Wie die Zuckersucht besiegen?

    • (1) 05.02.19 - 12:58

      Hallo,

      ich glaube ich bin zuckersüchtig.

      Gewichtsmäßig ist das kein Problem ( 1,73m und 60kg) aber ich möchte das meinem Körper nicht antun.

      Ich habe es schon wochenlang geschafft ohne Zucker, dann aber wieder angefangen. Zwischendurch schaffe ich auch mal einen Tag ohne Zucker und dann überkommt mich diese blöde Sucht wieder und ich stopfe Schokolade/ Gummibärchen in mich hinein ohne Ende. Das können dann auch mal kurz 1500kcal sein !!!

      Hat jemand von euch Tipps oder gibt es wenigstens noch Leidensgenossinnen?

      LG Tina

      • (2) 05.02.19 - 14:02

        Warum reduzierst Du nicht erstmal und gewöhnst Dich an andere Naschereien? Schokopudding ohne Zucker kochen, Schokolade mit hohem Kakaoanteil kaufen, Gummibärchen aus reinem Fruchtsaft. Gibts doch alles. ;-) Eventuell liegt es daran, dass Du gerne naschst, aber eben die Sachen mit Industriezucker kaufst.

        • (3) 05.02.19 - 14:37

          Hallo,

          das habe ich alles schon probiert aber verfalle immer wieder in alte Muster weil eben normale Schokolade usw. einfach besser schmeckt.

          Hab auch schon Zeug mit Datteln uns so gebacken aber das ist einfach nicht das was ich in der Suchtphase brauche#schwitz

          LG Tina

      (4) 05.02.19 - 14:51

      Huhu... ich kann dir leider keinen Tipp geben, aber du bist nicht allein.
      Ich bin leider auch so ein Kandidat. Zwischendurch habe ich es tatsächlich phasenweise immer jeweils zwei Jahre geschafft fast komplett auf Süßigkeiten zu verzichten.
      Aber danach hat schon eine Kleinigkeit gereicht und ich wurde wieder rückfällig.

      Das war allerdings bevor ich Kinder bekamen.
      Seitdem brauche ich definitiv konstant mein Nervenfutter.

      Bei mir ist es zum Beispiel ganz extrem mit Nutella. Wenn ich da einmal mit anfange, hab ich nicht eher Ruhe bis das Glas fast leer ist. 🙈 und zwar löffelweise und pur. 🙈

      Mir helfen dann auch keine Ersatzprodukte.
      Ich versuche diese Anfälle einfach möglichst unter Kontrolle zu haben und dass es sich einigermaßen in Grenzen hält (wegen dem Gewicht) - aber ich habe es akzeptiert wie es ist. Mit meinem Verstand komme ich da leider auch nicht weit, mir schmeckt es einfach auch zu gut. 🤷‍♀️🙄

      • (5) 05.02.19 - 17:14

        Hallo,

        bei Nutella geht es mir so wie dir. Pur mit dem Löffel. Oberlecker.

        Ich gleiche diese Zuckeranfälle zum Glück mit gesunder Ernährung und Sport aus.

        LG Tina

    (6) 06.02.19 - 09:41

    Hallo Tina #winke,
    ich bin auch so ein Zuckersüchtel. Ist bei mir ganz eng an Streß gekoppelt - ich nasche bei emotionalem Kummer, Übermüdung, zu hohem Arbeitspensum, etc.
    Wenn ich eine Tüte Katjes aufmachte, war sie abends leer. Zum Tanken anhalten bedeutete Kekse kaufen.
    Gewichtsmäßig habe ich auch kein Problem, aber mich ekelte dieses Verhalten zunehmend an. Zumal ja nicht nur Zucker in dem Sußkram ist, sondern auch eklige Fette und was-weiß-ich.
    Ich habe dann ein paar Erfahrungsberichte im Netz gelesen, und von einem auf den anderen Tag nichts Süßes mehr gekauft. In kleinen Schritten runterfahren / ersetzen war nicht mein Weg, das war zum Scheitern verurteilt.....hier mußte der kalte Entzug her #cool
    Ich bin jetzt an Tag 10 und ....... es läuft!! #freu Ich habe gleichzeitig das Sport- und Freizeitprogramm etwas hochgefahren, sorge also dafür, daß ich viel Spaß habe.
    Bei Autofahrten habe ich immer eine Tüte mit Rohkost und einigen Nüssen dabei.
    Ich spüre bereits dramatische Veränderungen - ich schlafe besser, komme morgens gut aus dem Bett, und ich habe über den ganzen Tag hinweg ein gleichbleibendes Energieniveau, weil mein Blutzucker nicht mehr Achterbahn fährt.
    Es macht total Spaß, wenn es nachmittags einfach keinen Bedarf mehr für Kaffee und Plätzchen gibt. :-)
    Im Supermarkt kann ich jetzt am Naschregal vorbeigehen, ohne Krampf. Das war vor 3 Wochen unvorstellbar.
    Bleib dran, es lohnt sich. Und schmeiß das Nutella raus ;-) - Teufelswerk.

    Liebe Grüße!! #winke

    • (7) 06.02.19 - 12:07

      Hallo,

      ich hatte es letztes geschafft auf Süßigkeiten zu verzichten für knapp 11 Wochen.
      Hatte dann auch kein Verlangen mehr und hab trotzdem wieder angefangen. Wie blöd.

      Wenn ich mal Tage ohne Zucker geschafft habe, merke ich auch sofort, dass ich besser schlafen, die Verdauung besser ist usw.

      Nutella war ganz lang verbannt und jetzt gab es wieder diese Namensetiketten und die finde ich ganz cool. Seither haben wir wieder Gläserweise Nutella zuhause weil jeder ein personalisiertes Glas hat.
      Wenn die aber leer sind kaufe ich keins mehr.

      Tagsüber ist es für mich kein Problem aber abends wenn man dann zur Ruhe kommt fangen die Gelüste an!

      LG Tina

      • (8) 08.02.19 - 15:09

        Hey,
        11 Wochen ist ja schon MEGA #freu. Toll, was Du in der Zeit Deinem Körper schon alles erspart hast!
        Das schaffst Du wieder ;-)
        Ich hatte heute zum ersten Mal wieder eine Tüte Haribo in der Hand, bin wie in Trance 10 m Richtung Kasse damit gelaufen, wach geworden, und habe sie zurückgebracht.
        Mein Mann hat's belächelt, aber für mich ist das ein Meilenstein. #huepf

        #winke

Das ist oft ein Anzeichen für einen Mangel an Nährstoffen. Magnesium z.B., meine ich.

LG

  • (10) 06.02.19 - 11:16

    Huhu...es ist oft einfach die süchtig machende Zusammensetzung aus Fett und Zucker. Da gibt es ja Studien zu - es macht wirklich „süchtig“ - also man kann nicht mehr aufhören.

    Ich nehme täglich die ganze Palette Vitamine & Co. in Kapselform (meine SS-Vitamine) plus 2 x Magnesium - das schützt mich leider auch nicht davor.
    Am besten hilft wirklich der „kalte Entzug“ wenn man sich nicht unter Kontrolle hat und dann am Ball und stark bleiben.

    Aber dazu braucht man wirklich einen starken Willen und das Gefühl nichts zu verpassen bzw. es sich nicht verbieten zu müssen (sondern eben freiwillig zu verzichten, weil es einen dann besser geht) - das macht dann wieder unzufrieden.

    Ich hab zum Beispiel keine Besserung meiner Konstitution feststellen können wenn ich keine Süßigkeiten gegessen habe.
    Daher wäre für mich ein völliger Verzicht auch nicht wichtig, Verbote find ich nicht gut auf Dauer.
    Maß halten finde ich da schon besser - wenn man es kann zumindest.
    Bei mir klappt das nur mit Nutella absolut nicht, daher kaufe ich den nur noch selten (das klappt sogar momentan ☺️). Liebe Grüße

    • "Huhu...es ist oft einfach die süchtig machende Zusammensetzung aus Fett und Zucker. Da gibt es ja Studien zu - es macht wirklich „süchtig“ - also man kann nicht mehr aufhören."

      Das ist wirklich spannend, nicht? Aber es verführt auch dazu, zu sagen, ach ja, ich kann ja gar nichts dafür:-) Das kenne ich gut..

      "Ich hab zum Beispiel keine Besserung meiner Konstitution feststellen können wenn ich keine Süßigkeiten gegessen habe"

      Manche bekommen ja angeblich sofort Kopfschmerzen, wenn sie nach langer Abstinenz noch einmal zuschlagen. Da würde mich mal interessieren, wie das zustande kommen kann..

      LG

Hallo,

das hatte ich auch schon gelesen und nehme seitdem regelmäßig Magnesium. Mangel kann also nicht sein.

LG

  • (13) 31.03.19 - 20:59

    Bei mir hilft die Substitution von Mg. Ist allerdings auch ein sehr hochwertiges Präparat aus der Apotheke.

    Vorher ging es mir genauso. Habe absichtlich nix gekauft..das geht auch in Ordnung. Aber sobald etwas im Haus war...😲 ...bis mir schlecht war.
    Jetzt hab ich nicht mal Appetit auf Schoko.

(14) 06.02.19 - 13:09

Moin,

Ich habe auch einen Entzug hinter mir. Die harte Phase hat 10 Tage gedauert, seitdem ist der Heißhunger weg.
Es hat sich ein bisschen angefühlt wie mit dem Rauchen aufzuhören, nur da habe ich damals ein paar Anläufe benötigt.
Wenn du dich noch nicht von den Süßigkeiten trennen kannst fang doch erstmal an den ganzen anderen zugesetzten Zucker zu vermeiden: Joghurt mit, Quark mit, Marmelade, Senf, Wurst, Müsli, Brot und und und. Also überall mal hinten drauf gucken und eine zuckerfreie Alternative wählen.
Dadurch wird dein Zuckermonster wenigstens nicht unbewusst gefüttert und die Heishungerattacke reduzieren sich vielleicht alleine deshalb schon.

Und sonst:

Datteln+Kokosöl+ gemahlene Haselnüsse+ Backkakao+ Vanillemark+ Priese Salz

mixen, zu einem Teig kneten und zu kleinen Kugeln formen, in Backkakao wälzen. Schmeckt wie Nutellapralinen, nur besser.

Lg aus Hamburg
Anna

(15) 06.02.19 - 19:28

Da hilft nur der kalte Entzug. Hat bei mir ne Woche gedauert, aber ich hatte Ersatzprodukte, die zwar auch nicht der Brüller sind für die Gesundheit, aber sie helfen über den schlimmsten Entzug weg.
Inzwischen esse ich wieder ganz bewusst Schokolade, aber ganz wenig und ich merke, dass es mir eigentlich viel zu süß ist.

(16) 09.02.19 - 16:25

OH wie gerne würde ich mir mal EIN Toffifee gönnen und den Rest der Packung zurück in den Schrank passen.
Leider UNMÖGLICH.
Ich hatte mir fest vorgenommen in der SS mein Zuckerkonsun deutlich zu reduzieren. Keine Chance. Ich werde immer wieder rückfällig. Leider bekommt man auch immer wieder Süßkram geschenkt obwohl man EXTRA sagt man möchte es nicht.
Ansonsten würde ich das Zeug einfach nicht kaufen und die Verlockung somit nicht da.
Die Industrie ist schon ganz klug mit ihren Mischverhältnis von Zucker und Fett.
Ich hoffe nach der Schwangerschaft komm ich weg vom Zucker. Zumindest hab ich da nicht mehr so viel Zeit zum naschen vorm Tv 🙊.

(17) 09.02.19 - 19:25

Ich habe vor 25 Monaten aufgehört Industriezucker zu essen. Und vermisse nichts.

Ich kann besser gar nicht als ein bißchen. Und deshalb habe ich zuletzt im Dezember 2016 Kuchen und Süßigkeiten gegessen. Ich kaufe keine Convenienceprodukte, keine Joghurts außer Naturjoghurt. Ich süße nichts mehr.

Und weißt du was? Das beginnt zu schmecken! Richtig gut! Ich brauche auch weniger Salz, Dinge schmecken intensiver.

Wenn Industriezucker Sucht auslöst, sollte man mpMn GANZ damit aufhören. Ein Alkoholsüchtiger kann ja auch nicht ab und an mal ein Schlückchen trinken. Zucker ist nicht anders, nur nicht so verpönt und hat eben andere Auswirkungen.

Übrigens, wenn ich heute mal etwas koste, dann schmeckt es mir oft gar nicht mehr und ich knüpfe ganz andere Geschmackserinnerungen daran, als die Realität dann auslöst.

Mir geht es ohne Zucker viel besser.

LG

  • (18) 10.02.19 - 11:01

    Hallo,

    genau so geht es mir. Aber ich habe das Gefühl, dass ich durch den natürlich zugesetzen Zucker z.B in NaturJoghurt einfach nicht von dem Geschmack wegkomme. Leider muss ich täglich Buttermilch trinken wegen der Verdauung.

    Wie ist es denn da bei dir?

    • (19) 10.02.19 - 11:10

      Ich bemühe mich ballaststoffreich zu essen. Morgens zB gibt es kernige Haferflocken mit Mandelmilch, Obst und Zimt oder Haferbrei mit Obst und Zimt. Mittags überwiegend Salate, gekocht wird abends. Wenn es mal "klemmt", nehme ich mal Flohsamenschalen. Außerdem hatte ich mich nach der "Zuckerentgiftung" mit Darmbakterien beschäftigt und Lactobazillen genommen. Überwiegend klappt es gut mit der Verdauung. Ich merke aber schnell, wenn ich zu wenig Ballaststoffe esse. #schwitz

      LG

(20) 10.02.19 - 10:56

Hallo,

mir geht es auch so. Für mich habe ich gemerkt, dass es keine halbe Sachen gibt. Sobald ich eine Kleinigkeit esse, kann ich nicht mehr stoppen und der Heisshunger auf Süssigkeiten ist wieder da. Dann dauert es wieder Tage bis ich problemlos verzichten kann.

Wie ist es bei dir?

Ich fange mittlerweile an, selbst Kuchen zu backen wo ich den Zucker stark reduziere . Bwz. nur noch mit Fruchstüsse backe.

Lg shalom

  • (21) 12.02.19 - 16:16

    Hallo,

    genau so ist es bei mir auch. Solange ich nicht anfange geht es prima und wenn ich mit Schokolade oder Gummibärchen anfange ist es vorbei und ich stopfe Zeug in mich rein.

    Werde jetzt aber mal wirklich nichts mehr kaufen um gar nicht erst in Versuchung zu kommen.

    Bei Kuchen ist es nicht so schlimm. Da wird die Sucht nicht so geweckt und ich backe aber auch mit weniger Zucker und weniger Fett.

    LG Tina

Top Diskussionen anzeigen