Abnehmen durch Schwimmen

    • (1) 27.03.19 - 09:06

      Hallo an alle Sportlichen oder nicht so Sportlichen ;-)

      Habe jetzt 4 Jahre nach der Geburt immer wieder versucht abzunehmen, hab es zu beginn mit dem Stillen auch gut geschafft, danach half nichts mehr. Bzw. bei fast allen Sportarten tut mir danach alles weh (ist erst seit der Schwangerschaft so). 7-10 kg sollten noch runter.
      Habe jetzt vor 3 Wochen das Schwimmen entdeckt.
      Endlich tut nix mehr weh. Total motiviert gehe ich nun, je nach Schichtplan ca. 3x in der Woche ca 40 Min. - 1 1/2 Std. Schwimmen. Zusätzlich ess ich nichts Süßes und Fettiges mehr, wobei ich sowieso auf die Ernährung immer geachtet hab. Ich "paddle" nicht einfach durchs Wasser, ich zieh ordentlich Bahnen, abwechselnd mit Aufwärmen, mal volle Power, dann wieder "gemütlich" zum Durchschnaufen. Ich merke danach richtig, wie es mir guttut und es macht ne Menge Spaß. Da ich in der Vergangenheit Schwimm- und Rettungskurse hinter mir hab behaupte ich auch mal, dass mein Schwimmstil ganz ok ist und ich da wenig falsch mache.
      Nun meine Frage. Ich habe, bisher (Mitte 3. Woche) NICHTS abgenommen. Und ja, ich habe so ne Körperfettwaage, die angeblich Körperfett, Muskelmasse etc. misst und diesen ganzen Klimbimm und mir das in einer App per Bluetooth anzeigt. Nichts. Nicht mehr Muskeln, nicht weniger Fett oder erhöhter Umsatz oder so, die Kiloanzeige ist auch gleich geblieben.
      Also, wann und wie schnell ändert sich da was? Mache ich was falsch? #kratz

      Ganz liebe Grüße,

      mamili83

      • (2) 27.03.19 - 17:09

        Hallo,

        Schwimmen ist grundsätzlich eine gute Idee, da es die Gelenke schont und den ganzen Körper trainiert, das klingt vom sportlichen Teil her schon ganz ordentlich.

        Was für eine Körperfettwaage hast du denn? Mit oder ohne Griffe? Ich habe mal gehört, dass die mit Griffen wesentlich genauer wären.

        Ich denke du solltest vor allem auf die Ernährung achten, du brauchst zum Abnehmen ein Kaloriendefizit. Du musst weniger Energie zu dir nehmen, als du verbrauchst. Hierzu kann das Führen eines Kalorientagebuchs hilfreich sein, wenn man keine Fortschritte macht. Dazu muss natürlich vorher der eigene Bedarf ermittelt werden. Ich würde dir ein moderates Kaloriendefizit von durchschnittlich etwa 500 kcal pro Tag raten, so kann man gesund abnehmen. Damit würdest du etwa ein halbes Kilo pro Woche abnehmen.

      Leider ist eine Diät nötig, wenn man überflüssige Kilos loswerden möchte. Persönlich denke ich, dass einfach geduldig sein musst. Beim Schwimmen verbrennt man doch viele Kalorien.

      • (5) 29.03.19 - 21:29

        Eine Diät ist im Grunde genommen nicht nur nicht nötig, sondern eher schädlich, da mit Ende einer Diät oft das verlorene plus ein paar Extrakilos wieder drauf sind.
        Eine Ernährungsumstellung (dauerhaft), ein Auseinandersetzen mit Essgewohnheiten (esse ich bei Stress mehr, was wäre für mich eine Alternative) und Sport/Bewegung sind der Schlüssel.

        • (6) 04.04.19 - 17:57

          Es kommt darauf an, wie man Diät definiert. Eine radikale oder sehr einseitige Diät ist natürlich nie gut, aber grundsätzlich steht der Begriff "Diät" erst einmal nur für eine bestimmte Ernährungsweise. Eine gesunde Ernährung mit moderatem Kaloriendefizit kann man also auch als Diät bezeichnen.

          Inhaltlich hast du ansonsten natürlich Recht. Fast alle zur Zeit gehypten Diäten sind eher kontraproduktiv, da zu einseitig oder zu großes Kaloriendefizit (und damit ist der Jojo-Effekt vorprogrammiert).

    (7) 27.03.19 - 22:30

    Falls körperliche Beeinträchtigungen des Stoffwechsels, wie eine Schilddrüsenfehlfunktion beispielsweise, bereits ausgeschlossen wurden, bleibt nur noch, Dein Essen zu tracken. Z.B. mit Apps per Handy, damit Du mal ganz realistisch siehst, ob Du überhaupt ein Defizit erwirtschaftest. Kennst Du denn Deinen Grund- und Leistungsumsatz überhaupt bezogen auf Größe und Gewicht?

    • (8) 28.03.19 - 13:17

      Hallo!

      Mein Arzt sagt ich bin sonst soweit topfit, er hat mir beim Check nur zum Sport geraten weil ich zu niedrigen Blutdruck habe, was ich ja jetzt tue ;-)
      Habe mal mit der CaloryGuard App gearbeitet, ist schon Jahre her, weiß aber noch immer ungefähr wieviel Kalorien zB ne Scheibe Brot oder nen Apfel haben!
      Frühstück, Mittag, Abendessen ist bei mir schon recht ausgewogen usw, mein Problem lag bis vor 3 Wochen an den Süßigkeiten und Naschereien zwischendurch, die man aber auch ständig überall angeboten bekommt, auch wenn man sich selbst keine kauft #schwitz Versuche aber jetzt das Wort "Nein, danke!" zu benutzen, ist manchmal aber noch schwer, habs aber bisher durchgehalten.

      • (9) 28.03.19 - 14:23

        Dafür notiert man sich seine Sachen, damit man wirklich sieht (und nicht nur schätzt), was man so nebenbei zu sich nimmt. Und man kann sich wirklich schwer vertun.

        Vielleicht machst Du das mal eine Woche lang, nur um zu testen, ob Du auf versteckte Kalorienbomben reinfällst. Denn ich nehme seit Januar komplett ohne Sport ab, indem ich Intervallfasten 16:8 mache und gleichzeitig unter der Woche mein Essen notiere. Also müsstest Du ja alleine durch ein Kaloriendefizit schon abnehmen - unabhängig vom Schwimmen.

(10) 28.03.19 - 08:32

Ich habe damals beim schwimmen nicht angenommen auf der Waage.
ABER: bei regelmäßigem Training war alles definiert, keine schwammigen Arme und Beine, insgesamt war der Körper geformter.
Also schau nicht so sehr auf die Waage, sondern auf das was sich verändert und das wird passieren!

LG Ana

  • (11) 28.03.19 - 13:18

    Hallo!

    Oh das hört sich gut an... damit wäre mir auch schon sehr geholfen :-D

    (12) 04.04.19 - 18:00

    Ich kann auch nicht verstehen, warum so viele den Erfolg von ein paar Zahlen abhängig machen, wenn man doch schon optisch besser aussieht und sich gleichzeitig auch wohler im eigenen Körper fühlt.

(13) 02.04.19 - 21:02

****vom urbia-Team entfernt. Bitte bleibt sachlich/höflich****

Mit Sport nimmt man nicht auf eine Woche ab, sondern kontinuierlich formt sich der Körper um. Wenn man dann auch noch zusätzlich auf Ernährung achtet, verliert man vielleicht auch Kilos.

Ich bin 2016 nach der SS ab August etwa fast täglich geschwommen, nichts. Dann 2017 auch den Sommer durch fast täglich. Hab dann etwa 5 kg abgenommen. 2018 habe ich dann am 1. April begonnen, täglich 1/2 Stunde im (kalten) See zu schwimmen. Zusätzlich habe ich das Mittagessen durch Suppe oder Salat ersetzt. Jetzt habe ich insgesamt 20 kg abgenommen ohne Diät, ohne Hungern. Einfach so. Und mein Körper sieht super aus!

Top Diskussionen anzeigen