Neues Gewicht annehmen? Oder kämpfen?

Thumbnail Zoom

Hallo,

Meine Tochter ist schon 8 Jahre alt und ich bin genauso fett, wie 2 Monate nach der Geburt.
Ich bin 160 groß (klein) Und 37 Jahre alt.
Vor der Geburt war ich immer zwischen 55-60. jetzt bin ich zwischen 73-76 also 20 kg mehr.
Ein Jahr nach der Geburt nahm ich gut 13 kg ab, Ernährungsumstellung, Sport. Ich hatte da auch Zeit dafür.
Die 13 kg kamen in 2,5 Jahren wieder zurück und jetzt kann ich auch essen was ich will, mehr wird es nicht zum Glück, aber weniger auch nicht.

Vielleicht ist das mein neues Gewicht. Vor der Schwangerschaft konnte ich essen, was ich wollte, ging nie über 60. jetzt auch, geht nicht höher.
Aber was hat sich geändert? Warum ist das so?

Ab der nächsten Woche möchte ich wieder diese Ernährungsumstellung machen und wieder mehr Zeit für Sport finden. Aber hat das einen Sinn? -frage ich mich.
Ich möchte schon wenigstens stabil unter 70 sein, mit 65 kg wäre ich sehr zufrieden, aber ein ganzes Leben quälen und verzichten möchte ich auch nicht.

Laut FA habe ich rechts das PCO Syndrom, mehr hat er dazu nicht gesagt. Kann das ein Grund sein? Was kann ich machen?

75 kg bei 160 ist doch recht viel, wobei es nicht so viel aussieht. Aber dünn ist auch was anderes.

Hat sich bei jemandem das Gewicht auch so verändert?

Das ihr mal ein Bild habt, pack ich es dazu. Auf dem Bild bin ich 74 kg.

LG

Hallo

Ich verstehe dich. Meine kleine Tochter ist erst 4 Monate alt aber ich bin 164 groß hatte vor der SS 60 Kilo danach 82kg und aktuell 73kg.

Und egal was ich tue das Gewicht geht nicht runter. Ich bewege mich, achte auf das essen aber kaum ist mal 1 Kilo weg ist es paar Tage später wieder drauf :-(

Aber ich habe auch ein großes Kind das ist 17.

Da hätte ich vor der SS 50 kg und danach 85kg und hab es dann mit Mühe und Not geschafft immer so 60 bis 63 kg zu halten.

Ich hab es damals auch nie wieder auf meine 50 kg geschafft und habe mich irgendwann mit den 60 bis 63 kg arrangiert.

Ich hoffe einfach das jetzt noch was mit meinem Gewicht passiert ansonsten werde ich mich wohl auch dieses mal damit abfinden müssen das alles bleibt wie es ist.

Mein Wunsch wäre auch wenigstens unter 70 zu kommen.

Aber man bedenke auch je älter man wird um so schwieriger die Abnahme.

Eventuell auch mal zum Doc gehen und die Blutwerte checken lassen, man weiß ja nie.

Ich hoffe du findest einen Weg.

Sei lieb gegrüßt

Dass man nach der Schwangerschaft zunimmt ist normal. Auch dass man mit dem Alter immer schwieriger abnimmt bzw. Das gewicht halten kann. Aber deine Frage musst du dir selber beantworten.

Ich finde beides ist Arbeit. Also dass Akzeptieren wie auch das verändern.

Du solltest das machen was dich glücklicher machen würde. Entweder so lernen glücklich zu sein oder an deiner Lebensweise arbeiten.

Da hast du recht, dass beide Arbeit ist. Auch das akzeptieren. Denn ich kann es nicht. Ich bilde mir ein, es geht und 2 Wochen später gucke ich mir traurig meine alten Bikinis oder die zu kleinen Hosen an.
Und somit, dass beide eine Arbeit ist, danke für diese Erkenntnis, denke ich, dass ich versuche abzunehmen. Als Kompromiss mit mir könnte ich eingehen, dass ich die Bikinis nicht mehr tragen werde, aber aber ich mir vielleicht doch etwas mehr gefalle.

P.s. ich hab vor meiner 1. Schwangerschaft 97kg gewogen. Vor meiner 3. Schwangerschaft 107. Teils wog ich sogar 110kg.

Während der 3. Schwangerschaft hab ich in erster Linie für die Kinder die Ernährung umgestellt. Wir haben nämlich viel Brot gegessen (2x am Tag) und deftige Hauptmahlzeiten. Und wollte net dass sie später so ausschauen wie wir.

Hab dann Rezepte gesammelt und viel selber gemacht. Auch drauf geschaut, dass sich das Essen quasi selber macht und hab z.b. mittags schon für Abends vorgekocht und 2 Gerichte gleichzeitig gemacht, wenn ich wusste, dass ich später nicht zum kochen komm. Auch hab ich Süßigkeiten und Knabberzeug komplett verbannt. Dafür gibts zum Frühstück was Süßes wie Milchreis, Brötchenauflauf, Haferbrei, Grießbrei oder einen angemachten süßen Quark und dazu Obst. Und ansonsten gibts immer Obst zum naschen. Unterwegs darf man auch mal naschen und ab und an ist auch mal was fertiges auf dem Tisch.

Während der 3. Schwangerschaft hab ich sogar nur 6kg zugenommen statt 15 wie bei den ersten beiden. Und nach 2 Wochen nach der Entbindung wog ich sogar 103kg. 4kg weniger als vor der 1. Schwangerschaft.

Allein durch die Ernährungsumstellung. Das kann echt viel ausmachen.

Für Sport hat man in der Regel auch Zeit, wenn man möchte. Ansonsten schauen dass man sich allgemein viel bewegt. Da kann man im Alltag viel einführen. Z.b. in der Arbeit kann man während der Pause 10 Minuten für Dehnübungen abzwacken. Das Auto nur noch ab einer gewissen Entfernung verwenden. Treppen statt Aufzug oder Rolltreppe. Da gibts viel. Es gibt auch mittletweile auf Youtube Workouts, wo man keine 20 Minuten am Tag aufbringen muss. Die kann man überall machen.

An freien Tagen aktivitäten planen. Egal ob mit Familie oder Freunden. Schwimmen gehen, Wandern, Radtour, Städtetrip... da gibts viel.

weiteren Kommentar laden

Wenn du dich aktuell nicht wohl fühlst, dann hat es doch auf jeden Fall einen Sinn, dass du dich weiter motivierst. Viel Erfolg, du packst das.

Habe gestern angefangen. Bis jetzt ok. Mal sehen, wie es wird.

Das ist doch super