Absolut null selbstliebe

Ich wusste nicht genau wohin mein Beitrag gehört. Hoffe hier passt.... seit der Geburt meines Sohnes bin ich absolut im Krieg mit mir selbst. Bin 164 groß. Vor der Schwangerschaft wog ich 70-75 Kilo und war zufrieden mit mir. Nach der Geburt hatte ich dann 85 Kilo. Ich halte mich hier jetzt mal kurz... einige gescheiterte Diäten. Dann ein Arzt der mir sagte ich müsse was ändern oder mein Leben als fette Tonne bewältigen (o-Ton!) es folgte eine Diät.in 9 Monaten -30 Kilo. Ich war unzufrieden,hungrig, schlecht gelaunt und sehr oft krank. Jeder Infekt blieb bei mir hängen. Dann lies ich mich operieren. Bauch und bruststraffung. Ich hatte Tage mit ca 400 kcal energiezufuhr. Betrieb exzessiv Ausdauersport. (Bulimie nerviosa).es folgten extreme fressanfälle. Es dauerte so lange bis ich wieder „normal“ essen konnte. Hab natürlich alles wieder zugenommen... und da bin ich . Unzufrieden mit meinem Körper. Mache seit 4 Monaten Sport (Cardiotraining und Muskelaufbau) . Seit 3 Wochen habe ich versucht meine Ernährung gesünder zu gestalten.seit 4 Tagen tracke ich mein Essen wieder um Kontrolle zu haben. Heute sind wir auf einem Geburtstag. Es gibt Kuchen und abends gehts zum Italiener. Ich bin total angespannt. Ich habe regelrechte Angst vor der nicht kontrollierbaren Kalorienzufuhr... aber warum kann ich mich nicht einfach so nehmen wie ich bin? Warum stresse ich mich ständig so das ich schlank sein muss? Keiner im Freundes und Familienkreis sagt was zu mir. Mein Mann liebt mich wie ich bin , will nicht das ich wieder diese Diät mache, hat Angst das ich wieder abrutsche. Ihm ist lieber ich mache Sport der mir Spaß macht, esse was mir schmeckt und am liebsten wäre ihm wenn ich mal glücklich wäre...
gehts jemand ähnlich? Jemand da zum austauschen?

Das mit hungrig, schlecht gelaunt und ständig krank infolge reduzierter Kcal-Zufuhr kenne ich. Ich fror auch nonstop, sowas ist kein Leben. Was genau ist denn bei dir 'das Problem'? Bei mir einfach allgm. Süssigkeiten, Schokolade, Fast Good, also die Klassiker. Alles was schmeckt und fett macht. Ich habe dann Weight Watchers entdeckt ond das ist das EINZIGE das für mich je funktioniert hat. Halt weil man da ALLES essen darf! Und auch für solche Anlässe wie dieser Geburtstag gibt es einen Plan/Optionen. So dass man eben auch nach einem solchen Kcal-reichen Fest immer noch on track ist und nicht dieses Gefühl "Ach, ich habe eh schon überboardet mit den Kcal, jetzt ist es auch egal (und fress mir einen an)" hat.

Ich habe damals und nun seit 3 tagen my miracle gemacht. Ist sehr ähnlich wie ww. Kalorien werden bepunktet. Funktioniert schon aber kam halt in n zwang rein und ja...
Ich esse gern nudeln und liebe süsses. Leider... das ist mein laster.

Nudeln und Brot liebe ich auch. Pasta gibts bei mir mind. 2 x die Woche! Brot jeden Tag (Frühstück). Auch jeden Tag etwas Süsses. Es kommt halt eben immer auf die Menge an. Ich habe meinen Heisshunger auf Süsses ziemlich gut im Griff mit z.B. jeden Tag zum Mittagskaffe eine Praline. Halt eben nicht eine halbe Schachtel! Oder zu meinem Teller Pasta gibts nicht noch Fleisch, Käse, Kartoffeln und Brot dazu. Nur Pasta mit Tomatensauce. Oder dann eben nur Brot mit magerem Aufschnitt. Aber nie alles zusammen. Wenn ich mal wieder Lust auf Pizza habe, dann spare ich mir ein paar Punkte zusammen und dann esse ich Pizza. Ohne schlechtes Gewissen. Das müsste ja demnach für dich auch so funktionieren?!

weitere Kommentare laden

Hallo,
Ich kann Dir nachempfinden, ich habe in der Schwangerschaft eine Esstörung entwickelt, nicht ganz wie bei Dir, bei mir ist es Binge Eating. Aber ich denke der Leidensdruck ist ähnlich.

Ich bin seit 3 Jahren in Therapie, habe schon einige Fortschritte gemacht, bin aber noch lange nicht am Ziel. Aber ich schaffe das, weil aufgeben keine Option für mich ist.

Machst Du eine Therapie?

LG
Sunny

Binge Eating ist auch schlimm... hatte Tendenzen dazu.
Habe 2 Therapien abgebrochen. Der erste Psychologe ignorierte wenn ich völlig fertig da saß weil ich wegen einem fressflash über Selbstverletzung nachdachte.juckte ihn nicht. Interesse hatte er an meinem Bruder ( haben ein gutes Verhältnis) weiß nicht was das sollte,aber er half mir nicht. Der zweite hörte sich sehr gerne selbst reden. Er wusste nicht mal meine ganze Geschichte und unterbrach mich auch immer. Ich hab mit Psychologen kein Glück.... leider...

Da hast Du aber echt Pech gehabt mit den Therapeuten.
Ich war zuerst in einer Gesprächstherapie, anschließend habe ich mit einer Verhaltenstherapie begonnen, da bin ich noch dran.

Uii das ist aber ganz schön viel was du da so mit dir rum schleppst....

Also nicht an Gewicht oder so, sondern was dich psychisch belastet. Krasse diäten, op's etc. Und alles nur für den perfekten Körper... das hinterlässt gewiss spuren. Teilweise sogar 400kcal/Tag...

Mittlerweile ist es auch bewiesen, dass dieses perfekt geplante abnehmen, zu einer psychischen Belastung mutieren kann. Da ist die grenze ganz ganz dünn. Bei dir klingt das schon in einer sehr ungesunden Zone. Dich belastet das anscheinend schon psychisch sehr.

An deiner Stelle würde ich versuchen das alles erstmal abzubrechen. Keine waage, kein tracken. Sport kannst du weiter machen und gesunde Rezepte kannst du auch weiter kochen. Aber den Rest würde ich drastisch weg lassen. Und wenn dir das zu schwer fallen sollte, dann weißt du, dass du ein Problem hast.

Bei Thema Selbstwertgefühl: da braucht es unheimlich viel Kraft das allein aufzubauen. Und vielleicht würde es dir helfen mit jemanden drüber zu reden. Ein Therapeuth muss es nicht unbedingt sein. Das musst du dann selber wissen. Aber es würde vielleicht gut tun mit deinem Partner oder besten Freundin oder jemanden aus der Familie mal darüber zu reden. Dass du wenigstens eine Person hast, die dir Raum gibt offen drüber reden zu können.

P.s. es gibt nämlich genug gesunde Wege abzunehmen. Aber dafür muss man geduldig sein und das tun, weil man den Körper was gutes tun will und nicht um irgendwelchen Idealen so schnell wie möglich zu erreichen

Das schlimmste war dann das „scheitern“. Das wieder zunehmen. Ich hasste mich für mein Versagen das perfekte Gewicht nicht halten zu können... die Tracking App habe ich gelöscht.. das war echt Überwindung. Ich bin auf Mareike awe aufmerksam geworden. Intuitives essen, Selbstliebe und Zufriedenheit. Mit Therapeuten hab ich bisher kein Glück gehabt... wäre froh eine/n zu finden der mit der Problematik Essstörung und Selbsthass umgehen kann...
danke für deine antwort

Das hört sich nach Essstörung an und gehört in Behandlung!