oder es auch am einfachsten oder praktischten oder einfach am schönste ist, weil du im sommer nur in den see bei euch um die ecke springen musst, aber für mich hört es sich so an, als ginge es hauptsächlich um die körperliche Aktivität...und die kannst du ja auch im Winter haben. Es wird sicherlich bei euch in der Gegend auch ein Schwimmbad geben, woe du hingehen kannst oder evtl. an kursen im Wasser teilnehmen kannst....ansonsten gibt es vielleicht auch andere Möglichkeiten ? Fahrradfahren bspw. oder laufen oder vielleicht auch nur spazieren gehen oder wandern. Hört sich wenig an, aber als wir im urlaub in nem hotel meran umgebung waren ( http://www.alpin-schenna.com ) habe ich gemerkt, wie gut mir das tut und wie viel auch diese geringfügig erscheinende bewegung bewirken kann....Kurzum, wo ein wille ist ist meist auch ein weg und du wirst eine alternative zum Scwimmen finden, und im Frühjahr kannst du dich dann ja wieder auf das kühle nass freuen ;))

  • Tja, danke für deinen Beitrag. Im Moment schwimme ich noch. Das Wasser hat noch 14° ungefähr und ich finde es eigentlich noch ganz angenehm. Da kann ich noch eine halbe Stunde problemlos schwimmen. Mal sehen, wie lange ich durchhalte. Aber das Wetter soll ja noch schön bleiben.

    Klar, gibt es ein Schwimmbad, aber auch wenn der Eintritt mit 3,50 Euro überschaubar ist und es - wenn ich das an meiner Arbeit nehme - nur knapp 10 km Umweg insgesamt sind, wirklich JEDEN EINZELNEN Tag, das schaff ich einfach nicht. Da braucht man halt viel länger, ist an Öffnungszeiten gebunden, etc.

    Mein Problem ist halt, dass ich Sport nur mache, wenn es mir wirklich wirklich Spaß macht. Skifahren liebe ich seit Kind, Schlittschuhfahren geht, aber wir haben selten Eis und schwimmen, das mag ich eben auch. Wenn ich mich schon wieder überwinden muss, nee. Laufen bin ich immer noch zu schwer - da tun mir immer die Hüften weh, Radfahren mag ich halt schon gar nicht und Gehen - das ist mir zu langsam und ineffektiv. Ich weiß ja, dass ich ausgespitzt bin.

Top Diskussionen anzeigen