Graue Haare! Lasst ihr wachsen?

    • (1) 13.09.19 - 11:30

      Huhu!
      So langsam kommen meine ersten grauen Strähnchen in mein dunkelblondes Haar 🙈😅
      Ich bin 31 und nunja... das ist eben der Lauf der Dinge!
      Ich bin mir etwas unsicher ob ich wirklich färben möchte oder einfach dazu stehe.
      Wie macht ihr das so?

      • Hallo, bei mir fing's mit 40 an. Ich bin jetzt 44 und finde graue Haare #contra #contra! Mein jüngstes Kind ist 5 und ich fühle mich viiiiiiel zu jung für graue Haare. Bis letztes Jahr habe ich Intensivtönung benutzt (Friseur), jetzt lasse ich alle 8-12 Wochen die Ansätze nachfärben.
        Selbst meine Mutter (75) trägt kein Grau, meine SM war lange grau, jetzt (79) Farbe. Ich persönlich würde nicht vor 60/65 (also echtes Oma-Alter) das "Grauen" durchblicken lassen ;-). Ich finde, es gibt nur sehr wenige Menschen, denen Grau gut steht. In 99% aller Fälle macht es einfach nur furchtbar alt. VG

    Ich hab schon seit ich 18-19 bin vereinzelt graue Haare(sonst dunkelbraun), vorallem im Pony vorne drin. Man sieht das schon ziemlich doll manchmal, besonders wenn ich die Haare im Zopf trage (und das tu ich meistens).
    Gehört halt dazu und extra färben finde ich auch doof. Solange das keine überhand nimmt ignoriere ich es einfach.

    Bei mir ging’s mit 17 schon los. Das liegt in der Familie. Dafür haben wir aber sehr viele und dichte Haare. Ich färbe seit ich 20 bin. Ansätze muss ich leider alle 8-10 Tage nachfärben. Die wachsen wie Unkraut.

    Hallo!

    Ich bin 43 und habe mittelblondes Haar. Ich hoffe, dass man graue Haare in meiner Farbe nicht gut sehen wird.... noch habe ich keine.
    Für den Fall, werde ich dann doch färben......ich fühle mich deutlich jünger wie 43, da würden mich graue Haare doch arg stören.
    Und dass ich morgens aufstehe und mir spontan sage " ok, jetzt fühle ich mich altersmäßig wie ne Omi, dann ist grau ok" kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.
    Und ich bin eigentlich null eilel: kaum Schminke, alle 2-3 Jahre mal zum Friseur, kurze unlackierte Nägel und eher der sportliche Typ. Aber bei grau ist Schluss mit lustig😤

    Meine Schwiegermutter macht sich in mittelblondes Haar übrigens ganz helle Strähnchen, da fällt das grau eigentlich gar nicht auf.

    Liebe Grüße vom Hummelinchen

    Ich bin 42 und habe ganz vereinzelt graue Haare. Die lasse ich einfach so. Wenn es mehr werden sollte, färbe ich sie.
    Meine Schwester ist ein Jahr älter und hat schon seit 10 Jahren viel mehr grau und färbt dementsprechend auch oft.
    Mein Mann hat mit 42 auch schon seit fast 10 Jahren sehr graues Haar, was er nicht so toll findet, aber färben kommt für ihn nicht in Frage, da rasiert er sich die lieber kurz.

    Bei mir ging es mit Mitte 25 los. Zuerst färbte ich jahrelang Strähnchen, als es überhand nahm, wurde komplett gefärbt, allerdings immer beim Friseur. Wichtig war auch immer, dass in Schattierungen gefärbt wird, dass keine "Helmfrisur" entsteht. Ab und an auch mal rote Strähnchen, aber die Grundfarbe ist immer gleich. Im Sommer schon durch die Sonne etwas heller, im Winter etwas dunkler.
    Erst vor zwei Wochen bekam ich ein Kompliment von einer guten Bekannten, die etwas neidisch anmerkte "Ihnen sieht man Ihr Alter wirklich noch nicht an, sie haben aber auch Glück, dass Sie noch nicht so grau sind wie ich...." :-D:-D
    Ich habe sie nicht korrigiert, ein Geheimnis braucht jeder.
    Graue Haare machen einfach viel älter - "interessant" wirken sie gemeinerweise nur bei Männern#cool
    LG Moni

    Hallo.
    Ich bin 33 und bei mir wächst mittlerweile der gesamte Ansatz grau nach. Ich hadere sehr mit mir ob ich das so annehmen soll oder nicht. Ich trage eigentlich braunes Haar. Meine Friseurin sagte, dass es bei mir ein sehr schönes Grau sei und eher Richtung weiß geht. Aber ich kann mich irgendwie an das Helle bei mir selbst nicht gewöhnen.

    Auch ich müsste alle 2-3 Wochen färben. Überbrücke aber dann auch mal mit diesem Spray....

Ich bin 44 und noch finde ich meine grauen Strähnchen schön. Ich wurde schon öfter angesprochen, ob ich die grauen Strähnen reingefärbt habe, weil die blockweise auftreten ;-) Wenn es mir Zuviel wird, dann werde ich färben.

Meine ersten grauen Haare hatte ich mit 25. Jetzt mit Mitte/Ende 30 sind es einige mehr geworden, aber ich färbe nicht. Manchmal überlege ich, ob ich mal färben sollte, aber letztlich finde ich mich voll ok mit grauen Strähnen, zumal ich keine Lust habe, ständig nachfärben zu müssen und das ganze Geld dafür auszugeben.
Ist halt Natur und ich steh dazu. Einen schönen Menschen kann nichts entstellen, hängt aber auch viel von der Ausstrahlung ab. Wer sich mit grauen Haaren total alt und unwohl fühlt, sieht damit meistens auch nicht gut aus.

Mein Mann findet es bei mir schön und möchte nicht, dass ich färbe. Bei meiner Mutter finde ich die grauen Haare auch schön und sie bekommt oft Komplimente dafür.
Aktuell geht der Trend ja eh zu Naturgrau und Färben ist out, aber das ist wie bei so vielem einfach Geschmackssache. Von mir aus soll es jeder so machen, wie er sich wohlfühlt.

In dem Alter fing es bei mir auch an.
Da es da noch einzelne waren, störte es mich nicht. Zumal ich gesundheitlich näher an den 80 war, als optisch.

Jetzt mit bald 40 nun ja. Es werden halt mehr. Vermutlich auch durch andere gesundheitliche Probleme.
Da gehe ich zuerst die gesundheitlichen Probleme an. Graue Haare werde ich zwar nicht aufhalten dadurch, aber wenn ich mich wieder fühle wie lebendig, wird das schon passen.
Auch möchte ich kein zusätzliches Risiko eingehen, solange nicht geklärt ist, welche Ursachen zu Grunde liegen. Auch den satz "das kommt sicher davon...." will ich mir ersparen.

Geschätzt werde ich trotz der grauen Strähnen (kleinere, dünnere Strähnen) weiterhin für 14-20 Jahre.
Egal, was ich trage, .... geschätztes Höchstalter war bisher 29 Jahre und auch nur, weil mein Kind sagte, wie alt sie ist und die Person anfing nachzurechnen, was biologisch denkbar wäre.... #schwitz ohne mir zu nahe zu treten.

Hallo,

dazu stehen.

Mein Mann hat die ersten grauen Strähnen bereits mit Mitte 20 bekommen. Er ist nun Mitte 40 und auf seinem Kopf ist es von der Farbe her 50:50, würde ich sagen. Ich gehe auf die 40 zu und habe erst einzelne graue Haare, die kaum auffallen.

Wir sind so, wie wir sind. Ich bin da sehr entspannt, denn das gehört wie Fältchen zum Altern dazu und ich fühle mich ehrlich gesagt jetzt wohler und bin mit mir mehr im Reinen als vor 20 Jahren und ich käme auch nie auf die Idee, Menschen nach ihrem Alter zu klassifizieren. Da gibt es andere Schubladen, in die ich Menschen stecke ;-)

Viele Grüße,
lilavogel

Ich bin 45 und bekomme auch die ersten grauen Strähnchen an den Schläfen. Mich stört es nicht.
Ich habe langes Haar und freue mich eigentlich darauf, irgendwann eine silbergraue Mähne zu haben, zumal die grauen Haare ja auch oft fester / dicker sind als die blonden.
Gut gepflegte graue Haare sind wunderschön, finde ich. Und wenn man sich dazu ein bißchen Mühe mit seinem sonstigen Erscheinungsbild gibt (sprich etwas Make-up 7 farbige Kleidung), kommt man auch nicht Oma-mäßig rüber :-).
Viel schlimmer finde ich gefärbte Ansätze - DAS macht alt......

#winke

  • (19) 17.09.19 - 10:19

    Ich bin 30 und ich habe leider das Gefühl, ich muss schon jeden morgen mindestens ein graues Haar rausziehen. Mich deprimiert das tatsächlich, vor allem wenn dann Kollegen einen Witz reißen, dass ich ja schon grau werde. Ich denke, ich werde mir da lieber die Haare färben

    • (20) 17.09.19 - 10:25

      Dann mach das, wenn Du Dich damit besser fühlst #pro!
      Nur irgendwann kommt der Tag der Wahrheit, wenn man keine Lust mehr auf Färben hat und dann einen vielleicht komplett grauen Ansatz rauswachsen läßt #schwitz
      Ich habe mich mit den ersten grauen Haaren auch schwer getan, aber dann meine Einstellung dazu geändert. Und mir positive Vorbilder gesucht, z.B. Vogue-Redakteurin Sarah Harris, die mit 32 komplett grau ist. :-D

      #winke

      • (21) 17.09.19 - 10:27

        Manche ziehen mich halt so auf, weil ich mit 30 schon graue Haare habe. Und dann bekommt man glatt das Gefühl, man ergraut zu zeitig. Ich bin ja dann schon beruhigt, wenn ich höre, dass es hier anderen auch so geht. Und diese Vogue-Redakteurin hat zu ihren Haaren gestanden. Das finde ich stark, gerade in ihrer Branche

        • (22) 17.09.19 - 13:36

          Ganz ehrlich, es ist total kindisch, jemanden damit aufzuziehen. Bitte versuch da drüber zu stehen.
          Sieh es als gute Übung für alles, was noch an Veränderungen kommt: als ich Anfang 30 war, konnte ich mir noch nicht vorstellen, wie es sein würde, die ersten Fältchen an der Oberlippe zu bekommen #schock oder daß die Schlaffalte unter dem rechten Auge auch um 15:00 Uhr noch zu sehen ist #cool.
          Das Schöne ist: es geht allen so #freu, und je eher man sich locker macht und Veränderungen akzeptiert, desto besser. Was nicht heißt, daß man sich gehen läßt #schein.

          #winke

Ich noch in der ersten 20er Hälfte und hab ab und zu mal eine graue Strähne drin, die reiß ich dann raus;-)
Ich hoffe, es dauert noch etwas, bis es mehr wird ...

Färben möchte ich nicht, möchte einfach die Chemie nicht in meinen Haaren.

Bei den meisten Leuten, mit denen ich so zu tun habe, finde ich tatsächlich das Grau schöner als die gefärbten Haare. Und meistens sieht es auch natürlicher und jünger aus.
Meine Mutter ist grau, seit ich denken kann (ging bei ihr auch in deinem Alter so richtig los), sie wird aber oft jünger geschätzt, als sie es ist (manchmal auch jünger als ihre jüngere Schwester mit gefärbten Haaren#schein). Ich fand auch meine weiße Großmutter wirkte immer jünger als ihre gefärbte Schwester. Besagte Großmutter hatte übrigens im Alter deutlich vollere Haare als ihre eineiige Zwillingsschwester, die lange gefärbt hat.

Top Diskussionen anzeigen