Abnehmen

    • (1) 29.10.18 - 15:08

      Hallo ich muss jetzt mal hier schreiben.
      Ich bin Mama von zwei kleinen Kindern, arbeite im Büro und meine Freizeit ist sehr begrenzt. Ich habe 98kg auf den rippen und möchte auf jeden Fall abnehmen. Mein essverhalten ist ja unterschiedlich mal mehr mal weniger oder unregelmäßig aber es ist jetzt nicht übermäßig viel. Für gesunde Ernährung hab ich nur am Wochenende Zeit in der Woche garnicht.. Was kann ich denn effektiv zuhause machen was mein Fett schmelzen lässt..???? Da ich abends etwas Zeit zuhause finde brauche ich was was hilft... Ich hab schon ne sportapp die mir Übungen anzeigt die ich auch merke aber so richtig ist das noch ne.

      • (2) 29.10.18 - 17:10

        Ich habe im Jahr 2011 ein Drittel meines Körpergewichts abgeworfen und halte das Gewicht seitdem mit Schwankungen von rund 2 kg.

        Wie bei mir damals habe ich auch bei dir den Eindruck, dass du erst mal sehen musst, wo du stehst, was dir wichtig ist, wann Verzicht einfach und wann eine Qual ist. Schließlich muss die Ernährungsumstellung dauerhaft funktionieren und das geht nur, wenn sie gut in den Alltag integriert werden kann und keine Quälerei ist.

        Am Anfang habe ich anhand der im Netz reichtlich verügbaren Tabellen meinen ungefähren Leistungsumsatz ermittelt und mir dann ausgehend von einem moderaten Kaloriendefizit täglich Kaloriendefizit X verordnet ausgehend von meinem Zielgewicht kurz: Ich habe so viel gegessen wie mein schlankes Ich. Nach Erreichen des Abnahmeziels musste ich mich nicht umgewöhnen und habe einfach so weitergemacht. Vielleicht ist das ja auch ein gangbarer Weg für dich. Wenn du ein weniger bequemer Mensch bist als ich kannst du natürlich auch ein höheres Defizit wählen.

        Du schreibst, dass du nicht "übermäßig viel isst", das ist aber so allgemein gehalten, dass man sich leicht täuschen kann. Ich musste mich erst wieder an Portionen gewöhnen, die meinem Umsatz angemessen sind. Auf konkrete Nahrungsmittel verzichtet habe ich nicht, aber wenn man eben nur Summe X an kcal zum Verbrauch hat, steigt man automatisch auf Nahrungsmittel mit geringerer Kaloriendichte um. Ich hatte damals viel bei eatsmarter ausprobiert. Da gibt es eine Riesenauswahl an Rezepten, die schnell zubreitet sind. Dass gesundes Essen mit mehr Zeitaufwand verbunden ist, kann ich für mich nicht nachvollziehen, es sei denn, dass to-go-Angebote gemeint sind.

        Was ich ganz gestrichen hatte, waren Snacks unterwegs, hier ein Croissant, da eine Leberkässemmel. Für mich waren das eigentlich rein verschwendete Kalorien, die mehr mit Langeweile und Gewohnheit zu tun hatten. Angebote, wie z.B. das Stück Kuchen in der Büroküche habe ich dann auch abgelehnt, wenn ich nicht wirklich Lust hatte. An Kuchen liegt mir wenig, an einem schönen Abendessen viel mehr.

        Für mich war das ein einfacher Weg, man gewöhnt sich schnell an die Kalorienzählerei, dazu gibt es ja gratis im Internet viele Angebote, die das kinderleicht machen.

        Jedenfalls kann so jeder seinen eigenen Weg finden. Ich wollte z.B. keinesfalls auf eine große Abendmahlzeit verzichten, dafür frühstücke ich nicht gern. Der eine möchte auf bestimmte Lebensmittel nicht verzichten und verordnet sich dann eben geringere Mengen, der andere braucht volle Teller, die dann eben weniger Kaloriendichte aufweisen.

        Sport habe ich habe ich während der Abnahmephase gar nicht getrieben, weil ich befürchtet hatte, dann gleich wieder alles aus Frust hinzuschmeißen, wenn ich nicht durchhalte. Mit Sport habe ich erst später begonnen.

        Viel Erfolg!

        • (3) 29.10.18 - 17:20

          Hallo danke für die Antwort. Das klingt gut so hab ich noch garnicht gedacht... Es wird immer viel angeboten und so aber irgendwie nie das richtige. Ich werde es mal so probieren danke für den Tipp

          • (4) 29.10.18 - 19:23

            Ja, das Angebot ist riesig, aber das macht es nicht einfacher leider. Bei all den Konzepten und Programmen hat doch alles den Haken, dass es eben nicht genau zur eigenen Person passt.

            Entweder ist die Auswahl der Nahrungsmittel beschränkt. Dann hat man natürlich Lust auf das, was man nicht haben soll und bekommt als Ersatz was anderes, das man nicht so gerne mag. Was man nicht darf, möchte man ja umso mehr, geht mir zumindest so. Dann gibt es diese Shakes, aber ich möchte richtig essen. Schmeckt mir etwas, möchte ich es nicht durch etwas Schlechteres ersetzen, sonst gehe ich extra später zum Kühlschrank. Und auch wenn man tapfer durchhält, das dicke Ende kommt dann womöglich am Schluss, wenn man wieder in alte Gewohnheiten rutscht.

            Daher war für mich der Ansatz "essen wie mein schlankes ich" die beste Lösung.Das hat sich dann gar nicht wie eine richtige Diät angefühlt und die Gefahr eines Rückfalls ist weniger groß, weil ja alles so bleibt. Nur eben die doofe Zwischendurchesserei habe ich ganz gestrichen, aber wie schon gesagt, das war bei mir auch kein Genuss.

            Berichte doch mal gelegentlich, wie es läuft.

            Und noch ein Trost: die Haut hat sich gut zurückgebildet. Mittendrin habe ich mich schon mal gefragt, wie das am Ende ausschaut, wenn jetzt schon alles so weich ist, da war aber auch noch eine ordentliche Speckfüllung da. Das wurde mit geringerem Fettanteil dann besser und auch rund ein Jahr nach Abnahmeziel hat sich das positiv verändert. Das kenne ich so auch von anderen aus meinem Abnehmforum.

      >> aber es ist jetzt nicht übermäßig viel. <<

      98kg kommen nicht von alleine, man muss sich eingestehen, dass man zu viel isst oder man muss es scích aufschreiben, damit man es wahrnimmt.

      >> Für gesunde Ernährung hab ich nur am Wochenende Zeit in der Woche garnicht <<

      Man braucht keine "Zeit" für gesunde Ernährung. Einkaufen gehst du für Junkfood auch, warm machen wist du das Junkfood gelegentlich ebenso.

      Ein bisschen Sportapp nutzt nichts, wenn du deine Ernährung nicht veränderst. Ich würde an deiner Stelle eine App nutzen, mit der du deine Ernährung tracken kannst. Du wirst erschrecken, wie schnell zu "zu viel" gegessen hast, auch wenn du der Meinung bist, du isst eben nicht viel.

      Dann musst du eben dringend deine Ernährung umstellen. Wie ernärhst du denn deine Kinder, wenn du sagst, du hast keine Zeit für gesunde Ernährung?

      Ein bisschen Gemüse und Fisch oder Fleisch machen, kostet mit TK-Produkten kaum Zeit, Gemüse bekommt man vorgeschnitten portionierbar tiefgekühlt und Fisch (natur) ebenso. Man kann auch viel mit Eiern machen, das geht auch schnell.

      Dann kannst du sämtliche Getränke weg lassen, die kein Wasser sind und auf Süßigkeiten verzichten.

      Außerdem könntest du das Intervallfasten ausprobieren. Da isst man nur acht Stunden am Tag und zu den restlichen 16 Stunden nichts. Innerhalb der acht Essensstunden isst man gesund und schaufelt nicht alles in sich rein. So kann man dann praktisch nicht übermäßig Kalorien zu sich nehmen.

      (6) 31.10.18 - 07:36

      Hallo jamilou,

      Am einfachsten nimmst du ab indem du Kalorien sparst. Zum Beispiel nur eine halbe Mahlzeit essen, Reste stehen lassen und nicht aufessen, nur ein halbes Stück Kuchen oder am besten nur einen großen Kaffee.... Du weißt was ich meine.
      Nur durch Sport abzunehmen finde ich schwer, geht aber sicherlich auch. Dann würde ich dir für abends aber keine Übungen empfehlen, sondern Ausdauertraining. Lauf auf der Stelle, mach Hampelmänner, hüpfe etc. Das dann möglichst oft, so dass die Zeit die du durchhälst immer länger wird.
      Falls du Unterstützung brauchst kannst du gerne zu uns in den Club kommen.
      https://m.urbia.de/club/-+gesund+abnehmen+-+zusammen+schaffen+wir+das

    • Hallo,

      die meisten kennen sich schlichtweg mit einer guten Ernährung nicht aus, folglich kann man auch nicht beurteilen wie das eigene Essverhalten eigentlich einzuschätzen ist.

      Krankenkassen bieten häufig Kurse zur Gewichtreduktion an. Dabei geht es es in 1. Linie um Ernährung undweniger um Sport. Meine Erfahrung ist, das man 80 % mit Ernährung erreicht und nur 20 % mit Sport/Bewegung.

      Die Ernährungsdocs in der NDR Mediathek geben schon viele hilfreiche Tipps.

      Ich habe selber vor 1 1/2 Jahren fast 100 kg gewogen bei 178 cm, inzwischen wiege ich 20 kg weniger. Mein Körperfettanteil ist inzwischen im Normbereich, durch meinen recht hohen Muskelanteil wirke ich schlanker.

      Es esse in der Regel proteinreich, wenig aber dafür gute Kohlenhydrate, gutes Fleisch/Fisch, pflanzliche Proteine, trinke viel Wasser und ungesüsste Getränke.

      Abnehmen ist ein Marathon und kein Sprint, da ich parallel mit Sport angefangen habe, tat sich anfangs kaum was am Gewicht. Dann kam eine Phase, in der ich ich 0,5 - 1 kh pro Woche verloren habe, abgelöst von einer Phase in der ich kaum abgenommen habe aber trotzdem an Umfang verlor.

      Lass dir helfen, ermittel deinen BMI, und spreche mit deinem Hausarzt, ob er mit dir eine Ernährungsumstellung machen kann bzw. dir etwas empfehlen kann. Übergewicht schadet dir auf Dauer extrem

      (8) 09.11.18 - 07:54

      Wenn du an deiner Ernährung nicht schrauben möchtest (nicht können ist einfach ne große Selbstlüge), dann wirst du scheitern.
      Sport wirkt unterstützend, wird dich aber niemals alleinig aus der Adipositas holen.
      Das geht nur über ein geregeltes Essverhalten.

Top Diskussionen anzeigen